Impfgegner Anthroposophen (Teil 3)

„Rund zwölf Kinder der Rudolf-Steiner-Schule in Biel liegen zurzeit mit Masern im Bett. Damit in der Schule keine Epidemie ausbricht, verordnete die kantonale Gesundheitsbehörde laut CH Media sämtlichen ungeimpften Kindern einen dreiwöchigen Hausarrest.

Beim Kind, das die Masern in die Schule geschleppt hat, handelt es sich laut Veronika Raue, Geschäftsführerin der Rudolf-Steiner-Schule in Biel, um ein neunjähriges Mädchen aus dem Kanton Neuenburg. Rund 30 Prozent der Schüler seien nicht geimpft, so Raue. «Ein Teil der Eltern an unserer Schule setzt sich mit dem Thema Impfen sehr bewusst auseinander.»

Thomas Didden, Koordinator der Rudolf-Steiner-Schulen Schweiz, betont aber: «Zu behaupten, dass sich Anthroposophie und Steinerpädagogik explizit gegen das Impfen aussprechen, ist kompletter Blödsinn.»“ (20min)

Quelle: 20min.ch – „Soll Impfzwang Eltern zur Vernunft bringen?

Hintergrund: Nach dem anthroposophischen Glauben sind Krankheiten eine Schuld aus Verfehlungen in vorherigen Leben und daher wichtig für die Entwicklung des Karmas.
Impfungen hingegen sind laut dem Hellseher und Gründer der Waldorfschulen, Rudolf Steiner, ein Mittel, um den Menschen die „Spiritualität wegzuimpfen“:

“Ich habe Ihnen gesagt, daß die Geister der Finsternis die Menschen dazu inspirieren werden, sogar ein Impfmittel zu finden, um
den Seelen in frühester Jugend die Hinneigung zur Spiritualität auszutreiben.” (Rudolf Steiner, GA177, S.237)

Impfungen sind laut Steiner nicht weniger als Seelenmord und sind grundsätzlich als dämonisch („ahrimanisch“) anzusehen. Selbst Pockenimpfungen seien eine „ahrimanische Kraft“. Impfungen machen laut Steiner „geisteskrank“ und Kinder werden dadurch zu seelenlosen Robotern.

Rudolf Steiner, Prophet der Esoteriker und Impfgegner

„Die bio-dynamische Landwirtschaft beruft sich auf die Lehren Rudolf Steiners (1861-1925). Steiner ist mit seiner “Anthroposophie“ eine Art Habakuk für manch esoterischen Unfug der Gegenwart. Waldorfschulen setzen seine pädagogischen Konzepte um, Impfgegner berufen sich auf ihn, anthroposophische Alternativmediziner teilen seine euphemistische Freude an dem Fieber, das die Masern hervorruft. Steiners krude Fußnoten zur Rassentheorie wird von seinem Claqueuren gerne überhört.“ (Christian Kreil)

Quelle: Der Standard aus Österreich in der Reihe „Stiftung Gurutest“: „Voodoo am Biobauernhof: Demeters esoterische Landwirtschaft”

Lehrplan Waldorfschule: Krankheit als sinnhaftes Schicksal

„Für
eine Schule ergibt sich daher eine weitere wichtige Frage: Wozu soll
die Gesundheit Kinder in ihrem späteren Leben befähigen? Umgekehrt ist
zu bedenken, was eine Krankheit für die Biografie eines Menschen
bedeutet. Es gibt bedeutende Persönlichkeiten, deren Lebenswerk nur
entstehen konnte, weil sie sich mit einer schweren Behinderung oder
Krankheit auseinandersetzen mussten, (…)  Krankheit erscheint
in der Biografie unter Umständen nicht nur als Widerstand, der zu

überwinden
ist, sondern als Schicksalsmotiv, das dem Leben eine Wendung,
vielleicht sogar einen neuen Sinn gibt. (…) Ohne die Krankheit und den
damit verbundenen Kontrollverlust wäre das Werk dieser Künstler so
nicht entstanden.“ (Lehrplan Waldorfschule)

Quelle: Aus dem offiziellen Lehrplan der österreichischen Waldorfschulen, via
http://www.waldorf-schoenau.at/Waldorf/Lehrplan_AUT.pdf

Hintergrund:
Die esoterischen Waldorfschulen und anthroposophischen Ärzte begreifen
Krankheit als ein vom Karma vorgegebenes Schicksal, in das man
nicht eingreifen sollte. Masernepidemien gehen daher oft von
Waldorfschulen aus, die Impfungen mehrheitlich aus Glaubensgründen
ablehnen: http://steinerquotes.tumblr.com/search/Masern

Anthroposophische Impfgegner infizieren Kinder absichtlich

“In Järna leben südlich von Södertälje viele Anthroposophen. Anstatt ihre Kinder zu impfen,
entscheiden sich die Eltern dafür, die Kinder bewusst krank zu machen.” Das berichtet eine ehemalige Vorschullehrerin eines Waldorfkindergartens in Järna der Zeitung ETC.

Anthroposophen sind
überzeugt, dass Krankheiten den Geist des Kindes fördern. Anstatt der Impfung treffen sich die Eltern, um die Masern
und Hitzeblattern  zu verbreiten. In einer lokalen Facebook-Gruppe werben Eltern für kranke
Kinder. Es gibt eine organisierte “Infektionsparty”,
wo Kinder, die an Masern und Hitzeblattern erkrankt sind, gesunde Kinder
treffen, erzählt ein Elternteil der Zeitung.

Viele Eltern in Järna
erhalten Impfungen von der anthroposophischen Stationsklinik, welche die medizinischen
Impfungen wegen ihrer Nebenwirkungen kritisiert. Aber der Kinderarzt Mats Reimer behauptet, dass die Klinik
nicht mit offenen Karten spielt. “Anthroposophen sind aus
religiösen Gründen gegen Impfungen und pro Infektionen. Aber sie sagen das nicht offen, denn dann würden die Vidarkliniken
ihre Zuwendungen vom County Council verlieren “, sagt Mats Reimer.

Die anthroposophische
Vereinigung in Järna und die VIdarkliniken wollten auf die Fragen von ETC nicht
eingehen. Kinderpsychiater Jackie
Swartz, einer der ehemaligen Gründer der Klinik, ist bei den Anthroposophen ein einflussreicher Impfkritiker. Er tritt dafür ein, dass die Kinder stattdessen die
Krankheiten durchmachen: “Kinderkrankheiten können
dem Kind die Möglichkeit geben, sich in Körper und Seele zu entwickeln. Ich denke, dass die Eltern selbst die Vor- und Nachteile des
Impfstoffes abwägen sollten”, sagte er.

In
Schweden hat die Bewegung ihren Sitz in Järna und Ytterjärna. Der Betrieb ist mit fast 2.000 Mitarbeitern der größte
Arbeitgeber.” (Göteborgs-Postens)

Quelle: Götenborgs Postens: ”Die Hitzeblattern- und Masernepidemien in Järna
im letzten Jahr könnten von Eltern mit anthroposophischer Weltanschauung geplant worden sein” [gekürzt] – http://www.gp.se/nyheter/sverige/föräldrar-kan-ha-smittat-sina-barn-med-vilje-1.539437

Masern entstehen, wenn schwache Seelen zu sehr grübeln

 „Wenn
wir klug genug sind, [wandeln wir] die Krankheit um in einen geistigen Prozeß
(…).

 Nehmen
wir an, im späteren Leben bekommt eine Persönlichkeit Masern, und wir suchen
nach dem karmischen Zusammenhang dieses Falles. Wir finden dabei, daß dieser
Masernfall aufgetreten ist als eine karmische Wirkung von solchen Vorgängen in
einem vorangegangenen Leben, die wir etwa so beschreiben können:

Die
betreffende Individualität war in einem vorhergehenden Leben eine solche, die
sich nicht gern um die äußere Welt bekümmert hat, sich nicht gerade im grob
egoistischen Sinne, aber doch viel mit sich selber beschäftigt hat; eine
Persönlichkeit also, die viel nachgeforscht hat, nachgedacht hat, aber nicht an
den Tatsachen der äußeren Welt, sondern die im inneren Seelenleben geblieben
ist.
 (…)

Die
Schwäche der Seele, welche sich daraus ergeben hat im Verlaufe des Lebens,
führte dazu, daß im Leben zwischen Tod und neuer Geburt Kräfte erzeugt wurden,
welche den Organismus in verhältnismäßig später Lebenszeit noch einem
Masernanfall aussetzten.“ (Rudolf Steiner)

Quelle:
Rudolf Steiner, Vorträge – „Natürliche und zufällige Erkrankungen in Beziehung
zu Karma“, Gesamtausgabe Band 120, Seite 102f – http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA120.pdf#page=236&zoom=100,0,0

Nach der Impfpflicht: Italienische Impfgegner wollen Waldorfschule gründen

«Wir bereiten einen pädagogischen Zweig für die Familien vor, die uns kontaktiert haben und uns sagen:“ Da wir unsere Kinder nicht impfen werden (…) könnten im März Kinder von der Schule verwiesen werden. Was werden wir tun? "». Die Hypothese von Klassen außerhalb der konventionellen Schulwege wird von Stefano Minetti, Leiter des Komitees «Eltern für die freie Wahl», vorgetragen.

Die Gruppe besteht aus Bürgern, die dem neuen nationalen Plan nicht zustimmen, der die obligatorischen Impfstoffe (…) zu einem unverzichtbaren Kriterium für die Aufnahme von Kindern in die Schule gemacht hat. Minetti berichtet über die Zahlen: "Wir haben etwa 150 Minderjährige, vor allem von null bis sechs Jahren, die an einem alternativen Schulweg beteiligt sein könnten, der von Steiner inspiriert ist und den wir gerne schaffen würden.“ (La Stampa)

Quelle: La Stampa – Die Impfgegner-Eltern aus Valdostan denken über eine "Parallelschule” für ihre Kinder nach – http://www.lastampa.it/2017/09/04/aosta/i-genitori-valdostani-antivaccinisti-pensano-a-una-scuola-parallela-per-i-propri-figli-mQiROzgQ2aUx8c45CDEQZM/pagina.html

Hintergrund: Italien hatte nach einer Masernepidemie in 2017 eine Impfpflicht für Kinder eingeführt – http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/italien-parlament-beschliesst-impfpflicht-gegen-zehn-krankheiten-a-1160179.html

Impfgegner und andere Verschwörungstheoretiker

„Menschen, die vermuten, dass bei vielen Dingen
böse Mächte im Spiel sind, misstrauen auch der Pharmaindustrie, sagt
Sozialpsychologin Pia Lamberty.

Wir haben in unseren Studien einen bisher wenig
beachteten Zusammenhang aufgezeigt: Wer auf Homöopathie schwört oder
Impfungen ablehnt, der hat oftmals einen Hang dazu, an
Verschwörungstheorien zu glauben.
(…)

[Frage:] Warum ist dieses Denken gerade im
deutschsprachigen Raum so populär? In England ist man der Wissenschaft
gegenüber beispielsweise positiver eingestellt.

Das hat sicher vielfältige Gründe, einer davon ist
eine lange Tradition der Naturheilkunde im deutschsprachigen Raum. Ende
des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gab es eine große Bewegung, die
«zurück zur Natur» wollte, von der Anthroposophie
über die Lebensreformbewegung. Die Nationalsozialisten haben dann die
aus ihrer Sicht böse Schulmedizin verteufelt und Naturheilverfahren
gelobt, was auch viel mit ihrem antisemitischen Denken zu tun hatte.“
(Der Bund)

Quelle: DerBund.ch – „«Impfgegner glauben eher an Verschwörungstheorien» –

https://www.derbund.ch/sonntagszeitung/impfgegner-glauben-eher-an-verschwoerungstheorien/story/29343400

Siehe auch: Rudolf Steiner & Co. über das Impfen

Waldis suchen den Impfpass

“Die Impfrate an der Freien Waldorfschule Überlingen ist vergleichsweise
niedrig. Nach Masernfällen verwehrt das Gesundheitsamt jenen Schülern
und Lehrern, die keinen ausreichenden Impfschutz besitzen, vorübergehend
den Schulbesuch. Manche Eltern bringen direkt auf dem Amt ihre
Impfgegnerschaft zum Ausdruck.
(…)

Deshalb fanden am Freitag in allen Klassenräumen Kontrollen statt.
Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ließen sich Impfpässe oder Arztatteste
zeigen. Die Maßnahme wurde tags zuvor angekündigt, so dass die Schüler
reagieren und viele von ihnen von vorne herein zu Hause bleiben konnten.” (Südkurier)

Quelle: Südkurier – “Schulleitung der Waldorfschule zeigt sich bei Masern-Impf-Kontrolle kooperativ“, Zitat: “Welche Meinung die Waldorfschule, beziehungsweise das Leitergremium
hierzu offiziell vertritt, muss offen bleiben. Dazu gebe es keine
Stellungnahme, sagte Raymund F. aus der Geschäftsführung.

Siehe auch:

Erweiterte Suche: Steinerquotes zum Thema “Masern”

Medizinischer Wahnsinn

„Die anthroposophische Medizin ist nicht nur unwissenschaftlichen, sondern
mit ihrer Haltung zum Impfen sogar antiwissenschaftlich und gefährlich.

Wenn man eine gefährliche Krankheit wie die Masern als etwas betrachtet,
dass für die Entwicklung eines Kindes wichtig ist, dann ist das für mich
medizinischer Wahnsinn.“ (Edzard Ernst)

Quelle: Edzard Ernst in der Süddeutschen Zeitung über „Alternative
Heilverfahren: Kritiker werden als extreme Skeptiker abgestempelt

Rudolf Steiners “Anthroposophische Medizin” ist ein Paradebeispiel für die Impfgegnerschaft: Steiner glaubte, Impfungen führten zu Geisteskrankheiten sie wirkten gegen das Karma, sie seien das Werk Ahrimans. Impfungen sollten den Menschen die Ideen austreiben und Ihnen besonders die Spiritualität wegnehmen. Die wahre Ursache für Masern sei die Überfütterung. Anthroposophische Krankenkassen argumentieren gegen Impfungen, die anthroposophischen Waldorfschulen pochen auf Ihr Grundrecht auf Masern.

Das Robert-Koch-Institut weist daher darauf hin, dass Masernausbrüche in Deutschland in der Regel aus dem Kreis der Anthroposophen stammen.