Die einflussreichste esoterische Sekte Deutschlands

„Die Anthroposophen stellen heute die mit Abstand einflussreichste esoterische Gruppierung des deutschsprachigen Raumes dar. Es ist ein Skandal, dass eine autoritär strukturierte Sekte, die an Reinkarnation und Karma, an „Äther“-, „Astral“- und andere Leiber glaubt, öffentlich anerkannte Schulen betreiben darf.“ (Colin Goldner)

Quelle: Colin Goldner im Gespräch mit der Badischen Zeitung (25.3.99) (via agpf.de / Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V.)

Fragwürdige Schule will nicht mehr als fragwürdig gelten, legt Namen des fragwürdigen Gründers ab

„Was denken Sie, wenn Sie “Rudolf Steiner Schule” lesen? Viele Menschen bekommen laut Hans Peter Rasmussen die falschen Assoziationen zu dem Namen.

Er ist Leiter der “Waldorfschule Aalborg Ost” – noch vor kurzem die “Rudolf Steiner Schule”. Eine Namensänderung hat Schülern den Zugang zu ähnlichen Schulen in anderen Teilen des Landes ermöglicht, und der Schulleiter hofft, dass der Effekt in Aalborg wieder einsetzt.

Hans Peter Rasmussen glaubt, dass der neue Name der Schule
angemessener ist als der alte. “Wir erkennen unser Erbe jetzt klarer. Wir wollen signalisieren, dass wir keine Tagträumer sind und den Kindern obskure religiöse Dinge beibringen, wie jeder denken könnte, erklärt er. Deshalb ist die Schule jetzt nach der Pädagogik benannt, und nicht nach dem Mann, der sie entwickelt hat.“ (Nordjyske.dk)

Quelle: Nordjyske.dk. “Nun heißt die Rudolf Steiner-Schule Waldorfschule”.

tl;dr: Eine dänische Waldorschule will nicht mehr den Namen des Okkultisten und selbsternannten Hellsehers Rudolf Steiner (“Der Mensch stammt aus Atlantis”) tragen, um Vorurteilen aus dem Weg zu gehen. Nach Steiner sollten die Schulen „auf keinen Fall“ seinen Namen tragen: „Ein großer Teil der Gegnerschaft beruht auf der einseitigen Betonung des Namens„.

Rudolf Steiners schizoide Persönlichkeitsstörung

„Schon in früher Kindheit, so die Legende, sei Steiners “primäre Erfahrung die der Welt des Seins hinter der sinnlichen Welt“ gewesen.

Demnach hätte der junge Steiner übersinnliche Fähigkeiten besessen. Aus heutiger psychiatrischer Sicht würde man die Symptome, die er als junger Erwachsener entwickelte, allerdings als Hinweise auf den Beginn einer schizoiden Persönlichkeitsstörung interpretieren.“ (Colin Goldner)

Quelle: Süddeutsche Zeitung – „Anthroposophische Heilkunst, offenbart in mystischer Schau

Siehe auch:

Der Psychiater Wilhelm Lange-Eichbaum über den schizophrenen Rudolf Steiner

Colin Goldner bei Steinerquotes

Steiners ko(s)mische Physik

„Die alte Physik hatte einen kosmischen Charakter.
Die alte Physik war geneigt, mit Kräften, welche dem Gebiete des
Tatsächlichen angehören, zu rechnen. Denn der Mond, der Merkur, der Mars
und so weiter sind Tatsachen.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Der Waldorfschul-Gründer und Hellseher Rudolf Steiner in „Geisteswissenschaftliche Impulse zur Entwickelung der Physik“ (1920), Gesamtausgabe Band 321, S.44

„Wir können also gar nicht umhin, von dem gewöhnlichen Physikalisch-Irdischen in das Kosmische überzutreten.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner in „Geisteswissenschaftliche Impulse zur Entwickelung der Physik“ (1920), Gesamtausgabe Band 321, S.90

Anthroposophische Medizin: Mystisch, irrational und unwirksam

„Fazit: Mystizistisch und spekulativ: Für Schulmediziner ist die Grenze zum Mystizimus überschritten. Das philosophische Gerüst ist ihnen zu spekulativ, unwissenschaftlich und wolkig.

Die Indikation anthroposophischer Präparate und Inhaltsstoffe sei naturwissenschaftlich nicht belegt und rational nicht nachvollziehbar, kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie.

Zudem fehle oft der Wirksamkeitsnachweis.“ (Stuttgarter Nachrichten)

Quelle: Die Stuttgarter Nachrichten über die „Anthroposophische Medizin“ des Hellsehers Rudolf Steiner – „Alternative
Heilmethoden: Anthroposophie – Balance und Harmonie für Körper und Seele“ -(https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.alternative-heilmethoden-anthroposophie-balance-und-harmonie-fuer-koerper-und-seele.00844c1c-d8ed-4510-a581-0ffed205bff3.html)

Siehe auch bei Steinerquotes: Alles über Anthroposophische Medizin

Steiner hat auch Star Wars erfunden

»Darth Vader ist ein Wesen, das wir in der Anthroposophie Ahriman nennen«, erklärt Gabriel. Die Parallelen sind tatsächlich frappierend. Entsprechend kann Jabba mit dem »Luzifer« der Anthroposophie identifiziert werden, der den Gegenpol zu Ahriman bildet.

Diese Polarität des Bösen (repräsentiert durch Jabba und Vader) stimmt bis in viele Details mit [Rudolf] Steiners Charakterisierungen von Luzifer und Ahriman überein. Jabba ist weich, aufgedunsen, fett. Vader hingegen hart und sklerotisch. Jabba frönt sinnlichen Lüsten, haust in einer schmuddeligen Lasterhöhle und lacht auch gerne mal schallend. Der Kontrollfreak Vader hingegen kennt keinen Spaß. Pedantisch und freudlos beherrscht er einen blitzblanken Maschinenplaneten, der Angst und Schrecken im Universum verbreitet.” (Erziehungskunst).

Quelle: Das Hausmagazin der Waldorfschulen, “Erziehungskunst” (Auflage Rund 70.000) in: “Krieg der Götter – Geheime Botschaft in Star Wars”. Ein Anthroposoph behauptet hier, Star Wars basiere auf dem Werk des Hellsehers Rudolf Steiner und der Dämon Ahriman sei Darth Vader.

Laut seinen Jüngern hat der Hellseher Rudolf Steiner (1861-1925) neben Star Wars auch Star Trek, das Laptop, Drag & Drop mit der Maus sowie die Quantenphysik erfunden.

Ohne die Gnome hätten wir kein Gehirn

 „Sehen Sie, indem nun Gnomen und Undinen da sind, überhaupt eine Welt da ist, wo Gnomen und Undinen leben können, sind die Kräfte vorhanden, welche gewiß vom unteren Menschen aus Parasiten bewirken können, die aber zu gleicher Zeit die Veranlassung sind, im oberen Menschen die Ausscheidungsprodukte ins Gehirn umzumetamorphosieren. Wir könnten gar nicht ein Gehirn haben, wenn die Welt nicht so eingerichtet wäre, daß es Gnomen und Undinen geben kann.“ (Rudolf Steiner)

 Quelle: Rudolf Steiner – „Vorträge vor Mitgliedern der anthroposophischen Gesellschaft“, Gesamtausgabe Band 230, Seite 128 – „Die Antipathie der Gnomen zu den niederen Tierwesen“ – http://fvn-rs.net/index.php?option=com_content&view=article&id=4114&catid=279&Itemid=4

Hintergrund: Der Hellseher und Gründer der Waldorfschulen, Rudolf Steiner,  glaubte, das Gehirn bestehe aus “Ausscheidungen”, bzw. aus Darminhalt (siehe: “Hirnmasse ist Darmmasse” / “Der Dung ist die Edelmasse des Gehirns”).

“Anthroposophische” Medizin ist irrationaler Hokuspokus

“Dem Internisten Klaus D. Bock zufolge werde der Begründer der Anthroposophie gläubig verehrt und die von Steiner empfohlenen oder mit Hinweisen bedachten Arzneimittel werden in der Weleda-Heilmitteliste gesondert markiert. Für einen Nicht-Anthroposophen seien die auf Glaubensinhalten basierende Konzeption, Indikation und deren häufig umständliche und mannigfaltige Zubereitungsform dieser anthroposophischen Arzneimittel kaum nachvollziehbar.

Man habe es dabei mit einem geistig-mystischen, im Prinzip quasi religiösen Ideensystem zu tun, das sich, „soweit es auf die Medizin bezogen wird, prinzipiell vom Paradigma der wissenschaftlichen Medizin unterscheidet. Die in diesem enthaltene ‚Nebenbedingung‘ der Rationalität ist nicht gegeben.“ (Wikipedia)

Wikipedia über die von dem Hellseher und Okkultisten Rudolf Steiner erdachte “Anthroposophische Medizin”, wie sie in Deutschland von rund 4.500 “anthroposophischen Ärzten” sowie einigen Universitäten und Krankenhäusern praktiziert wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Anthroposophische_Medizin

Anthroposophische Hardliner gegen die Moderne

„Die
GV der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft hat zwei
Vorstandsmitgliedern die Bestätigung für eine weitere siebenjährige
Amtszeit verweigert. Als Reaktion trat
Weleda-Chef Paul Mackay per sofort aus dem Führungsgremium zurück.
(…)

Der
Jahrestagung war eine eigentliche Kampagne gegen von Plato und Mackay
vorangegangen. Ihnen wurde nicht nur wirtschaftliches Versagen bei der
Führung der Gesellschaft
vorgeworfen, die rote Zahlen schreibt und ihre Reserven weitgehend
aufgebracht hat. Kritisiert wird auch ein zu modernistischer Kurs.
(…)

An
der Konferenz der Landesgesellschaften votierten die Generalsekretäre
mit einer Ausnahme für die Bestätigungswahl – dagegen war einzig die
schweizerischen Sektion. Deren
Exponenten sind hauptberuflich am Goetheanum beschäftigt und
propagieren eher eine wortgetreue Auslegung von Steiners Schriften.“
(Solothurner Zeitung)

Quelle: Solothurner Zeitung – „Hardliner proben Aufstand: Steiner-Bewegung verweigert dem Vorstand die Gefolgschaft“ – https://www.solothurnerzeitung.ch/basel/baselbiet/hardliner-proben-aufstand-steiner-bewegung-verweigert-dem-vorstand-die-gefolgschaft-132366025

#Anthroposophie
#Rudolf Steiner #Anthroposophische Gesellschaft #Weleda #Bodo von Plato
#Paul Mackay #Goetheanum #Esoterik #Okkultismus #Hellsehen

#Hellseherei

Gender als Entscheidung

„Gender und Sexualität werden gegenwärtig nicht als biologische Gegebenheiten, sondern als Entscheidung gesehen. Insofern sind zu den klassischen Kategorien der Hetero- und Homosexualität die Anerkennung der biologischen und psychologischen Intersexualität und in nicht kategorisierbarer Vielfalt Transgenderkonzepte getreten.

Da sie häufig in Spannung zu den Selbst- und Umgebungserwartungen realisiert werden und auch in der Entscheidungsfindung für die Betroffenen oft mit Unsicherheit und Krisen verbunden sind, werfen sie immer Fragen nach der Verstehbarkeit und Lebbarkeit auf.“ (Prof. Dr. M. Michael Zech)

Quelle: Prof. Dr. M. Michael Zech ist Dozent am Lehrerseminar für Waldorfpädagogik in Kassel und Juniorprofessor für Geschichtsdidaktik an der privaten, anthroposphischen “Alanus Hochschule”.

Quelle: Das Hausmagazin der Waldorfschulen, “Erziehungskunst” – (https://www.erziehungskunst.de/artikel/gender/genderbewusstsein/)