Steiner hat auch Star Wars erfunden

»Darth Vader ist ein Wesen, das wir in der Anthroposophie Ahriman nennen«, erklärt Gabriel. Die Parallelen sind tatsächlich frappierend. Entsprechend kann Jabba mit dem »Luzifer« der Anthroposophie identifiziert werden, der den Gegenpol zu Ahriman bildet.

Diese Polarität des Bösen (repräsentiert durch Jabba und Vader) stimmt bis in viele Details mit [Rudolf] Steiners Charakterisierungen von Luzifer und Ahriman überein. Jabba ist weich, aufgedunsen, fett. Vader hingegen hart und sklerotisch. Jabba frönt sinnlichen Lüsten, haust in einer schmuddeligen Lasterhöhle und lacht auch gerne mal schallend. Der Kontrollfreak Vader hingegen kennt keinen Spaß. Pedantisch und freudlos beherrscht er einen blitzblanken Maschinenplaneten, der Angst und Schrecken im Universum verbreitet.” (Erziehungskunst).

Quelle: Das Hausmagazin der Waldorfschulen, “Erziehungskunst” (Auflage Rund 70.000) in: “Krieg der Götter – Geheime Botschaft in Star Wars”. Ein Anthroposoph behauptet hier, Star Wars basiere auf dem Werk des Hellsehers Rudolf Steiner und der Dämon Ahriman sei Darth Vader.

Laut seinen Jüngern hat der Hellseher Rudolf Steiner (1861-1925) neben Star Wars auch Star Trek, das Laptop, Drag & Drop mit der Maus sowie die Quantenphysik erfunden.

Ohne die Gnome hätten wir kein Gehirn

 „Sehen Sie, indem nun Gnomen und Undinen da sind, überhaupt eine Welt da ist, wo Gnomen und Undinen leben können, sind die Kräfte vorhanden, welche gewiß vom unteren Menschen aus Parasiten bewirken können, die aber zu gleicher Zeit die Veranlassung sind, im oberen Menschen die Ausscheidungsprodukte ins Gehirn umzumetamorphosieren. Wir könnten gar nicht ein Gehirn haben, wenn die Welt nicht so eingerichtet wäre, daß es Gnomen und Undinen geben kann.“ (Rudolf Steiner)

 Quelle: Rudolf Steiner – „Vorträge vor Mitgliedern der anthroposophischen Gesellschaft“, Gesamtausgabe Band 230, Seite 128 – „Die Antipathie der Gnomen zu den niederen Tierwesen“ – http://fvn-rs.net/index.php?option=com_content&view=article&id=4114&catid=279&Itemid=4

Hintergrund: Der Hellseher und Gründer der Waldorfschulen, Rudolf Steiner,  glaubte, das Gehirn bestehe aus “Ausscheidungen”, bzw. aus Darminhalt (siehe: “Hirnmasse ist Darmmasse” / “Der Dung ist die Edelmasse des Gehirns”).

“Anthroposophische” Medizin ist irrationaler Hokuspokus

“Dem Internisten Klaus D. Bock zufolge werde der Begründer der Anthroposophie gläubig verehrt und die von Steiner empfohlenen oder mit Hinweisen bedachten Arzneimittel werden in der Weleda-Heilmitteliste gesondert markiert. Für einen Nicht-Anthroposophen seien die auf Glaubensinhalten basierende Konzeption, Indikation und deren häufig umständliche und mannigfaltige Zubereitungsform dieser anthroposophischen Arzneimittel kaum nachvollziehbar.

Man habe es dabei mit einem geistig-mystischen, im Prinzip quasi religiösen Ideensystem zu tun, das sich, „soweit es auf die Medizin bezogen wird, prinzipiell vom Paradigma der wissenschaftlichen Medizin unterscheidet. Die in diesem enthaltene ‚Nebenbedingung‘ der Rationalität ist nicht gegeben.“ (Wikipedia)

Wikipedia über die von dem Hellseher und Okkultisten Rudolf Steiner erdachte “Anthroposophische Medizin”, wie sie in Deutschland von rund 4.500 “anthroposophischen Ärzten” sowie einigen Universitäten und Krankenhäusern praktiziert wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Anthroposophische_Medizin

Anthroposophische Hardliner gegen die Moderne

„Die
GV der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft hat zwei
Vorstandsmitgliedern die Bestätigung für eine weitere siebenjährige
Amtszeit verweigert. Als Reaktion trat
Weleda-Chef Paul Mackay per sofort aus dem Führungsgremium zurück.
(…)

Der
Jahrestagung war eine eigentliche Kampagne gegen von Plato und Mackay
vorangegangen. Ihnen wurde nicht nur wirtschaftliches Versagen bei der
Führung der Gesellschaft
vorgeworfen, die rote Zahlen schreibt und ihre Reserven weitgehend
aufgebracht hat. Kritisiert wird auch ein zu modernistischer Kurs.
(…)

An
der Konferenz der Landesgesellschaften votierten die Generalsekretäre
mit einer Ausnahme für die Bestätigungswahl – dagegen war einzig die
schweizerischen Sektion. Deren
Exponenten sind hauptberuflich am Goetheanum beschäftigt und
propagieren eher eine wortgetreue Auslegung von Steiners Schriften.“
(Solothurner Zeitung)

Quelle: Solothurner Zeitung – „Hardliner proben Aufstand: Steiner-Bewegung verweigert dem Vorstand die Gefolgschaft“ – https://www.solothurnerzeitung.ch/basel/baselbiet/hardliner-proben-aufstand-steiner-bewegung-verweigert-dem-vorstand-die-gefolgschaft-132366025

#Anthroposophie
#Rudolf Steiner #Anthroposophische Gesellschaft #Weleda #Bodo von Plato
#Paul Mackay #Goetheanum #Esoterik #Okkultismus #Hellsehen

#Hellseherei

Gender als Entscheidung

„Gender und Sexualität werden gegenwärtig nicht als biologische Gegebenheiten, sondern als Entscheidung gesehen. Insofern sind zu den klassischen Kategorien der Hetero- und Homosexualität die Anerkennung der biologischen und psychologischen Intersexualität und in nicht kategorisierbarer Vielfalt Transgenderkonzepte getreten.

Da sie häufig in Spannung zu den Selbst- und Umgebungserwartungen realisiert werden und auch in der Entscheidungsfindung für die Betroffenen oft mit Unsicherheit und Krisen verbunden sind, werfen sie immer Fragen nach der Verstehbarkeit und Lebbarkeit auf.“ (Prof. Dr. M. Michael Zech)

Quelle: Prof. Dr. M. Michael Zech ist Dozent am Lehrerseminar für Waldorfpädagogik in Kassel und Juniorprofessor für Geschichtsdidaktik an der privaten, anthroposphischen “Alanus Hochschule”.

Quelle: Das Hausmagazin der Waldorfschulen, “Erziehungskunst” – (https://www.erziehungskunst.de/artikel/gender/genderbewusstsein/)

Hellsehen für Dummies – Lerne Hellhören

„Was
für die Ausbildung des Geheimschülers ganz besonders wichtig ist, das
ist die Art, wie er anderen Menschen beim Sprechen zuhört. Alle
Zustimmung und allen Widerspruch muss der Geheim-Schüler
zum Schweigen bringen.

Wenn
diese Übungen nämlich in Verbindung getrieben werden mit denen
bezüglich des Tönens in der Natur, so erwächst der Seele ein neuer
Hörsinn. Sie wird imstande, Kundgebungen aus der geistigen
Welt wahrzunehmen, die nicht ihren Ausdruck finden in äußeren Tönen,
die für das physische Ohr wahrnehmbar sind. Er hört auf geistige Art zu
sich sprechen.

Zu ihm können die höheren Wesenheiten sprechen.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Der
Hellseher und Okkultist Rudolf Steiner über „
Die Stufen der Einweihung – Die Vorbereitung“ in „Wie
erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?
“, „Bedingungen“, Gesamtausgabe Band 10, Seiten 30f.

Die komplette Anleitung zur Hellseherei für jedermann: Rudolf Steiner – Hellsehen für Dummies

Hellsehen für Dummies – Verschmelze mit den Tieren

„Wer eine Glocke hört,
wird ein angenehmes Gefühl daran knüpfen; wer den Schrei eines Tieres
hört, wird außerdem noch die Offenbarung eines inneren Erlebnisses des
Tieres, Lust oder Schmerz,
verspüren. Bei der letzteren Art von Tönen hat der Geheimschüler
einzusetzen. Er soll seine ganze Aufmerksamkeit darauf lenken, dass der
Ton ihm etwas verkündet, was außer der eigenen Seele liegt. Und er soll
sich versenken in dieses Fremde. Wer planmäßig
solche Übungen macht, wird sich dadurch die Fähigkeit aneignen, mit
einem Wesen sozusagen zusammenzufließen. Er fängt an, mit der Seele zu
hören.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Der
Hellseher und Okkultist Rudolf Steiner über „
Die Stufen der Einweihung – Die Vorbereitung“ in „Wie
erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?
“, „Bedingungen“, Gesamtausgabe Band 10, Seite 29.

Die komplette Anleitung zur Hellseherei für jedermann: Rudolf Steiner – Hellsehen für Dummies

Hellsehen für Dummies – Denke nichts falsches

„Ein weiteres, worauf
es ankommt, ist die Orientierung in den höheren Welten. Gefühle und
Gedanken sind wirkliche Tatsachen, genauso wie Tische und Stühle in der
physisch-sinnlichen Welt. Solange
jemand nicht lebhaft von diesem Bewusstsein durchdrungen ist, wird er
nicht glauben, dass ein verkehrter Gedanke, den er hegt, auf andere
Gedanken, die den Gedankenraum beleben, so verheerend wirken kann wie
eine blindlings losgeschossene Flintenkugel für
die physischen Gegenstände, die sie, trifft.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Der
Hellseher und Okkultist Rudolf Steiner über „
Die Stufen der Einweihung – Die Vorbereitung“ in „Wie
erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?
“, „Bedingungen“, Gesamtausgabe Band 10, Seite 27.

Die komplette Anleitung zur Hellseherei für jedermann: Rudolf Steiner – Hellsehen für Dummies

Hellsehen für Dummies – Sieh das Unsichtbare

„Wenn
der Schüler so weit ist, dass er solch geistige Gestalten von
Erscheinungen sehen kann, die sich seinem äußeren Auge auch physisch
zeigen: dann wird er auch nicht weit entfernt sein von
der Stufe, Dinge zu sehen, die kein physisches Dasein haben, die also
dem ganz verborgen (okkult) bleiben müssen, der keine Unterweisung in
der Geheimlehre erhalten hat.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Der
Hellseher und Okkultist Rudolf Steiner über „
Die Stufen der Einweihung – Die Vorbereitung“ in „Wie
erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?
“, „Bedingungen“, Gesamtausgabe Band 10, Seite 26.

Die komplette Anleitung zur Hellseherei für jedermann: Rudolf Steiner – Hellsehen für Dummies

Hellsehen für Dummies – Entwickle Deine Hellseherorgane

„Findet man die nötige
Ruhe und gibt sich dem hin, was in der Seele auflebt, dann wird man neue
Arten von Gefühlen und Gedanken in seinem Innern aufsteigen sehen, die
man vorher nicht gekannt
hat. Je öfter man die Aufmerksamkeit auf etwas Wachsendes, Blühendes
und Gedeihendes und damit abwechselnd auf etwas Welkendes, Absterbendes
lenkt, desto lebhafter werden diese Gefühle werden.

Und aus den Gefühlen
und Gedanken, die so entstehen, bauen sich
die Hellseherorgane auf.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Der
Hellseher und Okkultist Rudolf Steiner über „
Die Stufen der Einweihung – Die Vorbereitung“ in „Wie
erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?
“, „Bedingungen“, Gesamtausgabe Band 10, Seite 25.

Die komplette Anleitung zur Hellseherei für jedermann: Rudolf Steiner – Hellsehen für Dummies