Austrender Äther formt die Aura

Und das ist eben Steiners ureigenste Entdeckung – sein salutogenetisches Paradigma, das er erkannt hat, was keiner vor ihm erkannt hat, das eben mit dem Wachstum fortwährend die Kräfte, die den Leib bilden, wenn Sie ein Organ, einen Prozess fertig gemacht haben, den Körper verlassen.

Und zwar verlassen sie ihn durch das Herz. Weil im Herzen der Blutstrom für Bruchteile von Sekunden zum Stillstand kommt, und wo Stillstand ist, ist leises Sterben, und dann wird das Geistige frei, da kann der Äther ‘raus (…) und bildet sozusagen unsere Aura.” (Michaela Glöckler)

Quelle: Die führende anthroposophische Medizinerin, Michaela Glöckler, Autorin des esoterischen Bestsellers “Kindersprechstunde”, beim Kolloquium am Goetheanum (2012) in Ihrem Vortrag “Ich im Netz – Ansätze zum Verständnis des Subjekts im Internet“. 

Siehe auch: Steinerquotes: “Steiner hat auch die Quantenphysik erfunden!”, “Steiner hat auch den Laptop erfunden!

Unterricht in Medienkompetenz – mit dem lemniskatisch arbeitenden Ätherleib

[Zeichnet an eine Tafel] “Um jetzt diesen Freiheitsbegriff, und den Todesbegriff, und alles was ich bisher angedeutet habe auf den Punkt zu bringen, und eben auch den menschenkundlichen Hintergrund für eine Medienkompetenzentwicklung zu beschreiben, hier das Zeichen des Merkurstabs!

Es ist die Form, die dem Ätherleib entspricht, der Ätherleib arbeitet lemniskatisch.“ (Michaela Glöckler)

Quelle: Michaela Glöckler, Anthroposophin und Autorin des esoterischen Bestsellers “Kindersprechstunde”, Kolloquium am Goetheanum, 2. Dezember 2012 – Vortrag “Ich im Netz – Ansätze zum Verständnis des Subjekts im Internet“.

Siehe auch: Steinerquotes: “Steiner hat auch die Quantenphysik erfunden!”, “Steiner hat auch den Laptop erfunden!

Arbeitslosigkeit macht frei

“Die so genannte ‘Arbeitslosigkeit’, die wir immer oft auch sehr beklagen, sie ist auch furchtbar, was ist sie anderes als das heute schon Millionen und Millonen von Menschen frei sind, den ganzen Tag zu machen was sie wollen!

Arbeitslosigkeit ist die Freiheit, sich selber Aufgaben zu suchen.

Aber wenn natürlich eine Erziehung da ist, die die Menschen nur zum Lohnempfänger macht, und mit einer riesen Anspruchshaltung an den Staat ausstattet, dann können diese Menschen mit der Freiheit garnichts anfangen. Und sind eben verzweifelt Arbeitslose, die sich dann nur mit dem Internet und mit den Medien trösten können.” (Michaela Glöckler)

Quelle: Michaela Glöckler, Anthroposophin und Autorin des esoterischen Bestsellers “Kindersprechstunde”, Kolloquium am Goetheanum, 2. Dezember 2012 – Vortrag “Ich im Netz – Ansätze zum Verständnis des Subjekts im Internet“.

Steiner hat auch den Laptop erfunden!

“Ich möchte eine kleine Stelle – weil sie gerade 100 Jahre alt ist – gerne vorlesen, die ich sehr berührend finde. Das stammt aus der Gesamtausgabe Nummer 152, ‘Vorstufen zum Mysterium von Golgatha’ (…)

[Steiner zitierend] ‘In einer nicht sehr fernen Zukunft wird man sich nur noch daran erinnern, daß die Menschen in früheren Jahrhunderten geschrieben haben. Es wird eine Art der mechanischen Stenographie geben, die dazu noch auf der Maschine geschrieben werden wird.

Da sieht er den Laptop vorraus!“ (Michaela Glöckler)

Quelle: Michaela Glöckler, Anthroposophin und Autorin des esoterischen Bestsellers “Kindersprechstunde”, Kolloquium am Goetheanum, 2. Dezember 2012 – Vortrag “Ich im Netz – Ansätze zum Verständnis des Subjekts im Internet“. Glöckler zitiert aus Rudolf Steiners Vortrag vom 05. März 1914 in GA152, Seite 84.

Die Schreibmaschine wurde im Jahre 1714 zum Patent angemeldet.

Siehe auch: Steinerquotes: “Steiner hat auch die Quantenphysik erfunden!