WDR-Dokumentation: Wenn Rechtsextreme freie Schulen unterwandern

Eine Dokumentation des Westdeutschen Rundfunks zeigt Fälle auf, in denen Rechtsextreme freie Schulen wie die Waldorfschule unterwandern. Brisant ist der Fall einer Waldorfschule in Minden: Schülerinnen enttarnten einen rechtsextremen Lehrer, doch die Schule reagierte lange Zeit nicht darauf.

An der freien Waldorfschule Minden war ein Lehrer über Jahrzehnte hinweg fest in rechtsextreme, nationalistische und völkische Strukturen eingebunden. Und es ist nicht der einzige Fall an freien Schulen.

Weiterlesen »

Philosophin wird zur Rechtsextremistin

„Caroline Sommerfeld-Lethen (…) ist vor zwei Jahren zu den neurechten „Identitären“ übergelaufen. Sie nimmt an fremdenfeindlichen Fackelzügen teil – und macht den privaten politischen Streit publik Caroline Sommerfeld schreibt (nur unter diesem Namen) Blogs für das rechtsintellektuelle Magazin Sezession unter der Ägide von Götz Kubitschek. Sie glaubt an den “Großen Austausch”, wonach Europas Bevölkerung durch […]

Rechtsextreme, Reichsbürger, Waldorfianer

„Fristlos gekündigt wurde dem Geschäftsführer der Freien Waldorfschule in Rendsburg-Eckernförde. Vorher hatte er zwölf Jahre lang als Geschäftsführer den Verein der Freien Waldorfschule in Würzburg geleitet. (…)

Er soll auf einem Video von der Krönung der „Reichsbürger“ im Internet zu sehen gewesen sein. Der Film zeigte, wie sich Peter F. am 16. September 2012 vor Hunderten Zuschauern in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) zum „König von Deutschland“ krönen ließ. F. gründete den Verein NeuDeutschland, dessen Ziel es ist, Deutschland in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 wiederherzustellen und eine neue Verfassung zu schaffen. F. wird vom Verfassungsschutz beobachtet. [Er] soll zudem Thesenpapiere der Rechten an Kollegen verteilt und dem von Rechtsextremen gegründeten Deutschen Polizei Hilfswerk (DPHW) im März 2013 einen Versammlungsraum zur Verfügung gestellt haben. (…)

Auf Nachfrage dieser Zeitung wiederholt der Betroffene, er habe von der rechtsradikalen Gesinnung der Gruppierungen nichts gewusst. F.`s Ideen von einer anderen Gestaltung der Gesellschaft hätten ihn interessiert, weil er darin ähnlich wie in der Waldorf-Bewegung das Bemühen um eine gerechtere, andere Gesellschaft erkannt habe.“ (Main Post)

Quelle: Main Post – “Waldorf-Mitarbeiter klagt gegen fristlose Kündigung” vom 11.01.2015. (Video)

Links:

Ruhrbarone – “Die Waldorfschule und Andreas Molau, Aussteiger aus der rechtsextremen Szene”.

Stern – “NPD-Funktionär will Waldorfheim eröffnen”.

Süddeutsche – “Bombenbauen an der Waldorfschule”.

Stern – “Waldorf-Pädagogik – Auf Tuchfühlung mit dem rechten Rand

Wikipedia über den Holocaustleugner und Waldorflehrer Bernhard Schaub.

Von Anthroposophen und Faschisten: Brasiliens Schattenregierung

Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro hält das Coronavirus für einen Verschwörungsmythos und lehnt Schutzmaßnahmen ab. Statt seinem Gesundheitsministerium folgt er dem Rat seiner Schattenregierung, in der die anthroposophische ‚Medizinerin‘ Nise Yamaguchi als Gesundheitsberaterin fungiert. Yamaguchi empfiehlt schädliches Chloroquin und Spiritualität gegen Corona. In Brasilien sind bereits 20 Millionen Menschen mit Covid-19 infiziert und rund 560.000 Menschen gestorben.

Die so genannte „alternative“ Medizin erfreut sich auch in der Pandemie einer fast ungebrochenen Beliebtheit. Doch nicht nur Anwender und Alternativmedizinerinnen verkennen dabei die Wirkungslosigkeit vermeintlich sanfter Mittelchen und Zuckerkügelchen gegen ein todbringendes Virus. Auch Staatenlenker, die Verantwortung für hunderte Millionen Menschen tragen, setzen in der Pandemie-Bekämpfung auf abwegige Esoterik.

Die anthroposophische ‚Medizin‘ nach dem österreichischen Esoteriker Rudolf Steiner und der Ärztin Dr. Ita Wegmann gilt als Pseudowissenschaft, ihre Mittel erbringen keinen Wirknachweis. Die spirituelle Behandlungsweise beruht auf angeblich übersinnlichen Erkenntnissen von kosmischen Wirkungen auf den Menschen. Eingesetzte Mittel werden auch nach astrologischen Kriterien ausgewählt und ähnlich der Homöopathie oft bis unter die Nachweisgrenze verdünnt. Die Anhänger der esoterischen Weltanschauung fallen seit der Pandemie verstärkt als Esoteriker, Querdenker und Impfgegner auf.

Die Anthroposophie ist weltweit vertreten und auch in Brasilien verbreitet. Laut der Brasilianischen Gesellschaft für Anthroposophische Medizin (ABMA) sei die alternative ‚Heilkunst‘ bereits kurz nach dem ersten Weltkrieg mit deutschen Einwanderern ins Land gekommen. Seitdem wurden anthroposophische Institute wie das „Rudolf-Steiner-Haus“, Initiativen, Firmen, Verlage und über 113 Waldorfschulen und -Kindergärten gegründet. Nach der Medizinerin Ita Wegmann ist das Ita-Wegmann-Institut in São Paulo benannt, dessen Präsidentin Dr. Nise Yamaguchi ist.

Die anthroposophische Medizinerin ist Gesundheitsberaterin in Bolsonaros Schattenkabinett und war für das Amt der Gesundheitsministerin von Brasilien im Gespräch. Welchen Anteil hat die Anthroposophie an der verheerenden Corona-Politik Brasiliens?

Weiterlesen »

Wieviel Anthroposophie steckt in den neuen Corona-Protest-Parteien?

Demonstration gegen Corona-Schutzmaßnahmen in Halle, Mai 2020.
Zwischen Rechtsextremen und Verschwörungsideologen stehen Anthroposophen der „Dreigliederungsbewegung“.
Foto (c)2020 Valentin Hacken.

Die unter dem Sammelbegriff „Querdenken“ bekannte Protestbewegung gegen Corona-Schutzmaßnahmen ist esoterisch geprägt, viele ihrer Thesen entstammen der anthroposophischen Weltanschauung. Aus den Protesten gingen zahlreiche neue Parteien hervor. Wie viel Anthroposophie steckt in ihren Forderungen und Programmen?

Die Proteste gegen Corona-Schutzmaßnahmen sind laut ersten verfügbaren Studien deutlich esoterisch geprägt. Auffällig viele Thesen der Querdenker haben dabei parallelen zu Ansichten aus der Weltanschauung „Anthroposophie“ des österreichischen Hellsehers und Okkultisten Rudolf Steiner. So ist in über 30 Städten das Umfeld der anthroposophischen Waldorfschulen an den Protesten beteiligt, findet man die anthroposophische „Dreigliederungsbewegung“ vor oder trifft auf rechts-esoterische Kleinparteien aus dem anthroposophischen Spektrum.

Die Anthroposophie erscheint mit ihren Ansichten von Impfungen bis Alternativmedizin, von der Betonung persönlicher Freiheiten bis zur gleichzeitigen Ablehnung staatlicher Eingriffe als esoterischer Arm der Querdenken-Bewegung. So meldet das ZDF (Anthroposophie.blog berichtete) unter Berufung auf eine Studie der Universität Basel:

Für das Individuum, gegen Gleichmacherei: Das ist auch die Maxime der Anthroposophen. Viele von ihnen engagieren sich in der Querdenker-Bewegung.“ (ZDF Kulturzeit zum Thema „Querdenken – warum Linksalternative nach rechts steuern„, 07. Februar 2021)

Und diese Bewegung bringt neue Parteien hervor, die wiederum anthroposophische Positionen vertreten. Wieviel Anthroposophie steckt in den neuen Corona-Protest-Parteien?

Weiterlesen »

Presse und Medien

Oliver „AnthroBlogger“ Rautenberg und das Anthroposophie.blog in den Medien:

In der Presse, im Radio, bei YouTube, in Podcasts und im TV.


Frankfurter Allgemeine Zeitung – „Warum so viele ‚Querdenker‘ an Rudolf Steiner glauben“

Der südwestliche Zipfel Deutschlands hat sich in den vergangenen Monaten zu einer Hochburg der Impfkritiker entwickelt. In Städten wie Freiburg, Lörrach, Müllheim oder Schopfheim gibt es besonders viele „Spaziergänger“ und „Querdenker“. Sie tummeln sich in Telegram-Gruppen, marschieren an Montagen durch ihre Orte und verstoßen häufig gegen die Corona-Maßnahmen.

Schaut man auf die Protagonisten der Bewegung, fällt bei vielen eine Nähe zur Anthroposophie auf. (…)

„Die Melange aus Staatsferne, der traditionellen Impfskepsis und dem Hang zum esoterischen Denken in der Anthroposophie ist – nicht nur in Krisenzeiten – eine gefährliche Mischung“, sagt der Anthroposophie-kritische Blogger Oliver Rautenberg.“

(Rüdiger Soldt, Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Warum so viele ‚Querdenker‘ an Rudolf Steiner glauben“, 28. Februar 2022)

[F+ Artikel]


Der Standard – „Warum esoterische Hippies gemeinsam mit Rechtsextremen auf Corona-Demos marschieren“

„Wie sehr esoterische, spirituelle und wissenschaftsfeindliche Weltbilder unter den vielen Gegnerinnen und Gegnern der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verbreitet sind, hat die Universität Wien für eine Studie untersucht. Demnach stimmen nicht nur 54 Prozent der Unterstützerinnen und Unterstützer von Corona-Demonstrationen der Aussage zu, dass wir uns „mehr auf den gesunden Menschenverstand und weniger auf wissenschaftliche Studien verlassen sollten“, sondern 60 Prozent der Protestierenden glauben auch an ein Leben nach dem Tod. Bei jenen Befragten, die die Demonstrationen ablehnen, liegt der Anteil an Personen mit einem solchen spirituellen Glauben bei 40 Prozent.

Ein vergleichbares Bild zeigt sich beim Glauben an die pseudowissenschaftliche Behandlungsmethode Homöopathie. Genau genommen glauben etwa 60 Prozent der Befragten an Homöopathie. Bei jenen, die die Demonstrationen nicht unterstützen, glauben 43 Prozent daran, während 49 Prozent Homöopathie eher ablehnen.

„Der Glaube an Pseudomedizin ist der Einstieg in den Ausstieg vom rationalen Denken“, erklärt der Journalist und „Anthroposophie“-Experte Oliver Rautenberg. Er beobachtet auch, dass sich die Milieus von Pseudomedizin und Rechtsextremismus sich besonders auf Social Media vermischen: Es gibt einen Austausch und eine Vernetzung zwischen der extremen Rechten und der Bewegung gegen Impfstoffe und für sogenannte „alternative Medizin“.“

(Markus Sulzbacher, Der Standard: „Warum esoterische Hippies gemeinsam mit Rechtsextremen auf Corona-Demos marschieren“, 20. Februar 2022)

[Artikel]


der rechte rand – „Sozial geht nie mit Rechtsradikalen“

Ein Schicksalsjahr für die Anthroposophie: Das Pandemie-Jahr 2021 wurde für die Anthroposophen zum Schicksalsjahr. Aus der esoterischen Weltanschauung „Anthroposophie“ des Hellsehers Rudolf Steiner stammen alternative „Heilmittel“, ganzheitliche Waldorfschulen oder tierfreundliche Bio-Landwirtschaft. Doch der gute Ruf bröckelt, denn „alternative Fakten“ nehmen unter Gläubigen überhand. Waldorfschulen wurden als Hochburgen der Querdenkerei bekannt, anthroposophische „Mediziner“ machten Stimmung gegen Impfungen und Teile der Bio-Szene stehen wegen Faktenleugnung in der Kritik.

Legt der Staat den Anthroposophen plötzlich dieselben Regeln auf wie Normalsterblichen, kratzt er an ihrem Status als Vordenker der Alternativgläubigen. Der Soziologe Oliver Nachtwey spricht von „Etablierten, die egalisiert werden“ – ein Affront für die esoterisch Erleuchteten. Dass Vater Staat in ihre „Freiheit des Denkens“ (und Handelns) eingreift, ertragen viele kaum. Nachtweys Studie unter Querdenkern hatte ergeben, dass diese stark anthroposophischen Thesen anhingen. So sagte ein Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft, Justus Wittich, dem ZDF: „Es kann nicht ein vormundschaftlicher Staat plötzlich sozusagen das Regime übernehmen.“ Doch – in einer Pandemie kann und muss er es.“

(Oliver Rautenberg in „der rechte rand – Das Antifaschistische Magazin“, Ausgabe Februar 2022)

[Magazin „der rechte rand“]


Y-Kollektiv – „Globuli statt Impfung – wird Corona an Waldorfschulen verharmlost?

Ärzte, die mit Meteorstaub Corona behandeln und Eltern, die gegen die Maskenpflicht demonstrieren. Besonders an Waldorfschulen sprengen Querdenker die Schulgemeinschaft. Warum sind sie gerade hier so anfällig für Fake News, Halbwahrheiten und esoterische Ideen? Y-Kollektiv Reporter Justus Wilhelm trifft Lehrer, die glauben, eine Impfung verhindert eine Wiedergeburt und eine ehemalige Schülerin, die gegen Verschwörungserzählungen ankämpft.

Im Interview: Oliver „AnthroBlogger“ Rautenberg.

(Justus Wilhelm, Y-Kollektiv: „Globuli statt Impfung – wird Corona an Waldorfschulen verharmlost?“, 01. Februar 2022)

[Podcast]


taz – die tageszeitung – „Der Zweifel wächst trotz Wissen“

Eine Gruppe, die in der Debatte über das Impfen besonders in den Fokus rückt, sind die anthroposophischen Ärzt:innen. Die Medizin ist neben der Pädagogik und der Landwirtschaft eines der drei Hauptgebiete, mit denen sich An­thro­po­so­ph:in­nen beschäftigen. In offiziellen Statements sprechen sich die jeweiligen Institutionen für die Corona-Impfung aus. (…) Dabei fällt zunächst auf, dass hier weder zum Impfen aufgerufen wird noch genau genommen eine Impfung empfohlen wird.

Der Journalist Oliver Rautenberg, der sich seit vielen Jahren intensiv mit Anthroposophie auseinandersetzt und den für den Grimme-Preis nominierten An­thro­po­so­phie-Blog betreibt, hält solche Aussagen für Feigenblätter. Dem offiziellen „ja“ der anthroposophischen Me­di­zi­ne­r:in­nen folge in der Regel ein „aber“.“

(Daniel Böldt, taz – die tageszeitung: „Der Zweifel wächst trotz Wissen“, 18. Dezember 2021)

[Artikel]


Evangelische Akademie Frankfurt – „Humor ist…“

Satire leistet heute einen wichtigen Beitrag zur Auseinandersetzung mit ernsten gesellschaftlichen Themen. Das gilt auch für die ZDF-Sendung „Die Anstalt“. Beim Anschauen dieses explosiven Formats bleibt einem das Lachen oft im Halse stecken. Damit der Effekt nicht unkommentiert im eigenen Wohnzimmer verpufft, treffen wir uns zur „Nachbesprechung“ in der Akademie. Hier wird in großer Runde gelacht, weitergedacht und diskutiert. Popcorn und Getränke inklusive.

Diskussion zur aktuellen Sendung mit „Anstalt“-Redakteur Dr. Dietrich Krauß sowie dem Gast des Abends, Oliver Rautenberg (Journalist und Blogger), moderiert von Hanna-Lena Neuser.“

Eine Veranstaltung des Frankfurter Presse-Clubs, des Zentrums für Gesellschaftliche Verantwortung und der Evangelischen Akademie Frankfurt, 08. Dezember 2021.

[YouTube-Video]


ZDF – „Die Anstalt“

Die Satire-Sendung „Die Anstalt“ befasste sich in ihrer Weihnachts-Sendung 2021 mit Anthroposophie, Homöopathie, Corona-Impfkritik, Waldorfschulen, Weleda und vielen anderen Elementen der Anthroposophie: „Das Anstaltsensemble lädt ein zur zweiten frostigen Corona-Weihnachtsfeier. Zu Gast bei Max Uthoff und Claus von Wagner sind Caroline Ebner und ‚Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie‘.

Zitat: „Was hat das damit zu tun, dass an jeder vierten Waldorfschule Impfkritik, Corona-Proteste, Verschwörungsmythen verbreitet worden sind? Das sag‘ nicht ich, das sagt der ‚AnthroBlogger‘ Oliver Rautenberg, der hat das gezählt.“ (Claus von Wagner, „ZDF – Die Anstalt“, 07. Dezember 2021)

[TV-Sendung] [Faktencheck zur Sendung als PDF]

[Livestream: Nachbesprechung mit Dietrich Krauss und Oliver Rautenberg]


BR24 „Possoch klärt“ – „Homöopathie und Anthroposophie: Verschlimmerer der Corona-Welle?“

Die vierte Corona-Welle hat Deutschland voll im Griff – und das vor allem wegen der nach wie vor zu niedrigen Impfquote bei der deutschen Bevölkerung. Im Ausland stößt dies auf Verwunderung und wird häufig mit der in den deutschsprachigen Ländern weit verbreiteten Anhängerschaft zu Anthroposophie und Homöopathie verbunden – also der Glaube an alternative Heilverfahren wie zum Beispiel die Behandlung mit Globuli. Ist die Homöopathie mit schuld an der aktuellen Corona-Situation? Possoch klärt!

Mit dabei auch Oliver Rautenberg – er ist Journalist und Spezialist zum Thema Anthroposophie.“ (Dominic Possoch, „Homöopathie und Anthroposophie“, BR24, 02. Dezember 2021)

[YouTube-Video]


Methodisch Inkorrekt Podcast – „Der Schwurbel der Woche“

Schwurbel der Woche: Der Schwurbel der Woche ist diesmal ein schönes recht ausführliches Interview mit dem Anthroblogger Oliver Rautenberg.“ (Nicolas Wöhrl, MinKorrekt Podcast Folge 204: „Mi204 – „Club der Nanotechnologen“, 30. November 2021)

[Podcast]


Neues Deutschland – Kolumne: „Es schadet doch nichts“

Anthroposophie geriert sich zunehmend als der esoterische Arm der Querdenker-Szene, warnt Oliver Rautenberg.“ (Kolumne von Oliver Rautenberg: „Es schadet doch nichts“ zur Anthroposophie in der Coronakrise. Neues Deutschland, 23. November 2021)

[Kolumne]


Diskutabel Podcast – „Anthroposophie, Waldorfschulen und Rudolf Steiner“

Als wir mit Baldur in Folge 38 über seine Waldorf-Erfahrungen sprachen, war das auch Oliver Rautenberg zu unkritisch. Deshalb haben wir den Autor des Grimme-Online-Award nominierten Anthroposophie-Blogs eingeladen, um mit ihm über Ursachen und Wirkungen der Anthroposophie zu sprechen.

Ein Gespräch mit dem „AnthroBlogger“ Oliver Rautenberg.“ (Anselm Sellen und Karsten Lucke, Diskutabel Podcast – Der Podcast aus der Bildungsbehörde, 22. November 2021)

[Podcast]


MaiThinkX – „Besseres Bio“

Heute geht es um – Bio. Kaufen ganz sicher nicht alle von uns, schließlich muss man sich die 86% Aufpreis für ne Salatgurke auch erstmal leisten können. Aber sagen wir, wir könnten es uns alle leisten, sagen wir, es gäbe gar nichts anderes als Bio-Landwirtschaft – dann wäre dieser Planet ein besserer … richtig? Falsch.“ (Dr. Mai Thi Nguyen-Kim in MaiThink X – „Besseres Bio“, ZDF neo, 21. November 2021)

Berater der Sendung: Oliver ‚AnthroBlogger‘ Rautenberg.

[Sendung]


Deutsche Welle: „Low vaccination rates in German-speaking countries“

„Nowhere in Western Europe is the COVID19 vaccination rate as low as in German-speaking countries. What could Rudolf Steiner possibly have to do with this?“ (Philipp Falkenstein, Deutsche Welle – „Low vaccination rates in German-speaking countries“, Interview mit Oliver Rautenberg, 20. November 2021)

[TV-Feature]


Neue Osnabrücker Zeitung: „Demeter: Kackehörnchen, Millionenumsatz und esoterischer Unsinn“

Osnabrück. Die Landwirtschaft in Deutschland steckt in einer Krise. Die ganze Landwirtschaft? Ein Anbauverband namens Demeter boomt. Der Umsatz kratzt an der Milliardenmarke. Doch wissen Verbraucher wirklich, was sie da kaufen?“ (Nora Burgard-Arp, „Biodynamische Landwirtschaft: Kackehörnchen, Millionenumsatz und esoterischer Unsinn“, Neue Osnabrücker Zeitung, 18. November 2021)

[Plus-Artikel]


Neue Osnabrücker Zeitung: „Anthroposophie bei Demeter: Mit Elfen und Wichteln auf dem Acker“

„Der Begriff „Bio-Dynamisch“ ist in jedem Biosupermarkt zu finden, denn mit ihm schmücken sich die zahlreichen Demeter-Produkte. Doch was viele nicht wissen: Dahinter verbirgt sich vor allem Esoterik und Okkultismus.

Als Journalist beschäftigt sich Oliver Rautenberg seit 10 Jahren mit der Anthroposophie und hat auf seiner Webseite Anthroposophie.blog mehr als 1000 Artikel veröffentlich, die sich mit Rudolf Steiner, Demeter, Weleda und Waldorfschule beschäftigen.“ (Nora Burgard-Arp, „Interview mit Oliver Rautenberg – Anthroposophie bei Demeter“, Neue Osnabrücker Zeitung, 18. November 2021)

[Plus-Artikel]


Tagesspiegel – „Macht Esoterik immun gegen Fakten?“

„Niedrige Impfquoten und Waldorfschulen: Die Impfquote im deutschsprachigen Raum ist besonders gering. Der Journalist Oliver Rautenberg sagt: Das liegt auch an der anthroposophischen Szene.

Im baden-württembergischen St. Georgen kam es Ende Oktober in einer Waldorfschule, an denen nach der Pädagogik des Anthroposophie-Begründers Rudolf Steiner unterrichtet wird, zu einem Corona-Ausbruch, in dessen Rahmen 117 Menschen erkrankten. Nun wurde öffentlich, dass sich 53 Schüler und 3 Lehrkräfe zuvor mittels Attest vom Tragen einer Maske hatten befreien lassen. (…)

Für den freiberuflichen Journalisten Oliver Rautenberg sind solche Nachrichten keine Überraschung. Rautenberg, 47, beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Szene, seit 2013 betreibt er das kritische Anthroposophie-Blog, das in diesem Jahr für den Grimme-Online-Award nominiert wurde. Er ist sich sicher: Es gibt zweifellos einen Zusammenhang zwischen Impfskepsis und Anthroposophie.“ (Interview mit Daniel Erk – „Sie glauben, dass Fakten für Kinder schädlich sind“, Tagesspiegel, 17. November 2021)

[T-Plus – Artikel]


RobBubble – „Die Wahrheit hinter Bio-Marken – Was stimmt mit euch nicht?!“

„Was steckt wirklich hinter Bio-Marken wie Demeter oder Weleda? Beliebte Bio-Marken wie Demeter oder Weleda basieren auf den Lehren von dem Anthroposophen Rudolf Steiner. Rudolf Steiner war selbsternannter Hellseher – und bis heute spielt die Anthroposophie in der Bio-Dynamischen Landwirtschaft eine große Rolle. Doch Anthroposophie bedeutet auch Esoterik. Es bedeutet Wissenschaftsfeindlichkeit.

Quellen: „Interview von RobBubble mit Oliver Rautenberg. Ein Großteil der Arbeit ist dem Anthroposophie Blog zu verdanken: https://anthroposophie.blog/“ (RobBubble, „Die Wahrheit hinter Bio-Marken“, 10. August 2021)

[Youtube-Video]


Detektor.FM – Podcast „Grams‘ Sprechstunde | Anthroposophie“

Anthroposophische Medizin bedient sich insbesondere alternativen Heilpraktiken wie der Homöopathie, es kommen aber auch Heilpflanzen und spezielle Therapieformen in Frage. Anhänger und Anhängerinnen dieser Idee verstehen darunter einen ganzheitlichen Ansatz der medizinischen Versorgung, die Bundesärztekammer hat aber schon 1993 festgestellt: Anthroposophie gehört nicht zu den ‚objektiv wirksamen Behandlungsverfahren.“

„Hat man zum Beispiel eine Erkrankung an einem Organ, dann überlegt sich der Anthroposoph: Welcher Planet passt zu diesem Organ? Und dann: Welches Mittel passt zu diesem Planeten?“ [Oliver Rautenberg, Blogger zum Thema Anthroposophie]

In dieser Folge spricht Ärztin Natalie Grams mit Oliver Rautenberg. Der Journalist betreibt einen Blog zum Thema und wurde dafür gerade erst für den Grimme Online Award nominiert.“ (Rabea Schloz, Redaktion Detektor.FM, 05. August 2021)

[Podcast Grams‘ Sprechstunde]


Westdeutsche Allgemeine Zeitung – „Corona: Die gefährliche Welt der radikalen Impfgegner“

Ein Teil der Deutschen ist impfskeptisch – das nutzt die Querdenken-Bewegung.

Es ist die Sorge vieler Menschen, die „Querdenken“ nutzt. Laut Umfragen ist eine Minderheit, aber immerhin rund ein Drittel der Deutschen, skeptisch, was eine Covid-Impfung betrifft. Berichte über Thrombosen im Gehirn nach Impfungen, die wechselnden Empfehlungen, für wen verschiedene Impfstoffe geeignet seien, all das schuf Verunsicherung.

Unter die Corona-Proteste mischen sich auch immer wieder Esoteriker und Anthroposophen. Sie stellen „Naturheilkunde“ und „alternative Medizin“ den Impfungen gegen Corona entgegen. Der Einsatz gegen Impfen sei Kern vieler anthroposophischer Gruppen, sagt der Experte und Blogger Oliver Rautenberg im Gespräch mit unserer Redaktion. Ein Teil der Szene sei zulange als „harmlos“ angetan worden. Rautenberg warnt davor, den Einfluss der Gruppe zu unterschätzen. „In der Größe der Bewegung, aber auch in ihrer Radikalität.“ (Theresa Martus und Christian Unger, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 14. Mai 2021)

[WAZ-Plus Artikel]


Grimme-Institut – „Nominierung für den Grimme Online Award 2021“

Verschwörungsmythen und Esoterik erleben jetzt in der Zeit von Corona einen wirklichen Aufschwung. Oliver Rautenberg betrachtet in seinem Anthroposophie-Blog diese Strömungen um Rudolf Steiner und Waldorfschulen oder die Demeter-Landwirtschaft schon sehr lange und sehr kritisch.

Er verteufelt nicht alles, was da stattfindet, aber er schaut da wirklich mit einem sehr kritischen Blick drauf. Und er sieht auch Verbindungen zu den heutigen Maskenverweigerern und Impfgegnern.“ (Vera Lisakowski, Leitung Wettbewerb Grimme Online Award, 22. April 2021)

[Interview 08. Juni 2021]

[Videostream der Nominierung] [Webseite]


UNADFI – „Anthroposophische Medizin und Homöopathie, unbewiesene Wirksamkeit“

Anthroposophische, homöopathische und pflanzliche Arzneimittel erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit bei Patienten, die nach eigenen Angaben Heilmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen und ohne Nebenwirkungen bevorzugen.

Laut dem Journalisten und Anthroposophischen Experten Oliver Rautenberg wirken „verdünnte anthroposophische und homöopathische Arzneimittel nicht über den Placebo-Effekt hinaus. Dies wurde in den letzten 224 Jahren durch über 1.800 Studien und elf Metastudien belegt. „

Hersteller nutzen in den Augen Rautenbergs die Verwechslung zwischen Homöopathie und Anthroposophischer Medizin und „Naturheilkunde“ (einer in Deutschland anerkannten Disziplin). Darüber hinaus erwecken ihre Verschreibungen durch ärztliche Verschreibungen „oft den Anschein von echten Medikamenten“. (Der halbstaatliche französische Anti-Sekten-Verband UNADFI, „Anthroposophische Medizin und Homöopathie, unbewiesene Wirksamkeit“, 19, April 2021)

[Artikel]


der rechte rand – „Grenzen verschwimmen“

Über die Verbreitung der Anthroposophie im Alltag und schwindende Grenzen zur radikalen Rechten sprach Paul Wellsow für „der rechte rand“ mit Oliver Rautenberg.

Auf seinem „anthroposophie.blog“ berichtet der freie Journalist über „Wirres aus der Welt der Anthroposophie“. (Paul Wellsow, „der rechte rand“ Nr. 189, 30. März 2021)

[Webseite]


RTL – „Das taugen anthroposophische und homöopathische Medikamente“

Sanfte und verträgliche Medikamente werden in Deutschland immer beliebter. Der Anteil der Kunden und Patienten, die sagen, dass sie Medikamente, die pflanzliche oder homöopathische Bestandteile haben, bevorzugen, hat laut einer Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Verbrauchs- und Medienanalyse in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Der Grund: Die Menschen wünschen sich natürliche Therapien – möglichst ohne Nebenwirkungen. Aber was taugen anthroposophische, homöopathische und pflanzenheilkundliche Medikamente wirklich? Und worin unterscheiden sie sich von pflanzlicher Medizin? Zwei Experten ordnen ein. (…)

Der Anthroposophie-Experte und Journalist Oliver Rautenberg: „Homöopathisch verdünnte Anthroposophika und Homöopathika wirken nicht über den Placebo-Effekt hinaus. Das ist durch mehr als 1.800 Studien und elf Meta-Studien seit 224 Jahren gut belegt.“. Das Vertrauen in naturbelassene Medizin wird dabei von den Herstellern in den Augen von Rautenberg eben auch bewusst ausgenutzt: „Die Verwechselung von homöopathischer und anthroposophischer Medizin mit ‚Naturheilkunde‘ ist von den Herstellern durchaus gewollt und wird auch aktiv betrieben.“ Dabei gilt auch, so Rautenberg, dass diese Präparate oft „den Anschein ‚echter‘ Medikamente“ erwecken – durch Verschreibungen durch Ärzte und Apothekenpflicht. „Hier fällt der Konsument auf das Marketing für Produkte herein, die weder einen Wirknachweis erbringen, noch dies laut Gesetz überhaupt müssen“ (Ingo Jacobs, RTL, 26. März 2021)

[Artikel]


ARD Panorama – „Die Waldorfbewegung und die Corona-Krise“

An den deutschen Waldorfschulen tobt ein Streit: Lehrer gegen Eltern, Eltern gegen Schulleiter, Schüler gegen Lehrer. Die Frage, die die Waldorfbewegung vor eine Zerreißprobe stellt: Wie gefährlich ist das Corona-Virus? (…)

Externer Link: Der Journalist Oliver Rautenberg beschäftigt sich seit Jahren kritisch mit Anthroposophie und Esoterik.“ (Konstanze Nastarowitz, Katharina Schiele und Caroline Walter, ARD Panorama, 12. Februar 2021)

[Webseite und Video]


Deutschlandfunk Nova – „Bio-dynamische Produkte: Esoterik oft inklusive“

Wer Bio kauft, tut das meist aus einer Überzeugung heraus und mit dem Gefühl, etwas Gutes für sich und die Umwelt getan zu haben. Was aber nur wenige wissen: Bei vielen Bio-Siegeln schwingt oft Esoterik mit – und damit nicht selten auch ein wissenschaftskritisches Weltbild. (…)

Welche große Rolle Esoterik in Teilen der Biobranche spielt, beobachtet der Journalist Oliver Rautenberg seit rund acht Jahren auf seinem Blog. Darin setzt er sich vor allem kritisch mit der Anthroposophie auseinander, also der esoterischen Weltanschauung, die der bio-dynamischen Landwirtschaft zugrunde liegt.“ (Sophie Stigler, Deutschlandfunk Nova Grünstreifen, 28. Januar 2021)

[Sendung] [Transkript der Sendung]


The Guardian – „Ginger root and meteorite dust: the Steiner ‚Covid cures‘ offered in Germany“

But Germany is also a country where some people who fall severely ill with Covid-19 can find themselves taken to hospitals where they are treated, under sedation and without a formalised opt-in procedure, with ginger-soaked chest compresses and homeopathic pellets containing highly diluted particles of iron supposedly harvested from shooting stars that have landed on earth. (…)

Oliver Rautenberg[s] critical blog on the subject has found a wider readership in the pandemic.“ (Philip Oltermann, The Guardian / The Observer Germany, 10. Januar 2021)

[Artikel]


Der Volksverpetzer – „Demeter & Querdenker“

„‚Zerstörerische Geisteseliten‘ – Warum Demeter Nähe zu Querdenkern vorgeworfen wird.

Ein Artikel des Bio-Verbandes Demeter träumt von einer Welt voll von gegenseitigem Vertrauen, aber ohne Kontrolle und Forschung. Das passt zur Strategie der esoterischen Bewegung, die im großen Stil alternative Wahrheiten verkauft, aber deren Existenz nicht beweisen kann. Nach Kritik löscht Demeter den Artikel – und alle Verweise auf die eigene, pseudowissenschaftliche Forschung gleich mit.

Gastbeitrag von Oliver Rautenberg („Anthroposophie.blog“)“ (Der Volksverpetzer, 5. Januar 2021)

[Gastartikel]


Wolpertinger Podcast – „Was ist Anthroposophie, Oliver Rautenberg?“

„Für unsere fünfte Folge steigen wir gemeinsam mit dem Journalisten Oliver Rautenberg tief ein in die Welt der geheimen Wissenschaften, der okkulten Weltsicht und eines millionenschweren Netzwerkes.

Der Blogger erzählt uns, wie aus dem Personen-Kult rund um Rudolf Steiner innerhalb eines knappen Jahrhunderts ein ökonomisch-ökologisch-pädagogisches Riesen-Netz entstanden ist und zu welchen Komplikationen das in der aktuellen Corona-Krise führt. Wenn ihr mehr von Oliver Rautenberg lesen wollt, dann schaut doch mal bei https://anthroposophie.blog/ vorbei. (Felix Schulz und Jan Stich, Wolpertinger Podcast, 24. Dezember 2020)

[Podcast, ca. 95min]


BILDblog – „Die Sendung mit dem Rudi“

„Die “Sendung mit der Maus” hat eine siebenminütige Sachgeschichte über die Mistel produziert, eine Pflanzensorte, die als Halbschmarotzer auf Bäumen oder Sträuchern wächst. Mit dabei ein “Mistel-Experte” aus dem Bereich der esoterischen Pseudomedizin. Anthroposophie-Kenner Oliver Rautenberg dröselt die Sache auf und erklärt, was an dem Mistel-Filmchen Mist ist.“ (Lorenz Meyer – BILDblog, 14. Dezember 2020)

[Webseite]


taz – die tageszeitung – „Waldorfschulen und Corona – Gefährliche Freiräume“

„Die Waldorfpädagogik baut auf „Erziehung zur Freiheit“. In der Pandemie ist an Waldorfschulen nicht klar, wo Freiheit aufhört und Diktatur beginnt. (…)

Der Görlitzer Waldorflehrer Thomas Brunner verschickte laut Recherchen des „anthroposophie.blogs“ Ende April eine Mail an Waldorfeltern, in der er vom „Wahnsinn der weltweiten politischen Manipulationen durch die Pharmalobby“, der „Gleichschaltung der Medien“ und der „gewollten, brutalen Aktion zur Knechtung und Ausbeutung der ganzen Menschheit“ schrieb.“ (Paul Wrusch, taz – die tageszeitung, 4. Dezember 2020)

[Artikel]


taz – die tageszeitung – „Aufklärung ist der Weg“

Vortrag „Verschwörungsmythen und Esoterik – harmlos oder gefährlich?“, aus der Reihe „Schnöde Neue Welt“ des Hamburger Asta.

Oliver Rautenberg, wie passen Verschwörungsmythen in eine Vortragsreihe namens Schnöde Neue Welt? Oliver Rautenberg: Wie in Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“ geht es bei Verschwörungsmythen heute auch um das Bild einer Gesellschaft, die keinen Sinn mehr sieht im kritischen Denken. Wer in einer solchen Verschwörungsmentalität gefangen ist, kann fast nicht mehr abgeholt werden. Deswegen ist es wichtig, es möglichst gar nicht so weit kommen zu lassen und aufzuklären.“ (Ilka Kreutzträger, taz, 15. Dezember 2020)

[Artikel]


Pottpost die Campuszeitung – „Unvoreingenommene Anthroposophie?“

„Zwei anthroposophische Mediziner:innen der Universität Witten/Herdecke forschen zu Nebenwirkungen des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes bei Kindern – und geben sich betont neutral. Bei genauerem Hinsehen entstehen daran aber erhebliche Zweifel. Ein Interview mit dem „AnthroBlogger“ Oliver Rautenberg über Maskengegnerschaft, Anthroposophie und Wissenschaft. (…)

Rautenberg: ‚Es gibt Anhaltspunkte, zu glauben, dass die Verschwörungsgläubigkeit vieler Anthroposoph:innen mit der eigenen Weltanschauung zu tun hat. Geht jemand davon aus, dass es versteckte Wahrheiten und versteckte Welten gebe, die nicht alle wahrnehmen könnten, und sich versteckte Kämpfe zwischen Gut und Böse als eine Art gnostischer Kampf vollzögen, dann ist in diesem magischen Denken die Verschwörung schon angelegt. Auffällig ist ein tiefes Misstrauen in staatliche Maßnahmen, in öffentlich-rechtliche und freie Medien und in den Wissenschaftsbetrieb als solchen. Insofern ist seit dem Beginn der Pandemie die anthroposophische Bewegung in all ihren Praxisfeldern eher als Multiplikatorin für Verschwörungsmythen aufgetreten anstatt als Löserin von irgendwelchen Problemen‘.“ (Jan Sikorski und Joshua Stahl, Campuszeitung Pottpost der Universität Witten-Herdecke, 24. Dezember 2020)

[Zeitung]


BZ Basel – „Twitter verpasste den Anthroposophen einen Maulkorb“

Die Covidkrise trifft das Goetheanum finanziell. Um Spenden zu sammeln, veröffentlichte das Goetheanum ein Video-Interview mit Justus Wittich. Doch es ist nicht die einzige Baustelle. Im März sperrte Twitter zeitweise alle Konten des Goetheanums. (…)

Auf den Goetheanum-Kanälen werden Hinweise zu Veranstaltungen und Publikationen sowie Medienmitteilungen verbreitet. Ein Video könnte es gewesen sein, das Twitter auf den Plan rief. Das schreibt der Journalist und Anthroposophiekritiker Oliver Rautenberg in seinem «Anthroposophie.blog».“ (Benjamin Wieland, Basellandschaftliche Zeitung, 24. Dezember 2020)

[Artikel]


Badische Neueste Nachrichten – „Karlsruher Waldorf-Pädagogen verbreiten Verschwörungstheorien“

Während der Corona-Pandemie kokettieren immer mehr Waldorf-Pädagogen öffentlich mit
Verschwörungstheoretikern. Auch die beiden Karlsruher Waldorfschulen sind offenbar tief in der
Querdenker-Szene verwurzelt
. (…)

Für Oliver Rautenberg kommt die Nähe der Waldorfschulen zu Verschwörungstheoretikern nicht überraschend. „Die Querdenker-Szene ist sehr gut vernetzt mit der Anthroposophie“, sagt der Betreiber des Blogs Anthroposophie.blog, der in den vergangenen Jahren zahlreiche Informationen zur Waldorf-Bewegung veröffentlicht hat. Nach seinen Recherchen sind schon mindestens 30 Waldorf-Lehrer bei Querdenker-Demos aufgetreten.“ (Ekart Kinkel, Badische Neueste Nachrichten, 18. Dezember 2020)

[Artikel]


MedWatch – „Die Anthroposophie ist ein Verschwörungsmythos“

„Seit 2013 schreibt Oliver Rautenberg im Netz über Anthroposophie. In den acht Jahren hat er unzählige Artikel verfasst und rund tausend Zitate, Presseberichte und Schnipsel aus der Welt der Anthroposophie gesammelt. Das alles macht er ehrenamtlich, im normalen Leben ist er Kaufmann. Zur Anthroposophie brachte ihn ein persönliches Erlebnis, wie er im Interview erzählt. (…)

‚Es gibt durchaus Leute, die schreiben, sie würden mich gerne irgendwo am Baum hängen sehen. Manche glauben, ich wäre von einem Dämon geschickt, um ihren Glauben zu testen, oder sie vermuten, ich würde von irgendeiner Lobby bezahlt, um Esoterik schlecht zu machen. Wenn jemand fragt, warum ich die Anthroposophie „so sehr hasse“, antworte ich mit Douglas Adams: „Nur weil ein Garten schön ist, muss man nicht daran glauben, dass Feen darin hausen.“ Ich hasse auch Feen nicht.‘ “ (Nicola Kuhrt, MedWatch, 30. November 2020)

[Artikel]


core-nrw Netzwerk für Extremismusforschung – „Pandemie-Leugnung und extreme Rechte“

Esoterik und Verschwörungsdenken sind zwei Formen des Umgangs mit Situationen, die als Kontrollverlust wahrgenommen werden (…). Insofern gibt es strukturelle Ähnlichkeiten und Anschlussmöglichkeiten an Verschwörungserzählungen. Anhängerinnen der Anthroposophie Rudolf Steiners treten immer wieder als Rednerinnen bei den Versammlungen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf und referieren unterschiedliche Verschwörungsnarrative (für Beispiele vgl. https://anthroposophie.blog/).

Auch die langjährige und ausgedehnte Präsenz anthroposophischer Einrichtungen in Süddeutschland mag einen Teil zur Erklärung beitragen, warum die Querdenken-Bewegung dort ihre Schwerpunkte hat.“ (Prof. Dr. Fabian Virchow, Alexander Häusler, core-nrw Netzwerk für Extremismusforschung im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, November 2020)

[Gutachten]


Westdeutsche Allgemeine Zeitung – „Dozentin unterstützt Corona-Leugner“

Eine Pädagogin des Waldorf-Instituts am Annener Berg hat eine öffentliche Chatgruppe gegründet. Darin werden unter anderem Videos von Verschwörungstheoretikern geteilt. (…)

Für Oliver Rautenberg, der die anthroposophische Szene als Blogger kritisch begleitet, steht die von der Wittener Waldorf-Ausbilderin gegründete Gruppe exemplarisch für die Denkweise, die bei vielen Anhängern der Lehren Rudolf Steiners verbreitet ist. Der Ansatz sei dabei stets gleich: Die Corona-Pandemie sei gefaked, sprich vorgetäuscht. Die Staatsmedien würden dabei mitspielen. ‚Sie reden sich in Rage gegen eine angeblich unfreie Gesellschaft‘.“ (Stephanie Heske, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 5. Oktober 2020)

[Artikel]

Siehe auch: Westdeutsche Allgemeine Zeitung – „Waldorf-Ausbilderin verbreitet Verschwörungstheorien

„Eine Dozentin des Waldorf-Instituts in Witten verbreitet in einer Chat-Gruppe Verschwörungstheorien und leugnet die Gefahren durch Corona.“ (Stephanie Heske, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 2. Oktober 2020)

[Artikel]


Der Standard – „Die zehn tollsten Heilmethoden gegen das Coronavirus“

Der Herz-Lungen-Tanz der Anthroposophen. Vorneweg: Unser Vortänzer Theodor vom anthroposophischen Thinktank Eurythmy4you weist uns darauf hin, dass es „keinen hundertprozentigen Schutz gegen Viruserkrankungen gibt.“ Aber mit einer flotten Sohle auf dem Parkett kann man zumindest schön „an den Lungenkräften arbeiten“. Falls uns das Virus dennoch hinwegrafft, ist das Karma unser Freund: „Wenn es einen trotz allem erwischt, nimmt man damit ein zum Teil gemeinsames Schicksal auf sich.“

Tipp der Stiftung Gurutest: Die volle Dröhnung anthroposophischer Corona-Weisheiten finden Sie im „AnthroposophieBlog“ von Oliver Rautenberg.“ (Christian Kreil, Der Standard – Stiftung Gurutest, 30. Juli 2020)

[Artikel]


Neue Deister Zeitung – „Freie Waldorfschule Sorsum: Empörung und Kündigungsdrohungen“

Eine Verbindung von der Coronakrise über den 11. September 2001 bis zu Adolf Hitler klingt holprig. Dass sie trotzdem jemand zieht, sorgt für viel Wirbel, für Kündigungsdrohungen und Kritik an der sonst eher beschaulichen Freien Waldorfschule Sorsum, die auch bei Springer Eltern nicht unbeliebt ist.

Mit einem Interview mit Oliver Rautenberg.“ (Christian Zett, Neue Deister Zeitung, 26. Mai 2020)

[Artikel]


Allgäu Rechtsaußen – „Rapunzel-Chef: »Hang zu irrationalen und daher gefährlichen Weltbildern«“

Der Eifer, mit dem Joseph Wilhelm in der Causa Attila Hildmann zurückrudert, ist erstaunlich, kommentiert der »Anthroblogger« Oliver Rautenberg in einem Gastbeitrag für Allgäu ⇏ rechtsaußen und analysiert die kritisierten Äußerungen des Rapunzel-Chefs. Auf seinem Blog beleuchtet Rautenberg die anthroposophische Szene und deren »okkult-magisches Weltbild«.

Rautenberg: „Aus dieser okkult-magischen Variante des Bio-Anbaus kommt auch der Rapunzel-Gründer: Schon als Teenager hatte Joseph Wilhelm seine Ausbildung bei den Anhängern der Biodynamik gemacht. Die vom Hellseher Rudolf Steiner erdachte Methode aus Astrologie und Sternenkräften, ätherischen Schwingungen aus vergrabenen Kuhhörnern und einem Wassergedächtnis in homöopathischem Dünger könnte die Basis für manch irrationale Einstellung des Konzernchefs sein.“ (Sebastian Lipp, Allgäu Rechtsaußen, 21. Mai 2020)

[Gastartikel]


Die Welt – „In Mathe und Physik hatte ich unglaublich viel nachzuholen“

Engagierte Eltern, echte Klassengemeinschaften, Bio-Essen: 100 Jahre nach Gründung der ersten Waldorfschule ist diese Form der Pädagogik beliebt wie nie. Und das weltweit. Da geht der kritische Umgang mit dem esoterischen Überbau fast unter. (…)

Kritiker sehen in Steiners Lehre ein irrationales und esoterisches Glaubenssystem, das von den Schulen aber nur widerwillig offengelegt werde: „Nach außen sieht alles rosig und toll aus“, sagt Oliver Rautenberg, der einen gut recherchierten, von vielen Anthroposophen allerdings innig gehassten Blog zum Thema schreibt: „Tatsächlich ist diese Ideologie aber durchdrungen von magischem Denken, dem Glauben an Karma und Reinkarnation und einer komplett rückwärtsgewandten Technikfeindlichkeit.“ Es gebe überaus autoritäre Züge in der Waldorf-Erziehung, sagt Rautenberg. Einwände gegen die Steinersche Weltsicht würden von der verschworenen Gemeinschaft der Waldorflehrer häufig abgetan: Schließlich stammten sie von Nicht-Eingeweihten, denen die Hellsichtigkeit der Anthroposophen fehle. „Und es ist schon fatal für ein Kind, wenn sein Karma oder eines seiner früheren Leben es dazu bestimmen, in der Schule gemobbt zu werden.“ Kinder oder Eltern, die sich über Mobbing beschwerten, würden oft als Störenfriede gebrandmarkt.“ (Susanne Gaschke, Die Welt, 5. September 2019)

[Artikel]


ARTE VoxPop – „Waldorfschulen auf dem Prüfstand“

Alternative Schulen: Kann man ihnen trauen? Steiner, Montessori, Freinet: Diese Schulen sind schwer angesagt. Entstanden sind sie Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Ihre alternative Pädagogik stellt das Kind in den Mittelpunkt. Doch es gibt auch Kritik: In Europa häufen sich die Vorwürfe, gerade an Steiner-Schulen herrschten schlimme Missstände, von Indoktrinierung ist die Rede.“ (Elise Bronsart, ARTE VoxPop, 19. Januar 2020)

Die Dokumentation basiert auf Recherchen von Oliver Rautenberg, Grégoire Perra und anderen.

[Video bei YouTube]


Hamburger Morgenpost – „Bizarrer Fragebogen an Kieler Waldorfschule“

Kiel – Intime Details: Eine Waldorfschule in Kiel hat mit ihrem Anmeldefragebogen bundesweit Diskussionen ausgelöst. Darin stellt die Schule unter anderem sehr private Fragen nach der Stillzeit des Kindes, dessen Fernsehkonsum und seinem Appetit. Sogar Satiriker Jan Böhmermann äußerte sich schon über den Vorfall.

Begonnen hatte die Diskussion, als Twitter-Nutzer Oliver Rautenberg den Fragebogen der Waldorfschule im Internet veröffentlichte.

„Wie lange wurde Ihr Kind gestillt? Wie lange sieht Ihr Kind durchschnittlich pro Tag Fernsehen? Machen Sie sich sorgen um die Entwicklung oder das Verhalten Ihres Kindes?“, wurde beispielsweise abgefragt – für viele Eltern eine deutliche Grenzüberschreitung. Wenig später teilte unter anderem Satiriker Jan Böhmermann den Tweet und sprach im Podcast „Fest und Flauschig“ mit Olli Schulz darüber. Beide waren sich darüber einig, dass solche Fragen definitiv nicht sein müssen.“ (Hamburger Morgenpost, 19. Dezember 2019)

[Artikel]


Twitterperle des Tages – „Über das Aufnahmeformular einer Freien Waldorfschule“

Dieser Thread ist ein bisschen komplizierter als andere, aber die Thematik dürfte einige von euch doch sehr interessieren.

Oliver Rautenberg bloggt u.a. über Waldorfschulen und Impfgegner. In dem nachfolgenden Beitrag hat er das Aufnahmeformular der freien Waldorfschule Kiel mal genauer unter die Lupe genommen und mit entsprechenden Querverweisen versehen.“ (Heinz Schröder, Twitterperlen, 19. Dezember 2019)

[Thread bei Twitterperlen] [Tweet von Twitterperlen]


Böhmermann und Schulz: Fest und Flauschig – „Provinzielle Verhältnisse“

Apropos Schule, Olli, ich habe einen schönen kleinen Fragebogen für Dich ausgebuddelt beim Surfen, und zwar für die Freie Waldorfschule Kiel. Es ist der Fragebogen, wenn man sein Kind anmelden möchte. Ich halte diesen Fragebogen, den ich hier vor mir sehe, für authentisch. Diese Fragen muss man beantworten als Eltern, wenn man sein Kind an der Freien Waldorfschule Kiel – ich weiß nicht, es gibt es auch viele andere Schulen, der ist von dieser Schule – anmelden möchte.“

Schulz: „Ist da ’ne Steiner… ist das die von Steiner?“

Böhmermann: „Ja, ja, eine Waldorfschule. Mit Eurythmie und dem ganzen Bums.“ (Jan Böhmermann und Olli Schulz, Podcast „Fest und Flauschig“, 15. Dezember 2019)

[Podcast Fest und Flauschig]

[Transkript bei Anthroposophie.blog]


Giordano-Bruno-Stiftung – „VerSteinerte Erziehung – Über Risiken und Nebenwirkungen der Waldorfpädagogik“

Vortrag und Diskussion mit André Sebastiani und Oliver Rautenberg zum 100. Jahresjubiläum der Waldorfschulen.

Die Waldorfschulen feiern in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag und erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Sie geben sich das Image der freundlichen, alternativen Schulen, in denen geringerer Leistungsdruck herrscht und individuell auf jedes Kind eingegangen wird. Dieses Image täuscht über die oft verstörenden Hintergründe der Waldorfpädagogik hinweg.

Das meinen der Lehrer und Autor André Sebastiani („Anthroposophie – eine kurze Kritik“) und der Blogger Oliver Rautenberg (www.anthroposophie.blog) in ihrem Vortrag. Sie beleuchten den esoterischen, anthroposophischen Hintergrund der Waldorfpädagogik. Sie zeigen, dass es sich keineswegs um eine moderne, ganzheitliche Reformpädagogik handelt und dass Fälle von Rechtsradikalen und Verschwörungsideologen genauso wenig Betriebsunfälle sind, wie die immer wieder auftretenden Masernepidemien. „Die Waldorfpädagogik ist im Kern irrational und antiaufklärerisch“, so Rautenberg und Sebastiani, „mit unserem Vortrag wollen wir zur dringend nötigen Aufklärung beitragen.“ (Giordano-Bruno-Stiftung Stuttgart / Mittlerer Neckar e.V., 7. September 2019)

[Video bei YouTube] [Webseite]


„Vielen scheint es egal, dass sie mit Antidemokraten auf die Straße gehen“

Screenshot: ZDF Kulturzeit über „Querdenken“, Februar 2021

Das ZDF-Magazin Kulturzeit berichtet zum Thema „Querdenken – warum Linksalternative nach rechts steuern“. Bei Demos gegen Corona-Schutzmaßnahmen protestierten „Rechtsextreme neben Naturheilkundlern und Verschwörungserzählern“, unter den Teilnehmen seien viele Anthroposophen. Der Bericht geht der Frage nach: ‚Wie radikal ist „Querdenken“?‘

Was eint die stark unterschiedlichen Strömungen bei den rechtsoffenen Querdenken-Protesten gegen die staatlich verordneten Corona-Schutzmaßnahmen? Das ZDF greift Ergebnisse der Studie „Politische Soziologie der Corona-Proteste“ des Teams um den Soziologen Oliver Nachtwey auf und kommt zu dem Fazit: Es sei das Misstrauen gegen Staat, Wissenschaft und Medien sowie ein „radikal egozentrischer Freiheitsbegriff, der die persönliche Freiheit über die Solidarität mit den Schwächsten stellt“. In Baden-Württemberger beobachte der Verfassungsschutz jetzt die Protest-Bewegung.

Oliver Nachtwey benennt als einen der Gründe für das Zusammenarbeiten dieser unterschiedlichen Gruppen den „Ultra-Individualismus“:

„Ist dort nicht eigentlich ein ganz starker Neoliberalismus, ein Ultra-Individualismus vorhanden? Der nämlich davon ausgeht: Ich möchte meine Freiheit ausleben, möglicherweise auf die Kosten von anderen.“ (ZDF Kulturzeit zum Thema „Querdenken – warum Linksalternative nach rechts steuern„, 07. Februar 2021)

Es sei zugleich eine „postmoderne Bewegung“ und ein „Spiegel des egozentrischen Zeitalters“, so das ZDF. Die Idee vom „Recht auf grenzenlose persönliche Freiheit“ überwinde Gräben – auch politische. 23% der befragten 1.150 Querdenker in der nicht repräsentativen, aber aussagekräftigen Studie hätten früher Grün gewählt – und wollten nun die rechtsextreme Partei AfD wählen.

Weiterlesen »

Anthroposophische Medizinethik-Veranstaltung in der Gedenkstätte KZ Buchenwald?

Das „Integrierte Begleitstudium Anthroposophische Medizin“ der Universität Witten-Herdecke wirbt auf Facebook für ein „Seminar in der Gedenkstätte KZ Buchenwald“. Die Gedenkstätte distanziert sich von der Veranstaltung und von der Ideologie des Anthroposophie-Gründers Rudolf Steiner.

Auf Facebook wirbt das „Integrierte Begleitstudium Anthroposophische Medizin“ (IBAM) der Privatuniversität Witten/Herdecke für einen Vortrag des Anthroposophen Peter Selg. Den Vortrag bebilderte man mit der Information „Seminar in der Gedenkstätte KZ Buchenwald“ und einem Schockfoto von halbtoten KZ-Insassen (Verpixelung durch Anthroposophie.blog). Die Wahl des Bildes als Werbeträger ist dabei ebenso geschmacklos wie die offenbar konstruierte Verbindung zur Gedenkstätte oder das Thema „Medizinethik“ für die auf Hellseherei basierende Pseudomedizin nach dem Hellseher Steiner.

Die Information, dass das Seminar „in der Gedenkstätte KZ Buchenwald“ stattfinde, findet sich auch auf der Internetseite des „Begleitstudiums“ und der Internetseite der Universität Witten/Herdecke, wo das selbe Bild verwendet wird. Doch die Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora distanzieren sich umgehend.

Weiterlesen »

Jeder zweite AfD-Anhänger bricht Corona-Regeln

Eine Befragung von 2500 Bürgern durch das Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des Tagesspiegels zeigt eine hohe Ablehnung von Corona-Schutzmaßnahmen bei Anhängern der rechtsextremen Partei AfD.

Die Befragung der Meinungsforscher im Auftrag von ‚Tagesspiegel Background‘ ergab, dass sich 61,9 Prozent der Deutschen in den letzten Wochen „auf jeden Fall“ an die Corona-Regeln im sogenannten „Lockdown“ wie zum Beispiel die Kontaktbeschränkungen gehalten hätten. Dabei gäbe es aber deutliche Unterschiede zwischen den Wähler_innen der verschiedenen Parteien.

Mehr als die Hälfte der AfD-Wähler_innen ignoriert die Schutzmaßnahmen:

Frappante Unterschiede ergeben sich bei den politischen Einstellungen: So halten sich von den Befragten, die beabsichtigen, bei der Bundestagswahl die AfD zu wählen, nur 48,6 Prozent die Corona-Regeln ein. 31,4 Prozent brechen sie sogar permanent.“ (Der Tagesspiegel – „AfD-Anhänger brechen die Corona-Regeln am häufigsten„, 04.02.2021)

Am deutlichsten an die Regeln hielten sich CDU/CSU-Wähler_innen mit 97,4 Prozent, gefolgt von SPD-Wähler_innen mit 95,5 Prozent und den Grünen-Wähler_innen mit 91,4 Prozent. 

Weiterlesen »

Havelhöhe: Anthroposophische Corona-Therapien mit kosmischen Kräften

Der ‚Guardian‘ über alternative Corona-Therapien im anthroposophischen Krankenhaus Havelhöhe. Sedierte Intensivpatienten würden ohne ihre Zustimmung mit Mitteln ohne Wirknachweis behandelt: Mit Ingwer-Wickeln und homöopathischen Globuli aus kosmischen Meteoriten.

In der britischen Sonntagszeitung „The Observer“ und dem mit ihr verbundenen „The Guardian“ erschien Anfang Januar der Artikel „Ingwerwurzel und Meteoritenstaub: In Deutschland angebotene Corona-Therapien nach Steiner„. Es geht um experimentelle Therapien an Corona-Patienten mit der kosmologisch begründeten anthroposophischen ‚Medizin‘ des Hellsehers Rudolf Steiner, für die keine Wirknachweise vorliegen. Dazu kommen der Religionswissenschaftler Helmut Zander, der Professor für Alternativmedizin Edzard Ernst und der Anthroposophie-Blogger Oliver Rautenberg zu Wort.

Weiterlesen »