Esoteriker an der Querfront: Gegen Staat, Presse und Wissenschaft

Bei den Demos gegen Corona-Maßnahmen bildet sich eine Querfront aus Linken und Rechten, Verschwörungsideologen und Esoterikern. Zunehmend sind Anthroposophen und ihre Waldorfschulen dabei aktiv

Vermehrt beteiligen sich Anthroposophen an Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen. Die Demonstrationen wehren sich gegen einen ihrer Meinung nach unzulässigen Eingriff in ihre Grundrechte, gegen angeblich unsinnige oder unnötige Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen oder gegen angeblich bevorstehende Zwangsimpfungen.

Die Anthroposophie ist dabei Teil einer Querfront von politisch linken, wie rechten, esoterischen und verschwörungsgläubigen Demonstranten. In einigen Städten wurden Demos direkt von Waldorfschulen oder aus dem Umfeld der Waldorfschulen organisiert.

Mit den auf diesen Demos maßgeblich lautstark vertretenen rechtsextremen Kräften haben die Esoteriker keine Berührungsängste – man ist vereint im Kampf gegen „Eliten“, Politik, Wissenschaft und Presse. Als Sprecher treten Waldorf-Funktionäre wie Vorstände, Lehrer oder Ausbilder der esoterischen Privatschulen auf.

Auf den Demonstrationen hört man: Die Corona-Pandemie existiere nicht, Maßnahmen dagegen seien „Gesundheitsfaschismus“. Die Medien verbreiteten Lügen, Massenhysterie oder seien „faschistoid“. Auch wird Widerstand gegen den Staat laut: Wegen des gefühlten Entzugs sämtlicher Bürgerrechte kann sich mancher sogar eine „Revolte“ vorstellen.

Anthroposophen und Waldorfpädagogen beteiligten sich an Corona-Demonstrationen unter anderem in Berlin, Bremen, Chiemgau, Cottbus, Düsseldorf, Eckernförde, Ehningen, Freiburg, Görlitz, Halle, Hamm, Holzgerlingen, Kiel, Köln, Oldenburg, Salem, Stuttgart, Tübingen, Überlingen, Weimar und Wien.

Der bisher traurige Höhepunkt: Eine anthroposophische Heilpraktikerin rief am 29.08.2020 vor dem Reichstag mittels Lügen und Hetze zum Sturm des Gebäudes auf. Daraufhin durchbrachen wütende Demonstranten die Absperrungen und mussten von der Polizei aufgehalten werden.

Der Religionswissenschaftler und Waldorf-Kritiker Ansgar Martins hält den Streit in der Anthroposophie-Szene für noch nicht entschieden. Zu den Verbindungen von Waldorfschulen und Corona-Kritik sagte er den Stuttgarter Nachrichten:

In der Anthroposophie erschafft das Bewusstsein die Welt. Dazu passt die Idee, dass ein Mensch das Coronavirus magisch anzieht, wenn er Angst davor hat. Was ebenfalls eine Rolle spielt, ist der Glaube an Karma oder der Gedanke, dass der Tod nur der Übergang ist in eine geistige Welt. Harte Impfgegner oder Corona-Verharmloser reden die Krankheit schön, während sie die Therapie verteufeln. Diese Haltung ist nicht nur in der anthroposophischen Szene beheimatet, sondern lässt sich bei vielen Esoterikern feststellen.“ (Ansgar Martins, „Streit in der Szene ist noch nicht entschieden„, Stuttgarter Zetigung, 23.11.2020)

Waldorf-Ausbilder verbreitet Verschwörungsmythen über das Coronavirus

Zahlreiche Personen aus der anthroposophischen Waldorfbewegung verbreiten Verschwörungsmythen über Corona: Hier ist es der Stuttgarter Anthroposoph, Waldorflehrer und Dozent für Waldorfpädagogik, Prof. Dr. Christoph Hueck. Hueck ist unter anderem Redakteur der Zeitschrift Die Drei, Mitbegründer der AKANTHOS-Akademie für anthroposophische Forschung und Entwicklung.

Hueck schreibt Gastbeiträge für die Hauszeitung der Waldorfschulen, „Erziehungskunst„, unter anderem über die Erlangung hellseherischer Fähigkeiten („Geistiges schauen„).

Auf der „Querdenken„-Demonstration in Stuttgart im Mai 2020 verharmlost er laut dem vor Ort recherchierenden Journalisten Markus Pfalzgraf die Gefahr des Virus und spricht sich gegen eine Impfung aus:

Die Demonstrationsteilnehmer seien laut dem Südwestdeutschen Rundfunk „Impfgegner, Rechtspopulisten, Reichsbürger und Rechtsextreme„.

Das Video seiner Rede gibt es bei seiner anthroposophischen „Akademie„, Zitat:

Ich bin in der Ausbildung von Waldorfpädagogen, deswegen bin ich trotzdem kein Verschwörungstheoretiker„, gefolgt von dem Aufruf zum „selbstständigen Denken„, der unter Verschwörungsmultiplikatoren gerade sehr angesagt ist. „Es ist überhaupt nicht so, dass alle krank werden“ und „Wenn wir ein gutes Immunsystem haben, dann kann uns das Virus überhaupt nichts ausmachen“ (Christoph J. Hueck)

Von Zwangsimpfungen und angeblichen Verstrickungen von Bill Gates

Hueck erhält dafür großen Applaus. Im Weiteren verbreitet er unter anderem: Beweise für eine Verstrickung von Bill Gates in die Thematik Corona und Zwangsimpfungen seien aus einem beweiskräftigem Video „herausgeschnitten worden„.

Christoph Hueck trat bei Querfront-Demonstrationen in Stuttgart (06.05. und 30.05.2020), in Salem (06.06.2020) und in Tübingen (13.06.2020) auf.


Anthroposophische Dreigliederungs-Bewegung bei Hygiene-Demo in Halle

Anthroposophen demonstrieren für ein alternatives Staatsmodell nach Vorstellungen des Okkultisten Rudolf Steiner

Auf einer sogenannten „Hygiene-Demo„, einer Demonstration gegen staatliche Corona-Maßnahmen wie einem Kontaktverbot oder der Pflicht, Masken zu tragen, haben sich am 16.05.2020 in Halle auch Anthroposophen eingefunden. Zwischen Neonazis und Verschwörungsideologen aller Art haben Esoteriker wie die Anhänger Rudolf Steiners einen festen Platz.

In Halle werben die Anthroposophen unter Angabe der Webseite dreigliederung(.)de für das Konzept „Soziale Dreigliederung“ nach Ideen Rudolf Steiners. Im Bild: Andreas Grüner, anthroposophischer Arzt aus Halle.

Aggressive, Presse-feindliche Demonstranten haben – wie in anderen Städten – auch in Halle Journalisten angegriffen, ein ZDF-Kamerateam musste unter Polizeischutz die Demonstration verlassen.


Anthroposophischer Mediziner in Halle: Die angebliche Katastrophe existiert nicht

Mediziner hält Corona für „harmlos wie einen Mückenstich“´, demonstriert gemeinsam mit Rechtsextremen

Bei einer erneuten Demonstration am 30. Mai 2020 in Halle durfte ein Homöopath und anthroposophischer „Mediziner“ sprechen. Der Anthroposoph Dr. Andreas Grüner hielt eine Rede, die von einem Impfgegner bei Youtube hochgeladen wurde.

Herr Grüner gab an, er „fährt Notarzt seit 12 Jahren“ und kenne die Krankheiten im Raum Halle daher gut. Am Krankheitsspektrum habe sich „überhaupt nichts verändert„, es sei „alles so wie immer„, so Grüner unter Applaus.

Corona – harmlos wie ein Mückenstich

Es gäbe im Gegenteil „weniger akute Atemwegserkrankungen als sonst“. Die Krankenhäuser seien leer und ausgestorben „wie in einer Geisterstadt„. Die angeblich „Katastrophe“ wie sie uns von „den Medien verkauft“ werde sei für ihn „nicht existent“ – zumindest in seinem Umfeld.

Man leide „nicht unter dem Corona-Virus“ sondern unter „den Maßnahmen der Regierung„, die wie eine „lebensgefährliche Überreaktion“ gegen etwas, so Grüner, „harmloses“ seien – wie zum Beispiel einen „Mückenstich„.

Auch bei den folgenden Demonstrationen wie der am 13.06.2020 trat Dr. Grüner auf, eine andere Anthroposophin hielt eine Rede. Im Hintergrund sah man Rechtsextremisten wie Sven Liebich – beide Seiten hatten offenkundig wenig Berührungsängste miteinander.


Ehemaliger Vorstand der Waldorfschule organisiert „Hygiene-Demo“ in Überlingen

Waldorf-Funktionär hat Kontakt zu Verschwörungsideologen und Rechten, seine ehemalige Schule hält ihm lange die Treue.

AnthroBlogger auf Twitter

Laut Informationen des Süd-Kuriers hat der ehemalige Vorstand der Waldorfschule in Überlingen, Udo Daecke, eine so genannte „Hygiene-Demo“ gegen die Corona-Maßnahmen veranstaltet.

Daecke war bis 2019 Kreistagsabgeordneter der Grünen und hat in Vergangenheit Vorträge mit dem Verschwörungsideologen Daniele Ganser oder auch dem Rechtspopulisten Willy Wimmer veranstaltet. Die Waldorfschule Überlingen bewarb diese Veranstaltung in der Schülerzeitung.

Schutzmaßnahmen wurden mit Faschismus gleichgesetzt

Die teilnehmende Querfront aus Esoterikern, Verschwörungsgläubigen und Impfgegner protestierte dabei unter anderem gegen eine angebliche „Corona-Panikmache“ und einen „Gesundheitsfaschismus“. Der SüdKurier berichtete am 03.05.2020: „Über 400 Corona-Demonstranten auf der Überlinger Hofstatt sorgen sich um Grundrechte

Screenshot: Demonstrantinnen tragen Schilder mit Aufschrift „Kein Gesundheitsfaschismus“, Bild (c) SüdKurier 2020

Die Waldorfschule in Überlingen ist mehrfach in Kritik geraten, da dort Kinder Gewalt und Missbrauch angetan wurde. Verschwörungsideologen wie Ken Jebsen oder Esoteriker wie das „Engels-Medium“ Jana Haas durften dort sprechen. Die Durchimpfungsraten sind traditionell schlecht, im Überlinger Kino traf auch der Impfgegner-Film „Vaxxed2“ auf große Nachfrage.

Schule ist offiziell nicht involviert

Die Schule hat inzwischen [Stand 27.05.2020] bekannt gegeben, mit der Organisation der Demo nichts zu tun zu haben. Herr Daecke wäre schon lange nicht mehr an der Schule tätig. Überaus häufig jedoch, auch noch in 2018 bewarb die Waldorfschule Überlingen Udo Daeckes Vorträge, zum Beispiel zum Thema „Bargeldabschaffung“.


Überlinger Eltern und Ehemalige protestieren im Netz gegen Corona-Maßnahmen

Laut einem Bericht des Südkuriers vom 28. Oktober 2020 gehen Ehemalige Schüler und Eltern der Überlinger Waldorfschule „mit den Lehrern hart ins Gericht“ und „beschimpften die Lehrer massiv“ wegen der Einhaltung von Corona-Schutzmaßnahmen:

Doch im Netz werden auch die Pädagogen der Überlinger Schule nicht nur kritisiert, sondern massiv beschimpft. Alumnis und Eltern melden sich zu Wort (…)

„Rudolf Steiner würde sich definitiv im Grabe herumdrehen, wenn er wüsste, was ihr da für ein Theater an der Schule veranstaltet“, schriebt eine ehemalige Schülerin (…) in einem offenen Brief auf einer lokalen „Querdenker“-Plattform. (…)

Sie erinnert an „viele wunderbare Erfahrungen und auch tolle Lehrer“. Heute kuschten „rückgratlose Geistesgenossen“, schreibt die Ehemalige, und machten die Maßnahmen der Regierung mit.“ Quelle: Südkurier – „Dicke Luft wegen Corona-Vorschriften? Ehemalige der Überlinger Waldorfschule gehen im Internet hart mit Lehrern ins Gericht„, 28.10.2020)

Die Schule bekäme zudem „zunehmend ärztliche Atteste, die offiziell von der Maskenpflicht befreiten„.


Verbindung von „Hygiene-Demos“ und Waldorf-Bewegung in Weimar

Lehrer der Waldorfschule organisieren Hygiene-Demo, verteilen Flugblätter, fungieren als Ordner. Rechtsesoteriker nahmen teil.

Die Weimarer Corona-Querfront Demo mit dem Titel „Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit. Stärken wir unser demokratisches Immunsystem!“ soll von den Mitarbeitern der lokalen Waldorfschule Weimar organisiert worden sein. Die Thüringische Landeszeitung berichtete über die Demo.

Waldorflehrer organisieren Demo, verteilen Flugblätter

Verschiedene Quellen aus dem direkten Umfeld der Weimarer Schule, darunter die Fridays For Future Regionalgruppe Weimar bestätigen das. Die Lehrer*innen hätten vor Ort auch als Ordner fungiert und kritische Flugblätter verteilt. Fridays For Future hatte eine kleine Gegen-Demonstration organisiert.

Der Demo-Anmelder Oliver Mörschel beklagt in einem Interview mit Radio Lotte Weimar, er wolle nicht lächerlich gemacht werden, nur weil er eine „andere Meinung“ vertrete als die der „Mainstream-Medien„.


Anthroposophische Thesen bei Wiener Querfront-Demo

Impfgegner verbreiten These Rudolf Steiners, nach der durch Impfungen Spiritualität abgeschafft werden soll

Auch in Österreich findet sich die Anthroposophie auf den Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen. Eine „Bürgerinitiative Wir Gemeinsam“ organisierte 23.05.2020 eine Demo auf dem Josefsplatz in Wien.

Dort waren laut anwesenden Journalisten Verschwörungsideolog*innen und Impfgegner*innen anwesend, es wurde „Goebbels zitiert“ und der 5G-Mobilfunkstandard kritisiert.

„In einem Redebeitrag wurde sich auf den Esoteriker und Begründer der unwissenschaftlichen Anthroposophie Rudolf Steiner bezogen, um vor Impfungen zu warnen, da durch diese die Seele abgeschafft werden würde.“ (Presse Service Wien)


Waldorflehrerin bei Wiener Querfront-Demo

Rechtsextremer Führer und Waldorflehrerin anwesend

In Wien demonstrierten bereits Ende April Staatsverweigerer, Impfgegner und Rechtsextremisten. Man hörte die von Anthroposophen kolportierte These, der neue Mobilfunk-Standard 5G verursache die Corona-Pandemie.

Anwesend war auch der Führer der rechtsextremen „Identitären Bewegung“, Martin Sellner. Sellner hatte zuvor in einem Video den Anthroposophie-Gründer Steiner gelobt.

Auch die Sängerin, Politikerin, Waldorflehrerin und Eurythmie-Tänzerin Maria Stern war vor Ort. Stern hat einen Bachelor in esoterischem Tanz und ist seit 2009 an einer Waldorfschule bei Wien Mentorin, unterrichtet Eurythmie und politische Bildung.

Quelle: Der Standard – „Mit Aluhut gegen Corona und die Regierung„, 26.04.2020


Anthroposophische Thesen bei Chiemgauer Querfront-Demo

Demo-Teilnehmer im Chiemgau tragen Schilder wie „Sklave hat eigene Meinung“ – mit einer Zielscheibe bebildert. Bild (c) 2020 Chiemgau Gemseneier

Anthroposophen verbreiten im Chiemgau Mythen zur Corona-Heilung

Wie der Chiemgauer Blogger Peter Biebl von Chiemgau Gemseneier vor Ort festgestellt hat, gab es auch bei der recht neuen Querfront-Corona-Demo in Traunstein wilde Geschichten aus der Anthroposophie zu hören.

Die Thesen des streng dogmatischen Anthroposophen Axel Burkhart wurden verbreitet.

Die nächste Rednerin setzt da aber noch etwas drauf! In esoterischen Kreisen gäbe es nämlich schon ein Heilmittel gegen Corona, zumindest behauptet das der von ihr erwähnte Anthroposoph Axel Burkhart. Das wäre eine Mischung aus “Artemisia” und Chlordioxid. Die Menge applaudiert.“ (Chiemgau Gemseneier, „Querfront-Corona-Demo in Traunstein„, 18.05.2020)

Der Blogger stellt fest, dass zwar an Artemisia gegen Corona geforscht werde, aber: „Ganz sicher hilft aber dieses Chlordioxid nicht! “Chlordioxid” ist nichts weiter als der neue Name für MMS: Ein hochaggressives Bleichmittel (…).“

Zuvor hatte Biebl bereits die Verbreitung esoterischer Mythen auf der Corona-Demo in Prien bemerkt.


Anthroposophischer Arzt spricht bei Querfront-Demos in Tübingen, Ehningen und Holzgerlingen

Waldorf-Schularzt gegen Impfzwang und Corona-„Massenhysterie“: Behandlung ist gefährlich, doch die Viruserkrankung stärkt

Bei den „Querdenken“-Demonstrationen in Tübingen vom Mai 2020 trat der anthroposophische „Mediziner“ Dr. Klaus Lesacher auf. Herr Lesacher ist Schularzt an der Freien Waldorfschule Tübingen, wo er auch anthroposophische „Schuleingangsprüfungen“ vornimmt.

Die Reden seiner Auftritte in Ehningen (03.05.), Holzgerlingen (09.05.) und Tübingen (23.05.) hat er auf seiner Webseite „Initiative Zukunft Deutschland“ frei ins Internet gestellt. Darin teilt er verschwörungsgläubige, esoterische und Impfgegnerische Thesen:

„Unsere unschuldigen Kinder werden als wandelnde Infektionsherde betrachtet. Der Mensch begegnet dem Menschen mit Misstrauen, eine Umarmung wird zur Straftat.“

Lesacher spricht auch über „Schafe„, die „an Impfungen glauben“ und dass uns die „Leitschafe kontrollieren“ wollen. Überhaupt, sei es eine „wahnhafte Idee„, Atemwegserkrankungen durch Impfungen bekämpfen zu wollen.

Als Arzt werde ich zum Ausführungsgehilfen für den von der Gesundheitsindustrie und unserem Gesundheitsministerium implementierten „Impfzwang“ degradiert.“ (Waldorf-Schularzt Klaus Lesacher)

Thesen von Kriminalisierung, Massenhysterie und einem medialem Krieg

Der Impfgegner-Arzt argumentiert hier wie viele Anthroposophen, die unter Berufung auf den Hellseher Rudolf Steiner oft Impfgegner sind:

Warum brauchen wir virale Erkrankungen? Ja um uns zu verändern und zwar ganz tiefgreifend, bis in unsere Erbinformationen hinein. Anders ist das doch gar nicht möglich. Unser Leib wird nur durch die Auseinandersetzung mit Krankheitserregern robust und immunkompetent. Das ist in Anbetracht der Ausrottungsgedanken insbesondere von Kinderkrankheiten ganz in Vergessenheit geraten. Jeder von uns weiß doch aus eigener Erfahrung, dass wir durch Erkrankungen in aller Regel stärker und gesünder werden.“ (Waldorf-Schularzt Klaus Lesacher)

Es werde immer nur von „unsichtbaren Wesen“ (Viren) gesprochen, nicht aber von „Selbstheilungskräften“. Medien verbreiteten eine „Massenhysterie„, ja einen „medialen Krieg„.

Die „Gesundheitsindustrie“ arbeite zusammen mit der „Computerindustrie“ an der Umwandlung des Menschen zum Roboter – technikängstliche Esoteriker deuten das als „Transhumanismus„. Da käme die „Panikmache“ und das „erheben einer Viruserkrankung zur Pandemie“ gerade recht. Die Krankhäuser jedenfalls seien eher zu wenig ausgelastet. Wenn jemand dann doch gestorben wäre, dann vielleicht an der Behandlung:

Als Arzt kann ich Ihnen sagen, es gab sie nie diese Weltviruskrise in unseren Praxen in unserer sogenannten ambulanten Versorgung. (…)

Natürlich sind Menschen an dieser Erkrankung gestorben und ja, es sind ungewöhnliche Krankheitsverläufe, die wir von der Grippe so nicht kennen. Es wird noch zu überprüfen sein, ob die Verläufe wirklich auf das Virus zurückzuführen sind oder mehr auf die medizinische Behandlung.“ (Waldorf-Schularzt Klaus Lesacher)

Ironischerweise warnt der esoterische Pseudomediziner, der nach Methoden eines Hellsehers und Okkultisten mit kosmischer Medizin die Ätherleibe der Menschen heilen will, auf der Webseite seiner Praxis vor „Pseudowissenschaft“.

Zuerst hatte Tübingen Rechtsaußen am 29.05.2020 über den anthroposophischen „Arzt“ berichtet.


Anthroposophischer Autor bei Corona-Demos in Tübingen

Anthroposophischer Autor: Digitalisierung führt zu krankem Bewusstsein, krankes Bewusstsein führt zu Corona

Bei der Corona-Demo „WIR FÜR DAS GRUNDGESETZ – QUERDENKEN7071““ in Tübingen am 30.05.2020 trat auch der anthroposophische Autor Andreas Neider auf.

An Neiders „AKANTHOS Akademie“ betreibt man „Forschung“ in den Bereichen Meditation und Waldorfpädagogik. Auch Neider stellte seinen Vortrag ins Internet – er gibt die Schuld an der Coronakrise der Digitalisierung. Neider hatte in einem Buch der „Pädagogischen Forschungsstelle der Freien Waldorfschulen“ bereits in 2014 Computer und Smartphones als „Tod und Teufel“ sowie „Medienfaschismus“ bezeichnet.

Eine weitere These Neiders: Der Mensch habe sich zunehmend von seiner natürlichen Umwelt entfernt, sein Bewusstsein sei dadurch „krank“ geworden. Corona wäre somit die Folge eines „kranken Bewusstseins„. Die Medien „schürten permanent Ängste„, auf deren „Nährboden (…) das Virus sich besonders gut vermehren und ausbreiten kann„.

Virus entstünden durch ein krankes Bewusstsein

Auch Mythen von „Lockdown“ und gehorsamer „Selbstisolation“ werden bemüht:

Die angesichts dieser Krise hervortretenden Symptome einer Erkrankung unseres Bewusstseins werden jedoch durch die zeitgleich in erhöhtem Maße zunehmende digitale Kommunikation weitgehend überdeckt und betäubt. Durch die aus dem Lockdown resultierende Selbstisolation vieler Menschen erscheint die Digitalisierung fast aller sozialen Bereiche, insbesondere die Ausbildung junger Menschen in Schulen und Hochschulen als ein mehr und mehr alltäglich erscheinender Lösungsweg, auf dem diese Isolation überwunden werden könnte. Die dadurch entstehende Scheinverbundenheit überdeckt jedoch den eigentlichen Entstehungskontext von COVID-19 als Folge der Erkrankung unseres Bewusstseins und verhindert dadurch die geforderte Bewusstseinsveränderung.“ (Andreas Neider, Rede bei einer „Mahnwache“ im Rahmen der Demo „Wir für das Grundgesetz, 30. Mai 2020)

Die Einlassungen des Herrn Neider haben dabei einen aus der Anthroposophie nicht unbekannten Unterton, als er über den Asiaten an sich doziert:

Das einzelne Individuum existiert in den fernöstlichen Gesellschaften nicht per se und aus sich heraus wie in unseren westlichen Gesellschaften, sondern immer nur im Kontext einer Gemeinschaft, sei es die eigene Familie, das eigene Unternehmen oder die Volksgemeinschaft.“ (Andreas Neider, Rede bei einer „Mahnwache“ im Rahmen der Demo „Wir für das Grundgesetz, 30. Mai 2020)

Danke für den Hinweis an Tübingen Rechtsaußen.


Waldorflehrer und Waldorfeltern organisieren Corona-Demonstration in Görlitz

Lehrer und Eltern der Schule organisieren Demo, die Schulzeitung wirbt dafür, der Elternrat lädt dazu ein. Laut dem Waldorf-Geschäftsführer sei das aber trotzdem deren Privatangelegenheit.

Eltern und Lehrer der Görlitzer Privatschule organisieren seit April 2020 mehrere Corona-Demonstrationen für „Grundrechte“, bei der Reden gehalten werden und gemeinsam gesungen wird. Sie demonstrierten gegen die „sehr starke Beschneidung von Grundrechten“ welche „Leben ruinieren„, Gemeinsame Treffen seien „gut für die Gesundheit“ und besser als „eingesperrt zuhause“ zu sein, sagte eine Teilnehmerin im Interview mit Radio Lausitz.

Inszenierung der Pharmalobby, brutale Knechtung der Menschheit

Auffällig ist auch Lehrer und Schulvorstand Thomas B. der Freien Waldorfschule Görlitz, der als Verschwörungsideologe auftritt: In einer E-Mail verschickte er wirre Thesen an Waldorf-Eltern. Es geht um die angeblich „inszenierte“ Corona-Krise, den „Wahnsinn der weltweiten politischen Manipulationen durch die Pharmalobby„, die „Gleichschaltung der Medien“ und eine „gewollte, brutale Aktion zur Knechtung und Ausbeutung der ganzen Menschheit„. Die Sächsische Zeitung berichtete mehrfach.

Weiterlesen?

Anthroposophie.Blog berichtete am 27.05.2020 zuerst ausführlich über die Vorfälle: Im Bericht „Neues von der Querfront„.


Cottbusser Corona-Demo aus dem Umfeld der Waldorfschule – Waldorffunktionär redet Revolte herbei

Waldorflehrerin, Waldorfkindergärtnerin und andere Anthroposophen organisieren Cottbusser Demo, summen dort Gefangenenlieder. Waldorf-Funktionär hetzt gegen „faschistoide Propaganda“ der Staatsmedien.

Am 09.05.2020 trat der umtriebige Görlitzer Verschwörungsideologe Thomas B. in Cottbus auch selbst als Redner bei einer Corona-Demo auf. Die Thesen, die der Görlitzer Waldorf-Funktionär auf der Demonstration verbreitet hat, sind so brisant wie gefährlich:

Öffentlich Rechtliche Sendung würde „faschistoide Propaganda“ verbreiten

Es geht um einen Virologen, der die Weltherrschaft will, korrupte Politiker und öffentlich-rechtliche Medien, die faschistoide Propaganda verbreiten. Gefährlich sei nicht das Corona-Virus, sondern Impfungen: Mit denen will Bill Gates Teile der Menschheit ausrotten. Wie zuvor die Demo in Görlitz stammt auch die Demo in Cottbus aus dem Umfeld der Waldorfschule.

Die als „Cottbusser Summphonie“ bezeichnete Demo für „Freiheit“ und gegen Corona-Maßnahmen steht unter dem Motto „Summen stärkt unser Immunsystem„. Für die Veranstaltung ist B.´s „Lebens – und Summpartnerin„, die Görlitzer Waldorflehrerin Clara S. verantwortlich.

Vergleiche mit Kriegsgefangenschaft: Chor summt Gefangenenlieder

Mit-Organisatorin Katrin J., fühlt sich durch die aktuelle Situation an die Kriegsgefangenschaft ihres Opas erinnert. Passenderweise summt man bei der Demonstration das Lied des „Gefangenenchors“ aus „Nabucco“ von Verdi. Dritte im Bunde ist die Waldorfkindergärtnerin und Kasperletheater-Betreiberin Maria-Erdmute K., mit der man auch in der anthroposophischen „Freien Bildungsstiftung“ verbunden ist.

Die vorgenannten kämpfen für „Freiheit“ und wollen summend „dem mutigen schwedischen Staatsepidemiologen Anders Tegnell“ gedenken. Tegnell hatte für geringe und freiwillige Corona-Beschränkungen sowie offene Schulen in Schweden plädiert.

Weiterlesen?

Am 17.06.2020 berichtete ich ausführlich über den Vorgang und analysiere die Rede des Waldorf-Verschwörungsideologen, die man auch auf Youtube findet.


Waldorflehrer aus Ulm verbreitet radikales Gedankengut, nutzt auch den Schulverteiler

Bild vom Artikel SüdWest-Presse: „Radikales Corona-Flugblatt: Wirbel um Ulmer Waldorflehrer“, Quelle: Twitter

Ulmer Waldorflehrer verteilt auf Corona-Demo radikale Flugblätter, die tauchen in der Schule auf. Lehrer verbreitete seine Meinung auch unzulässig über den Schulverteiler.

Ein Lehrer der Freien Waldorfschule Römerstraße in Ulm könnte laut einem Bericht der SüdWest-Presse die „Grenze zur Indoktrination“ von Schülern überschritten haben.

Ein von ihm verfasstes und unterschriebenes „radikales“ Flugblatt, dass unter Schülern der Oberstufe kursiert und auch in der Schule selbst aufgetaucht sein soll. Das Flugblatt habe der Lehrer im Rahmen einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen zwei Monate zuvor erstellt und verteilt.

Von Hitlers Ermächtigungsgesetz und der Weißen Rose

Im Flugblatt schreibt der Waldorflehrer, die Bundesregierung habe „von Anfang an Angst und Panik geschürt“. Die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung werden laut der SWP „in Bezug zu Hitlers Ermächtigungsgesetz von 24. März 1933“ gesetzt. Medizin und Medien würden mit „Fakten und Statistiken manipulativ umgehen“.

Das Tragen eines Mundschutzes ist für den Waldorf-Pädagogen „Freiheitsberaubung„, Menschen würden behandelt wie „Sklaven“ – der Lehrer zitiert sogar die Nazi-Widerstandsgruppe „Weiße Rose“: Es sei unwürdig, sich von einer den „dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique regieren zu lassen„.

Lehrer verschickte Corona-Kritik auch über den Schulverteiler

Das Flugblatt endet mit einem Aufruf, es zu kopieren, vervielfältigen und zu verteilen. Die Schule distanziert sich – die Schule dürfte „nicht für politische oder weltanschauliche Agitation missbraucht“ werden“. Das Flugblatt sei dort nicht zu finden gewesen.

Wochen zuvor hatte derselbe Pädagoge bereits den Schulverteiler genutzt, um kritische Videos und zwei „Corona-Petitionen“ an ehemalige Schüler zu versenden.

Quelle: SüdWest Presse: „Radikales Corona-Flugblatt: Wirbel um Ulmer Waldorflehrer„, 23.06.2020.


Eltern veranstalten Mahnwache gegen Maskenpflicht vor Ulmer Waldorfschule

Im Oktober 2020 hatten Eltern vor der Ulmer Waldorfschule an der Römerstraße vormittags eine Mahnwache gegen Maskenpflicht abgehalten. Der Geschäftsführer vermutet in der SüdWestPresse, es könnte es sich um einen „Mix aus hiesigen Eltern und eventuell Eltern aus anderen Städten“ – die Schüler seien generell nicht gegen die Maskenpflicht.

An der Waldorfschule in der Römerstraße gebe es drei Elternpaare, die sich weigerten, ihre Kinder unter diesen Umständen in den Unterricht zu schicken. Sie wollten weder ein valides ärztliches Attest bringen, noch wollten sie, dass ihre Kinder wenigstens ein Schild trügen. Er habe versucht, mit ihnen zu reden. „Aber sie haben die Termine abgesagt.“ (Hartmut Semar in der SüdWest-Presse, „Waldorfschule Römerstraße: Eltern halten Mahnwache gegen Maskenpflicht ab„, 23.10.2020)


Stockacher Waldorfschüler verbreiten Corona-Verschwörungstheorien

Screenshot: Südkurier

Anonymer Text von Schüler*innen im Newsletter der Waldorfschule Wahlwies lässt zahlreiche Corona-Verschwörungstheorien erkennen

Laut dem Südkurier hat ein Schülerbeitrag im Newsletter der Waldorfschule im Stockacher Ortsteil Wahlwies seine Leser erschreckt: Die Schüler seien mit „Anti-Corona-Rhetorik“ aufgefallen.

Der Newsletter unter dem Titel „Aktuell“, der in und außerhalb der Schule verteilt wird, zeige Schülerarbeiten unter dem Titel „Freiheit in einer besonderen Zeit“. Einige Beiträge wären dabei anonym veröffentlicht, wie ein „Corona-Rap“ voller Verschwörungstheorien:

Von Massenimpfungen, verschwundener Meinungsfreiheit und manipulierten Medien

Ich mein‘, irgendwas stimmt gerade nicht in diesem Schema, die Wirtschaft muss doch mit der ganzen Sache irgendwo Profit machen – sonst stünd‘ die Welt nicht still.“ („Corona-Rap“ zum Thema „Freiheit in einer besonderen Zeit“, Waldorfschule Stockach-Wahlwies, Juni 2020)

Im Text würde weiter darüber spekuliert, ob die Politik einen Massen-Impfplan verordnen würde und viele Corona-Tote aufgrund von Vorerkrankungen ohnehin gestorben wären. Die Meinungsfreiheit „sei ohnehin verschwunden“ – wozu auch die „öffentlichen Medien“ beitragen würden.

Verschwörungsideologen häufig an Waldorfschulen? Geschäftsführer: Es sind Systemkritiker.

Der Südkurier fragt zurecht: „Bringt das Einstellungen zum Ausdruck, die an der Waldorfschule eine Rolle spielen?“ und: „Zieht eine Waldorfschule Familien an, die Verschwörungstheorien anhängen?“.

Nein, sagt der Geschäftsführer. Es gelte aber in gewisser Weise, alle möglichen in der Schulgemeinschaft vorhandenen Einstellungen abzubilden. In einem anderen Teil von Waldorfschule-Aktuell schreibe der Singener Leiter der Kriminalprävention, wie man Verschwörungstheorien entlarve.

Im Vorjahr habe man in Waldorf-Aktuell zwar von einer Impfgegner-Elterngruppe lesen können, so der Geschäftsführer weiter. Waldorfschulen zögen aber nicht etwa Verschwörungstheoretiker an, sondern vielmehr „systemkritische Eltern“, die die „Staatsschule“ ablehnten.

Quelle: Südkurier – „Harte Rhetorik gegen Corona-Maßnahmen, Eltern, die sich Sorgen machen, und eine Schulleitung zwischendrin„, 19.06.2020


Waldorfschule Freiburg St. Georgen distanziert sich von Corona-Aussagen der Mitarbeiter

Die Freie Waldorfschule Freiburg St. Georgen hat sich auf ihrer Webseite von „Meinungsäußerungen“ ihrer Mitarbeiter zum Thema Corona distanziert.

Die Schule betont, man werde die Corona-Verordnungen und alle rechtlichen Rahmenbedingungen „in vollem Umfang“ berücksichtigen:

Der Vorstand der Freien Waldorfschule Freiburg St. Georgen distanziert sich grundsätzlich von privaten Aktivitäten und Meinungsäußerungen einzelner MitarbeiterInnen in Form von E-Mails, Briefen und Videoauftritten auf Youtube und anderen Plattformen, auch und gerade aktuell im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie und der vorübergehenden Einschränkung der Grundrechte.
Alle Äußerungen und Auftritte sind rein privater Natur und stellen keinen Bezug zur Freien Waldorfschule Freiburg St. Georgen her. Es handelt sich hierbei lediglich um persönliche Meinungsäußerungen Einzelner.
“ (Freie Waldorfschule Freiburg St. Georgen – „Stellungnahme der Schule„, Stand 25.06.2020)

Welcher Art die „Meinungsäußerungen“ der Mitarbeiter seien, die gegen die Corona-Verordnungen gerichtet sein sollen, ist bisher nicht bekannt.


Waldorflehrerin bei Düsseldorfer Demo: „Ich glaube nicht an Infektionsschutz“

Zweichen Rechtsextremen, Corona-Leugnern und Verschwörungsideologen aller Art trat bei der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen am 15. August 2020 in Düsseldorf auch die Waldorflehrerin Birgit auf.

Sie sei gegen den „Maskenzwang“ – den „Sauerstoffentzug“ und die „erhöhte CO2-Zufuhr“ könne sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren. Jemand habe ihr daraufhin gesagt, sie habe ein „Remonstrationsrecht„, ja sogar eine „Remonstrationspflicht„. Gemeint ist das Recht, sich gegen unrechtmäßige Weisungen seines dienstlichen Vorgesetzten zu wehren. Es ist unklar, wie dieses Recht angestellte Lehrer an privaten Schulen betreffen sollte.

Ich bin vor dem gesamten Lehrerkollegium aufgestanden und habe gesagt, ich glaube nicht an so einen nötigen Infektionsschutz. Und ich kann die Maßnahmen nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Und an meine Kollegen an den Waldorfschulen, denen möchte ich gerne sagen dass es eine jüngste Pressemitteilung von Henning Kullak-Ublick, der im Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen ist, gibt, wonach er sich wohl für Infektionsschutz und Eindämmung ausspricht, aber ganz eindeutig gegen Maskenzwang und gegen das Abstandsgebot. Das ist mit der Waldorfpädagogik nicht zu vereinbaren.“ “ (Corona-Demo Düsseldorf, 15. August 2020)

„Maskenzwang und Abstand mit Waldorfpädagogik unvereinbar“

In der genannten Pressemitteilung vom 13.08.2020 lehnt der BdFWS „eine Maskenpflicht“ sowie „pädagogisch kontraproduktive Distanzregeln“ ab und fordert „pädagogische Phantasie statt übertriebener Restriktionen“.

Die Rede erhielt von der Querfront aus Esoterik-Begeisterten und Corona-Leugnern großen Beifall. Laut dem Demo-Organisator Bernd B. leugne man das Coronavirus übrigens keineswegs. Im Gegensatz zu dieser Behauptung soll B. später den Sprechchor „Pandemie – gab es nie!“ angeführt haben.

Beim abschließenden Umzug durch die Stadt wurde die Demo erneut von einem roten „Corona-Pandemie ist Lüge“-Transparent angeführt, wie die Internetzeitung „report-D“ berichtet.

Die Waldorflehrerin Birgit trat auch auf der Corona-Mahnwache in Köln („Mahnwache für den Erhalt der Grundrechte auch in Krisenzeiten für Freiheit, Menschlichkeit und Gerechtigkeit“) Mitte August auf.


Anthroposophische Heilpraktikerin und Waldorfmutter heizte den Reichstags-„Sturm“ an.

Screenshot von Tagesspiegel.de

Der Tagesspiegel berichtet in Zuge der Berliner Corona-Demo am 29. August 2020 in Berlin über die Anthroposophie-nahe, Zitat, „Heilpraktikerin“ und „Reichsbürgerin“ Tamara K. aus der Eifel:

Kurz bevor rechte Demonstranten zum Reichstag vordrangen, verbreitete eine Aktivistin auf der Bühne Fake News und rief zum Sturm auf das Parlament auf. Wer ist Tamara K.? (…)

Laut Michael Klarmann, Journalist und Beobachter der rechten Szene in der Eifel-Region, sei K. in den sozialen Netzwerken immer wieder durch das Teilen von verschwörungsideologischen Inhalten sowie vertretener Reichsbürgerideologie aufgefallen. Einige ihrer Posts seien eindeutig rechtspopulistisch bis rechtsextrem formuliert.“ (Tagesspiegel – „Heilpraktikerin aus der Eifel – Das ist die Frau, die zum Sturm auf den Reichstag rief.„, 31.08.2020)

Heilpraktikerin soll Reichsbürgerin und Verschwörungsideologin sein

Die „Reichsbürgerin“ glaube an eine „BRD-Fake-Regierung“. Die Berliner Polizeipräsidentin Slowik habe bestätigt, dass die „Sprecherin dazu aufgerufen“ habe, „geschlossen die Treppe zu stürmen.“, berichtet der Tagesspiegel.

Beim „Sturm auf den Reichstag“ sei die Menge von einer „Lüge angestachelt“ worden, die K´s von der Bühne durchs Mikro rief: Danach wäre Donald Trump soeben in Berlin gelandet. Der Tagesspiegel: „Donald Trump gilt den Verschwörungsgläubigen von QAnon als Erlöser und großer Befreier, der die Weltverschwörung geheimer Eliten beenden wird.„.

Frau K. schrie laut einem Transkript des Tagesspiegels von der Bühne:

Wir schreiben heute hier in Berlin Weltgeschichte. Guckt euch um, die Polizei hat die Helme abgesetzt. Vor diesem Gebäude (gemeint ist der Reichstag, Anm. d. Red) und Trump ist in Berlin. Die ganze Botschaft ist hermetisch abgeriegelt, wir haben fast gewonnen. Wir brauchen Masse. Wir müssen jetzt beweisen, dass wir alle hier sind. Wir gehen da drauf und holen uns heute, hier und jetzt unser Hausrecht. “ (Tamara K. vor dem Reichstag am 29.08.2020, laut Tagesspiegel)

Aufgestachelte Menge durchbricht Absperrungen am Reichstag

Auch die Tagesschau berichtet, was nach der Rede von Tamara K. geschah:

Unmittelbar danach sieht man auf Videos, die tagesschau.de vorliegen, wie die Menschen neben der Bühne die Absperrungen durchbrechen und zum Bundestag stürmen. Gleich habe man es geschafft, brüllt ein Mann: „Jetzt gehen wir in den Reichstag!“ Aufgehalten wird die Menge schließlich von drei Polizisten am Eingang des Parlaments.“ (Tagesschau.de – „ „Sturm“ auf Reichstagsgebäude – Mit gezielten Falschmeldungen aufgehetzt“, 31.08.2020)

Auf Videos sieht man, wie Demonstranten, darunter Rechtsextreme und Reichsbürger, in großer Zahl den Reichstag stürmen wollen, einige die Polizei mit Gegenständen bewerfen, heftige Gegenwehr leisten und Polizisten mit Reizgas besprühen.

Frau K. präsentierte auf der Webseite ihrer Praxis zahlreiche pseudowissenschaftliche Methoden wie die anthroposophische „Medizin“ an. Auf ihrem mittlerweile inaktivem Internetauftritt finden sich Zitate des Anthroposophie-Gründers Rudolf Steiner – prominent auch auf der Willkommens-Seite:

Es gibt diesen Menschentyp, es gibt einen anderen Menschentyp, und man kann nur den einen so nehmen, und den anderen so! (Rudolf Steiner)“ (Naturheilpraxis Tamara K.)

Daneben hatte Frau K. auch eine Methode namens „Neuer Yogawille“ im Programm. Der Begriff geht auf Anthroposophie-Gründer Rudolf Steiner zurück. Die „Neuer Yogawille“-Bewegung gilt bei Kritikern als sektenähnlich.

Bei Demonstrationen erzählt Tamara K., dass ihr Kind auf eine anthroposophische Waldorfschule geht. Dort werde es laut Frau K. diskriminiert, da es keinen Mund-Nasen-Schutz trage – dafür habe es jedoch ein Attest.


Wittener Waldorfausbilderin will bei Düsseldorfer Corona-Demo Lehrer ermuntern, Corona-Schutzmaßnahmen zu unterlassen

Bei der Corona-Demo in Düsseldorf am 20.09.2020 sprach die Waldorfausbilderin Irmgard B. aus Witten – zuvor waren bereits Wittener Ausbilder-Kolleg*innen von ihr mit Verschwörungsmythen bei Facebook oder einer fragwürdigen Telegram-Gruppe aufgefallen.

Lehrerin verstößt bewusst gegen Abstand, Maskenpflicht und Versammlungsverbot

Frau B. verweigert sich der Maskenpflicht in der Schule, auch andere Kolleg*innen und Schüler*innen müssten diese nicht tragen. Die Lehrerin gibt an, trotz Versammlungsverbotes eigenmächtig einen Elternabend durchgeführt zu haben – die Eltern seien erfreut gewesen. Ihre Schüler*innen wüssten, wer eine Maske trägt, bekommt bei Frau B. „Ärger“. Sie solle andere Lehrer*innen ermuntern, „es genauso zu machen“.

Ausführlicher Bericht bei Anthroposophie.blog – „„Zieh das Ding aus“ – Waldorflehrerin ignoriert Corona-Schutzverordnung


Waldorflehrerin aus Hamm organisiert lokale Querdenken-Demo

Die Webseite des Hammer Ablegers der Stuttgarter Querdenken711-Bewegung, „QUERDENKEN (238) – Wir für das Grundgesetz“, wird von der Waldorflehrerin Birgit R. aus Hamm verantwortet. Auch auf den Kundgebungen selbst scheint Waldorflehrerin R. von der Freien Waldorfschule Hamm generell für die Organisation zuständig zu sein – das ist auf YouTube-Videos der Gruppe zu sehen.

Auf den „Kundegebungen“ treten auch Vertreter der rechtsoffenen und anthroposophisch geprägten Gruppe „Ärzte für Aufklärung“ auf. Diese „Ärzte“ stellen unter anderem Blanko-Atteste für eine Befreiung von der Maskenpflicht aus, so Report Mainz.


Karlsruher Waldorflehrer verbreitet bei Querdenken-Demo Verschwörungsmythen und spricht vom Regierungssturz

Der Karlsruher Waldorflehrer Nicholas D. verbreitet bei der „Querdenken 721“-Demo in Karlsruhe am 20.09.2020 zahreiche Verschwörungsmythen. Er spricht von einer Fake-Pandemie, Propaganda-Medien und dem Sturz der Bundesregierung.

In einem YouTube-Video bedauert der Lehrer für Geschichte und Ethik, dass man trotz „Millionen“ von Corona-Demonstanten noch nicht in der Lage sei, „die Regierung zu stürzen“.

Staatliche Lehrer erhielten aber einen Maulkorb und drüften darüber nicht sprechen. Der Mund-Nasen-Schutz sei gefährlich, die Pandemie sei eine geplante Aktion. Es drohe eine Zwangsimpfung, und lästige Kritiker würden künftig „einkassiert werden“.

Lehrer D. wirbt für das anthroposophische Gesellschaftsmodell der „Sozialen Dreigliederung“ – die helfe, „Propagandamedien an die Leine“ zu nehmen.


Waldorflehrer spricht bei Bremer Querdenken-Demo, Rednerin empfiehlt Werk Rudolf Steiners

Bei der Demonstration „Querdenken421“ am 14. November 2020 in Bremen gab es wieder Beteiligung von Anthroposophen. Es trat unter anderem der pensionierte Waldorflehrer Harald P. auf.

Wirres Gedicht über Corona, Black Lives Matter, Merkel und die Antifa

Die Inhalte des „Gedichtes“ von Waldorflehrer P. waren wirr: Es ging um Corona und die Antifa, Black Lives Matter und Angela Merkel:

Der Lehrer verlacht das angeblich so „clevere und schlaue“ Virus und witzelt über verschiedene unterschiedliche Regeln für Corona-Schutzmaßnahmen, z. B. bei antirassistischen Demonstrationen: Bei den Demos der „Black Lives Matter“-Bewegung sei das Virus „apathisch und träge“, ja „ungefährlich“ gewesen, Masken oder Abstand halten sei nicht notwendig gewesen. Die „Antifa“ dagegen trage zwar ihre Mund-Nasen-Bedeckungen „vorschriftsmäßig“, aber nur weil es ihnen „etwas peinlich“ sei, dass die meisten ihrer Mitglieder „noch an einem Schnuller nuckeln“. Weiter ging es um „Verbote der Regierenden“, die quasi willkürlich einen „Lockdown“ verhängen würden.

„Merkel und Konsorten scheinen das Virus ja sehr genau zu kennen, weil sie den Maßnahmenkatalog genau auf die Eigenschaften des Virus zugeschnitten haben.“ (Harald P., Querdenken421 in Bremen am 14.11.2020)

In Bremen vor Ort war auch der bekannte Autor und Kriegsberichterstatter Enno Lenze.

Rednerin empfiehlt Rudolf Steiner zu lesen: Wahrheit mache frei

Lenze schreibt bei Twitter:

Auf dem Alexanderplatz erklärt die Querdenken-Sprecherin, dass man auch auf Demos gehen sollte, auf denen „Ein Nazi“ ist. Man solle gegen die Finanzelite und die Weltordnung ein Zeichen setzen.

Die nächste Rednerin lobt das Buch „Philosophie der Freiheit“ von Dr. Rudolf Steiner. Sie sagt, die Wahrheit wird alle frei machen. Daher solle man sowas lesen.“ (Enno Lenze, Twitter, 14.11.2020)


Anthroposophische Ideologie bei den Corona-Rebellen in Freiburg

Die Reden… schwankten zwischen dumpfer Unzufriedenheit über die Gesamtsituation und anthroposophischer Ideologie, mit teils antisemitischen Anklängen und es gebe Falschinformationen über Steblichkeitsraten oder Gefahren von Masken„. (Badische Zeitung – „Da braut sich was zusammen“, November 2020)

Demo-Anmelderin ist die „Heilpraktikerin für Psychotherapie“ und Corona-Leugnerin Juliane P., die in ihrer „werkstatt.leben“ eine Corona-Sprechstunde für vom System verfolgte „Covidioten“ anbietet.

Demo-Anmelderin wirbt für anthroposophische Corona-Studie

Frau P. betreibt auch das Projekt „Für alle Kinder„, in dem die „CO-KI-Studie“ („Corona bei Kindern“) beworben wird. Die so genannte „Studie“ ist eine Internet-Umfrage anthroposophischer „Mediziner“ der ebenfalls anthroposophischen Universität Witten-Herdecke. Die Initiatoren hatten vorher Stimmung gegen Corona-Schutzmaßnahmen gemacht und mehrfach eine „Vermeidung unnötiger Hygienestrategien“ gefordert die sofort „zu minimieren“ seien. Bei der „Studie“ zu gesundheitlichen Belastungen durch den Mund-Nasen-Schutz ist es nicht möglich, „keine Belastungen“ anzukreuzen – ich berichte hier ausführlicher davon.

Die Webseite „Für alle Kinder“ macht auch Werbung für die auch anthroposophisch geprägten „Ärzte für Aufklärung„, deren Mitglieder durch den Verkauf von Maskenbefreiungs-Freibriefen aufgefallen sind.

Laut der Badischen Zeitung radikalisiert sich die Freiburger Corona-Demo-Szene – man vermutet Verbindungen zu Rechten und Reichsbürgern. Über die Corona-Rebellen in Freiburg schreibt Sebastian Müller ausführlich in seinem Blog: „»Corona-Rebellen« in Freiburg seit April: Der Versuch eines Rück- und Überblicks


Waldorf-Erzieherin organisiert Corona-Demos, Schweigemärsche und Widerstands-Kampagne

Screenshot Eckernförder Zeitung – „Demonstration während Corona“, 07.04.2020

Laut der Eckernförder Zeitung organisiert die Waldorfpädagogin Jana H. die Corona-Demos unter dem Titel „„Mehr Freiheit und Selbstverantwortung“ in Eckernförde zusammen mit einem ehemaligen Unterstützer von AfD und der Esoterik-Partei „Die Violetten“.

Das Organisatorin sagte der SHZ/Eckernförder Zeitung:

Ich habe das Gefühl, durch die Reduzierung der Grundrechte nicht mehr eigenverantwortlich handeln zu können. Ich möchte selbst bestimmen, was mit meinem Körper passiert.“ (Jana H., Schleswig-Holsteinische Zeitung – „Demonstration während Corona„, 07.04.2020)

Neben den Corona-Schutzmaßnahmen sorgt sich Frau H. auch über die Einführung einer „Allgemeinen Impfpflicht“. Sie zeichnet zu dem als Verantwortliche für die Kampagne und Webseite von „Aufstehen für Freiheit„.

Kampagne „Aufstehen für Freiheit“

Webseite „Aufstehen für Freiheit“ mit dem Slogan „Es werde Licht!“, 11/2020

„Aufstehen für Freiheit – Es werde Licht!“ gibt sich betont gemäßigt, unterstützt aber die verschwörungsideologische und in Teilen extremistische Initiative „Eltern stehen auf“, die für die Niederlegung von Grablichtern und Plüschtieren vor Schulen verantwortlich sein soll. An zahlreichen Schulen waren im Oktober Schmierereien mit „Eltern stehen auf“ und „Wir jagen euch – durch alle Gerichtssäle“ angebracht worden.

Schweigemarsch mit Beteiligung rechter Politiker und ein Sophie-Scholl-Zitat

Jana H. verantwortet weiter den „Schweigemarsch Kiel“ der verhindern will, dass „Grundrechte nicht zu Grabe getragen“, sondern „wiederhergestellt werden“. Frau H. missbraucht auf ihrer Webseite ein Zitat der NS-Widerstandskämpferin Sophie Scholl vom „Widerstand gegen dunkles Treiben“, spricht sich gegen Impfungen aus und verbreitet zahllose Verschwörungstheorien – darunter die einer Staats-gesteuerten Wissenschaft:

„...dass die Pandemie von nationaler Tragweite beendet wird – ohne Impfstoff! / … dass es reicht mit den permanenten Angstkampagnen! / …… dass es reicht mit den permanenten Angstkampagnen! / ..,dass es reicht mit den permanenten Angstkampagnen!“ (Schweigemarsch Kiel, Jana H., abgerufen 23.11.2020)

Beim „Schweigemarsch“ begrüßen sich die Teilnehmer laut KN-Online mit Händeschütteln und Umarmungen. Im November 2020 lief dort unter 300 Teilnehmern auch der kürzlich aus der AfD ausgetretener Politiker Frank B. „ganz vorn mit“ – ohne Mund-Nasen-Schutz.


Anthroposophischer Arzt spricht bei Querdenken Freiburg

Der anthroposophische Arzt Thomas Külken sprach unter anderem am 08.08.2020 bei Demonstrationen der Gruppe Querdenken761 in Freiburg am 08.08.2020 (Youtube) und auch am 18.08.2020 (Youtube).

Külkers Thesen: Die Behauptung, das Coronavirus sei eine Gefahr für die Bevölkerung, sei eine Lüge. Er lehnt „irrwitzige, herzlose Maßnahmen“ ab und ruft „Mitdenkende“ auf, sich gegen „Propaganda und Manipulation“ zu wehren.

20 Gedanken zu “Esoteriker an der Querfront: Gegen Staat, Presse und Wissenschaft

  1. Wer sein Weltbild aus den paranoiden, esoterischen Emanationen eines Rudolf Steiner formt, ist für die reale Welt verloren. Für einige halbgebildete und wissenschaftsferne Individuen hat dieses Weltbild ohne Realitätsbezug offenbar einen unwiderstehlichen Charme. Für uns Außenstehende geht eigentlich nur darum, diesem Parauniversum durch Aufklärung entgegen zu wirken. Dieses Weltbild ist leider kein irrelevantes Kuriosum, es stellt unter anderem gerade durch die darin enthaltene Impfskepsis eine Gefahr dar. Die dadurch geförderte Impfmüdigkeit stellt nach der WHO eine der großen Gesundheitsgefährdungen unserer Zeit dar.

    Gefällt 1 Person

    • @ Dr. Peter Paganus

      „die und wir“ – oder wie soll ich Deinen Kommentar verstehen?

      „die“, das sind die Bekloppten, „wir“ sind die Vernünftigen, Gebildeten?

      Und was machst Du, wenn die ARD-Tagesthemen Eurythmie aufführen? Wer ist dann „die“ und wer „wir“?

      siehe:

      „Tanz die Tagesthemen

      Die Tagesthemen feierten unkritisch eine esoterische Privatschule, die Moderatorin tanzte dazu Eurythmie. Brisant: Den Beitrag über die Waldorfschule gestaltete auch eine Funktionärin der Waldorfschule (…)“, https://anthroposophie.blog/2020/06/02/tanz-die-tagesthemen/

      Liken

  2. Ich bin heilfroh über unser Grundgesetz und darin formulierte Menschenrechte, genauso die Weg-Beschreibungen für direkte Verantwortung innerhalb der Politik.
    Wer politisch Veränderungen erreichen will, der darf sich unter keinen Umständen drücken vor entsprechender „Kerrnerarbeit“. Meine Hochachtung trotz vieler Skandale für die Abgeordneten unserer Parlamente usw. …!
    Die außerparlamentarische Opposition ist zusätzlich unverzichtbar für funktionierende Demokratie. Deshalb sind nach meinen Erfahrungen annähernd sämtliche Abgeordnete offen und dialogfähig für direkten ernsthaften Meinungsaustausch mit jedem Bürger.
    Und die Verschwörungstheorien? Diesbezüglich ist Vernunft und rationales Denken, entsprechend geordnete Kritikfähigkeit, ohne Frage das positive Kriterium.

    (Zum Abschluss ein wenig Polemik meinerseits betreffend die Formulierung (sinngemäß): Teilnahme von Esoterikern an den durch Covid-19 beeinflussten Demonstrationen.— Ich vermute hier eine geheime Verschwörung und Experiment der Esoteriker (entfernt in der Art von Flashmops) gegen die Exoteriker in unserer Gesellschaft. Es geht dabei ums Überprüfen von speziellen Wirkungen für Pawlowsche Reflexe, klassische Konditionierungen. Also Esoteriker sind auf den Demonstrationen gesichtet worden, wahrscheinlich unter anderen meditierende Atheisten, Mohammedaner, Schamanen, sowohl Katholiken als auch Protestanten, Waldorfschulen Befürworter (teils in Revolte- und sogar revolutionärer Stimmung?), Anthroposophen, Hindus, Buddhisten (aber meines Wissens keine Mönche in bekannter Kleidung), dafür mehrere Personen, die für ihr Wohlbefinden Yoga praktizieren; auch vereinzelt Wünschelrutengänger und in sehr großer Anzahl empfindsame Anhänger von Ergebnissen der Astrologie, sogar Unternehmensberater pro Training für emotionale Motivationsschübe und diverse normale Akademiker usw. … . Irrig ist die Teilnahme von Exoterikern an den Demos!!! Diese in der rechts- oder und linksradikalen Szene??? Und darüber hinaus??? Trotzdem, aus meiner beschränkten Sicht erscheint mir das geheime Experiment erfolgreich, denn die Exoteriker „bellen“ tatsächlich beim Vermuten (durch dazugehörige „Klingeltöne“) von Esoterikern in außerparlamentarischer Opposition und überhaupt grundsätzlich.— Was ich von dem Wort Esoteriker als Kampfwerkzeug (weil hier gebraucht als Schlagwort und so irgendwie diffamierend) halte, ist in meinen Kommentaren nachzulesen auf dieser Website bei: Tanz die Tagesthemen.- Ich bitte (bitte, bitte, bitte) in diesem „Punkt“ um genauere Wortwahl!!!).

    Liken

    • Nachtrag.

      Leser könnten beim obigen Kommentar meinen, ich nähme die Sorgen von Demonstranten nicht ernst. Das ist falsch, im Gegenteil.

      Das Wort Exoteriker (oben) müsste ich eigentlich in Anführungsstriche setzen, weil es von seiner Bedeutung her dort unpassend ist. Trotzdem, mit gutem Willen erkennt man meine Intention. Ich habe kein wirklich passendes Wort gefunden außer Extrovertierte(n), was sich dem Gemeinten mehr annähert, aber das wollte ich bewusst nicht benutzen.
      (Insgesamt doch eine schräge Polemik … . Ich denke, an dortiger Stelle kein Problem).

      Liken

  3. Hallo Herr Lichte,
    sorry für meinen Schreibfehler. Natürlich Flashmobs mit ! b !!! Echt witzig besonders durch Ihre Antwort. Humor verbindet.- Leider erwischen Sie mich bei Mops-Fragen auf dem linken Fuß, und ich wackele ordentlich. Ich kann hier nur spekulieren und vermute, dass Flashmöpse viel Auslauf brauchen. Ich kann Ihnen auch nichts über Mopsrassen erzählen. Und gibt es eine die Möpse veredelnde Zuchtmethode? Gibt es weiße Möpse? Welche Stellung würden diese einnehmen im Mopsverband? Vielleicht sind Flashmöpse weiße Möpse und die Klasse- Rasse-Möpse. Aber eines ist hundertprozentig sicher: Es gibt die Flashmöpse, denn auf meinem Bildschirm wurde das Wort Flashmops nicht als Schreibfehler angezeigt!!! Deshalb ist es eine Idee, diesbezüglich im Gesamtwerk von Rudolf Steiner nachzuschauen. Ich bin mir schier absolut sicher, dass Sie erheblich mehr von ihm gelesen haben als ich und so zügig zu einem Ergebnis kommen (gewusst wie spart Zeit); bei positivem bitte ich um eine Notiz; vielleicht lässt sich so der hier spontan entstandene Witz einer Höherentwicklung zuführen.

    Später nochmals eine Notiz von mir zur Esoterik, vielleicht habe ich in meinem obigen Kommentar doch ungeschickt formuliert.

    Liken

    • Nachtrag.

      Ich kenne mehrere Kommentare von Herrn Lichte auf unterschiedlichen Websites, wo er sich (nach meiner Meinung) berechtigt kritisch bezüglich Inhalten aus der Gesamtausgabe von Rudolf Steiner äußert, deswegen meine diesbezügliche Bemerkung.

      Liken

  4. Ein Kommentar zum obigen (Haupt-) Beitrag, das ist angesagt. Nur mir fällt dazu nichts Weltbewegendes ein. Außer dass diese Website fürs eigene Urteilsvermögen einen guten Beitrag leistet.

    Nochmals kurz zu meinen Bemerkungen bezüglich Esoterik, Pardon, eigentlich hier unpassend.- Es geht mir um die Aufmerksamkeit gegenüber der eigenen Psychologie inklusive dem damit verbundenen Denken. Diese Reflexion über das eigene Innere sollten wir nicht vernachlässigen. Denn was wäre die Konsequenz? Überbetontes extrovertiertes Verhalten! Schenkt uns solche Lebensart Kriterien für eine begründete eigene Meinung? Ich sehe diesbezüglich erhebliche Hindernisse und warne in diesem Sinn, die Verhaltensform Esoterik (großzügig definiert) abzuwerten.

    Man könnte von fachlicher Seite innerhalb des Hochschulbereichs einwenden: „Ihre Bemühung ist ehrenwert, aber die Bedeutung des Worts Esoterik hat sich im Lauf der Zeit gewandelt, sie verstehen diese Vokabel falsch.“ Mir geht es hier um eine nonverbale Einsicht, gleichzeitig Grundprinzip. Das ist für mich wichtig. Ich werde diesbezüglich nicht mit einem Akademiker streiten, der wahrscheinlich sowieso die besseren Argumente hat.
    Mit meiner Spielerei bezüglich Pawlowsche Reflexe will ich keinen verletzen; diese Website hat ja ihre mündigen Besucher, die differenziert und kritisch auf Texte schauen und eventuell, ähnlich wie mit „Flashmops“, über solche Phantasie nur lachen und verwundert den Kopf schütteln.

    Liken

  5. Der – in der Ausbildung von Waldorflehrern tätige! – Anthroposoph „Christoph Hueck“ feiert die Demo vom 1.8.20 in Berlin, Zitat Hueck:

    „WIR SIND VIELE – UND WIR WERDEN IMMER MEHR!!
    EIN NEUER AUFBRUCH FÜR DEMOKRATIE, MENSCHLICHKEIT UND SOLIDARITÄT.
    UND DIE WELT SCHAUT AUF DIESE DEMO, DENN ÜBERALL AUF DER ERDE LEIDEN MILLIONEN MENSCHEN UNTER DEN UNSINNIGEN LOCKDOWN-MASSNAHMEN.“

    Quelle: https://www.akanthos-akademie.de/2020/08/02/bilder-von-der-demo-am-1-8-in-berlin/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s