Rudolf Steiner, Prophet der Esoteriker und Impfgegner

„Die bio-dynamische Landwirtschaft beruft sich auf die Lehren Rudolf Steiners (1861-1925). Steiner ist mit seiner “Anthroposophie“ eine Art Habakuk für manch esoterischen Unfug der Gegenwart. Waldorfschulen setzen seine pädagogischen Konzepte um, Impfgegner berufen sich auf ihn, anthroposophische Alternativmediziner teilen seine euphemistische Freude an dem Fieber, das die Masern hervorruft. Steiners krude Fußnoten zur Rassentheorie wird von seinem Claqueuren gerne überhört.“ (Christian Kreil)

Quelle: Der Standard aus Österreich in der Reihe „Stiftung Gurutest“: „Voodoo am Biobauernhof: Demeters esoterische Landwirtschaft”

Die AfDler und die dummdreiste Steiner-Sekte

„Schon fordert der bildungspolitische Sprecher der Steinerschen, der Staat möge schneller mehr Geld für Waldorfschulen herausrücken.

Das ist, bei Licht betrachtet, die dummdreisteste Reaktion: Wo Ideologie, Sektengusto und private Interessen in die Schulen züngeln, sollen wir den Blödsinn sauber durchfinanzieren. Der Vorgang spricht für mehr staatliche und weniger private Schulen, und keine staatliche Schule kann ein Kind ablehnen. Die Waldörfler distanzierten sich 2007 in ihrer „Stuttgarter Erklärung“ von Rassismus und Nationalismus, nicht jedoch von Rudolf Steiner selbst – einem glühenden Antisemiten und hochesoterischen Rasseschwurbler. Dass AfDler da Nähe suchen, überrascht nicht.“ (Friedrich Küppersbusch)

Quelle: Friedrich Küppersbusch in „taz – die Tageszeitung“ – „Wie geht es uns, Herr Küppersbusch? Eine Waldorfschule schießt sich selbst ins Knie.

Waldorflehrer aller Rassen

“Die SWSF war von unserem Bericht über einen Diversity-Trainingstag an einer privaten
Steiner-Schule “entsetzt”, ausgelöst durch eine reale Frage rund um das Thema Rassismus.

Vier weiße Lehrer, die gebeten wurden, ein Kästchen mit ihrer Volkszugehörigkeit anzukreuzen, kreuzten jedes der Kästchen an.

Sie glaubten, durch alle Rassen hindurch aufgestiegen zu sein.” (BBC News)

Quelle: Chris Cook für die BBC News: “Why are Steiner schools so controversial?”. Die SWSF ist die Vereinigung der Waldorfschulen in UK und Irland, ähnlich den Bund der Freien Waldorfschulen in Deutschland.

Ausprägungen einer spezifisch Steinerschen esoterischen Rassenkunde

“Die beiden Bücher seien “geeignet, Kinder und Jugendliche
sozialethisch zu desorientieren”, weil sie “Rassen diskriminierende
Aussagen” enthielten, schrieb das Bundesfamilienministerium kürzlich –
und stellte den
Antrag, die Bücher in das Verzeichnis der jugendgefährdenden Schriften aufzunehmen.
Es handele sich “keinesfalls um Zufallsprodukte oder durch den
Zeitgeist bedingte rassistische Stereotype”. Vielmehr seien die Aussagen
als “Ausprägungen einer spezifisch Steinerschen esoterischen
Rassenkunde” zu sehen.

Die Vorwürfe des Bundesfamilienministeriums wurden von der Prüfstelle
teilweise bestätigt. Bestimmte Passagen seien durchaus als
“rassistisch” zu werten.” (Der Spiegel)

Quelle: Der Spiegel – “Trotz rassistischer Passagen – Rudolf Steiners Bücher bleiben zugänglich” Titel: “Müssen zwei Werke von Rudolf
Steiner, Ahnherr der Waldorfschulen, auf den Index? Die Prüfstelle für
jugendgefährdende Medien hat heute entschieden: Manche Steiner-Aussagen
sind rassistisch

Esoterik, Faschismus, Anthroposophie

“Gerade in Kreisen, die Esoterik offen gegenüber stehen, liegt die
Indifferenz gegenüber faschistischen Konzepten meist nicht daran, dass
sie antihumane Vorstellungen teilen, sondern daran, dass sie deren
Hintergründe nicht kennen. Die Begeisterung für vermeintlich alternative
Modelle zur „Schulmedizin“ geht dabei einher mit einer bis zur
Ablehnung reichenden Ignoranz gegenüber den Methoden der redlichen
Wissenschaft – in der Medizin ebenso wie in der Geschichts- oder
Sozialwissenschaft.


Innerhalb einer solchen „Zerstörung der Vernunft“ (George Lukasz) haben braune Rattenfänger ein einfaches Spiel.


Die Schwarze Sonne, das Symbol der SS und esoterische Fantasien über
die „Auserwähltheit der arischen Rasse“ tummelt sich auf Esoterikmessen
zwischen Engelshoroskopen oder chinesischem Tao. Die Konsumenten solcher
Literatur wären vermutlich schockiert, wenn die NPD ihre Flugblätter
verteilen würde.


Die Anthroposophische Vereinigung in den Niederlanden hat sich
deutlich von Steiners Rassismus distanziert; bei deutschen
Anthroposophen steht ein solcher Schnitt noch aus. Es ist sowieso
fraglich, was von Steiner übrig bleibt ohne sein Konstrukt von
Menschenrassen, deren Schicksal die Planeten bestimmen
.”
(Dr. Utz Anhalt)

Quelle: Heilpraxis.net – “Germanische Medizin –
Braunes Gift in der Naturmedizin

Siehe auch bei Steinerquotes: Rudolf Steiner über Schwarze – “Unsympathisch, triebgesteuert, passiv und verkümmert”.

Abnormale Geister, finstere Planeten und die Rassen-Charaktere

“Wenn Sie also ein Stück Erdoberfläche haben, und von der Sonne aus eine
bestimmte Wirkung auf dieselbe durch die Elohim oder nor­malen Geister
der Form ausgeübt wird, so würde auf dem betreffenden Punkte der
Erdoberfläche nichts anderes entstehen als das ganz nor­male Ich. Es
würde dasjenige entstehen, was dem Menschen sein nor­males Sein,
durchschnittlich sein gesamtes Menschentum gibt. Nun mischen sich hinein
in diese Kräfte der Geister der Form – die sonst durch die
Gleichgewichtslage hier auf der Oberfläche tanzen würden -zum Beispiel
die Kräfte des Merkur. Dadurch tanzt und vibriert in dem, was hier als
Kraft der Geister der Form sich entfaltet, nicht nur das Nor­male,
sondern auch dasjenige,was sich hineinmischt in die normalen Kräf­te der
Elohim, in die normalen Kräfte der Geister der Form, nämlich das, was
von diesen in den Mittelpunkten der einzelnen Planeten zentrier­ten,
abnormen Geistern der Form kommt. Hieraus ergibt sich, daß fünf
Mittelpunkte der Beeinflussung möglich sind durch diese abnormen Geister
der Form, und diese fünf Mittelpunkte der Beeinflussung ergeben in
ihrer Rückstrahlung, in ihrer Reflektierung vom Erdmittelpunkte aus auf
die Menschheit in der Tat dasjenige, was wir anerkennen als die fünf
Grundrassen im Erdendasein.

Wenn wir den Punkt, den wir vor einigen
Tagen in unseren Dar­legungen in Afrika gefunden haben, uns jetzt näher
dadurch charak­terisieren, daß, weil die normalen Geister der Form
zusammenwirken mit denjenigen abnormen Geistern der Form, die im Merkur
zentriert sind, die Rasse der Neger entsteht, so bezeichnen wir okkult
ganz richtig das, was in der schwarzen Rasse herauskommt, als die
Merkur-Rasse.
(…)

Wenn Sie sich davon eine immer deutlichere und konkretere
Vor­stellung machen, dann bekommen Sie eine innere Erkenntnis dieser
eigentümlichen, über die Erde hin verbreiteten Rassen-Charaktere, eine
Erkenntnis dieses eigenartigen Zusammenwirkens der normalen und der
abnormen Geister der Form.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “Vorträge vor Mitgliedern der Anthroposophischen Gesellschaft – Die Mission einzelner Volksseelen” (GA121, S.104)

Rassistische Theorien

“Er ist Evolutionsdenker, er ist der Meinung, alles, was es gibt,
entwickelt sich evolutionär – der Mensch, der Kosmos, die Kultur. Und
weil er ein konsequenter Denker ist, hat er vor den Rassen, die er als
solche erfunden hat, die gibt es natürlich so nicht, aber hat er vor den
Rassen keinen Halt gemacht.

Und dann finden sich all diese
grauslichen Äußerungen, von denen Sie jetzt eine zitiert haben. Und
Steiner war sich, glaube ich, überhaupt nicht bewusst, welche
dramatischen Abwertungen er vornimmt. Er war der Meinung, alles
entwickelt sich evolutionär, fortschrittlich, und das hat er schlicht
auf seine Rassentheorien übertragen. Und heute können wir in der Tat
nichts anderes sagen als, das ist rassistisch, und da muss man sich sehr
kritisch zu verhalten.” (Helmut Zander)

Quelle: Helmut Zander bei Deutschlandradio Kultur – “Auf dem rassistischen Auge fast unbelehrbar. Historiker über Rudolf Steiner und die Anhänger der Waldorfschule

Wagner war kein Antisemit

“Wagner war nicht Antisemit in dem unsinnigen, gehässigen Sinne, wir man ihn heute erleben kann, aber er fühlte, daß das Judentum seine Rolle als solche ausgespielt hatte, daß die semitischen Einflüsse auf unsere Kultur verglimmen mußten und etwas Neues an deren Stelle treten mußte. Daher sein Ruf nach einer Erneuerung. Dies hängt damit zusammen, wie er unsere gegenwärtige Rasse auffaßte. Er sagte sich: Wir müssen einen Unterschied machen zwischen Rassenentwicklung und Seelenentwicklung. – Diesen Unterschied muß man machen, wenn man überhaupt die Entwicklung begreifen will.

Wir alle waren einst verkörpert in der atlantischen Rasse; während aber die Seelen sich weiterentwickelt haben und aufgestiegen sind, ist die Rasse in Dekadenz gekommen.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “Die okkulten Wahrheiten alter Mythen und Sagen“ (GA92. S.139) über Richard Wagner. Zitat von Wagner: “Die jüdische Rasse [ist der] geborene Feind der Menschheit und alles
Edlen in ihr: daß namentlich wir Deutschen an ihnen zugrunde gehen
werden, ist gewiß
“.

Siehe auch: Rudolf Steiner – “Das Ende des Judentums wäre ein Ideal”, “Juden können keine Bildhauer sein”, “Ich lege keinen Wert auf eine jüdische Abstammung”. Der Bund der freien Waldorfschulen im Brief an Rudolf Hess: “Juden zeigen nur geringes Verständnis für Waldorfschulen“. Rudolf Steiners Ehefrau Marie Steiner: “Die Gegner der Anthroposophie sind die finanzmächtigen Juden“ und andere antisemitische Zitate.

Atlantis: Wohnungsbau

„Eine
atlantische Ansiedlung — das geht wohl schon aus allem Beschriebenen
hervor — trug einen Charakter, der in nichts dem einer modernen Stadt
glich. In einer solchen
Ansiedlung war vielmehr noch alles mit der Natur im Bunde. Nur ein
schwach ähnliches Bild gibt es, wenn man etwa sagt: In den ersten
atlantischen Zeiten — etwa bis zur Mitte der dritten Unterrasse — glich
eine Ansiedlung einem Garten, in dem die Häuser sich
aufbauen aus Bäumen, die in künstlicher Art mit ihren Zweigen
ineinandergeschlungen sind. Was Menschenhand damals erarbeitete, wuchs
gleichsam aus der Natur heraus.“
(Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – „Aus der Akasha-Chronik“ (GA011, S.30)