Anthroposophen-Panzer: Rekordverkäufe an Folterstaaten

„In Westeuropa rangieren die vier deutschen Rüstungsunternehmen auf der Top-100 Liste mit einem Umsatz von 8,3 Milliarden Dollar hinter Großbritannien, Frankreich und Italien: Rheinmetall, Thyssen Krupp, Krauss-Maffei Wegmann und als Newcomer die Hensoldt Holding, die aus der militärischen Elektroniksparte des Airbus-Konzerns hervorging.

Das gesammelte Umsatzplus von 10 Prozent ist vor allem dem Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann geschuldet. Sein Plus von ganzen 61 Prozent schaffte kein anderes Rüstungsunternehmen auf der globalen Top-100 Liste. Neben Lieferungen an die Bundeswehr stecken hinter dieser Zahl vor allem Waffenexporte nach Katar.“ (taz)

Quelle: taz – die Tageszeitung – „Deutsche Panzer schwer im Kommen“ (http://taz.de/Waffenhandel-steigt-weiter/!5554040/).

Der Rüstungskonzern von Fritz Bode und seinem Sohn, dem Waldorfschüler Manfred Bode gilt als finanzieller Unterstützer der Anthroposophie des Hellsehers Rudolf Steiner, insbesondere der Kasseler Waldorfschule.

Siehe auch:

Ein Gedanke zu “Anthroposophen-Panzer: Rekordverkäufe an Folterstaaten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s