Rudolf Steiners Festplatte

„Er
machte geltend, dass er ein Gebiet erforschen könne, das Menschen
normalerweise verschlossen ist. Er sagte: „Wenn ich in meiner Weise
forsche, komme ich in ein Gebiet, das
ich die übersinnliche Welt nenne.“ Um dahin zu gelangen, musste er
zunächst glauben, dass das möglich ist. Später, so hat er mitgeteilt,
habe er es wirklich erfahren. Er habe im Gedächtnis der Welt gelesen,
das die Inder Akasha-Chronik nennen.

Frage: Was ist das?

Eine
unsichtbare große Festplatte, auf der alle Ereignisse, die in de Welt
von Anfang an je stattfanden, gespeichert sind. Allerdings ist diese
Festplatte nicht wirklich fest,
sondern eher eine sehr lebendige prägbare Substanz.“ (Michael Frensch)

Quelle:
taz die Tageszeitung – „Michael Frensch über Anthroposophie – „Als
Anhänger verlieren Sie Ihre Freiheit
“ über den Leiter des
anthroposophischen Novalis-Verlages.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s