Waldorf International: Tschechien – Staatlich finanzierte Esoterik aus Dogmen und falschen Fakten

„Der Waldorfbürgerverein wurde 2009 gegründet, um die in der Allgemeinheit
unveröffentlichten Informationen über die ideologischen Hintergründe von
Waldorfschulen zu verbreiten, die von der Öffentlichkeit im Schatten der
positiven Reklame für diese Schulen meist außer Acht gelassen werden. 


Gründungsmitglieder
des Vereins sind einige Eltern von Waldorfschülern, die sehr enttäuscht waren
von den seltsamen pädagogischen Praktiken, denen ihre Kindern ausgesetzt waren,
und vor allem von sehr niedrigen durchschnittlichen Lernergebnissen. 

Die Schüler lernen, dass Computer sowie
technische Medien und Lehrmittel die Arbeit schädlicher spiritueller Kräfte
sind, weshalb sie nur sehr begrenzt eingesetzt werden. In vielen Fällen erzeugen sie ein grundlegend falsches und
verzerrtes Wissen über tatsächliche Fakten. 

Irrationale anthroposophische Dogmen werden in den
Unterricht infiltriert, oft im krassen Gegensatz zu dem Stand der gegenwärtigen
wissenschaftlichen Erkenntnis.

Waldorfgeschichte macht keinen Unterschied zwischen der
realen Geschichte und der Mythologie – zum Beispiel lehrt das hypothetische
Atlantis die Schüler auf dem gleichen Niveau wie das antike Griechenland. 

Waldorfschulen wurden in das Schulregister aufgenommen dank einer
starken anthroposophischen Lobby, die auch in das Ministerium für Bildung,
Jugend und Sport eingedrungen ist, und
werden daher vollständig aus dem Staatshaushalt finanziert.“ (Citarny.cz)

Quelle:
Citarny.cz – [gekürzt] „WALDORFPÄDAGOGIK ODER DOGMATISCHE PRAKTIKEN DER
“SEKTE”?“ –

https://www.citarny.cz/index.php/knihy-lide/vzdelavani-a-souvislosti/vzdelavani-a-skola/waldorfska-pedagogika-a-dogmaticke-praktiky-qsektyq

Besser Verben lernen mit den hellsehenden Nornen

image

“Machen wir uns nun gegenwärtig, wie sich dies der astralen Anschauung
darstellt. Der astrale Seher sieht dies wiederum als ein Bild
(…)

An der Quelle, aus der diese Wurzel stammt, sitzen drei Nornen  und
spinnen die Fäden des Schicksals. Die Nornen sind Urd, die Herrin des  Vergangenen, Verdhandi, die um die Gegenwart, um das Seiende und
Werdende weiß,  und Skuld, die kennt, was in der Zukunft sein soll.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Zitat des Hellsehers, Okkultisten und Gründers der “Freien Waldorfschulen”, Rudolf Steiner. Gesamtausgabe Band 101 – “Mythen und Sagen • Okkulte Zeichen und Symbole”. 

Bildquelle: Tafelbild der Urban Prarie Waldorf School in Chicago, USA (UrbanPrarieWaldorf) über die Nornen, also Götter- Zwergen oder Elfenkinder, Zitat “The Norns. We are using them as we study verb tenses.“

Elfen, Gnomen, Rassisten

“Der Lehrer muss mit Kräften arbeiten, die aus der «geistigen Welt heruntergesandt» würden.

Konkret zeigt sich dies etwa im Geschichtsunterricht,
der zu einem grossen Teil aus dem Erzählen von Fabeln, Mythen und
Legenden besteht und in dem die Frühgeschichte der Menschheit mit der
Sage von Atlantis erklärt wird. Im Schreibunterricht werden die
Buchstaben durch krude anthroposophische Märchengeschichten eingeführt.

Zitat: “Das Tafelbild zeigt den roten Pflanzenengel, der uns mit seiner
schützenden O-Gebärde den zweiten Buchstaben, das ‹O›, schenkt”” (Die Weltwoche)

Quelle: Die Weltwoche – “Von Elfen, Gnomen und Rassisten

Odin ist Wotan ist Buddha

“Es kann durchaus einen Menschen geben, der die Wiederverkörperung eines früheren Menschen ist, der sich hoch entwickelt hat, der seine drei Leiber soweit geläutert hat, daß er nun ein Gefäß ist einer höheren Wesenheit.

Und so wurde Buddha ein Gefäß für Wotan. Dieselbe Wesenheit, die Wotan genannt wurde in den germanischen Mythen, die trat als Buddha wieder auf. Buddha und Wotan sind sogar sprachlich verwandt.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “Ägyptische Mythen und Mysterienim Verhältnis zu den wirkenden Geisteskräften der Gegenwart“ (GA106, S. 131)

Die Fabelwesen in Steiners Kopf

Die Welt von Rudolf Steiners Anthroposophie ist voll mit skurrilen Geistern, Engeln und allerlei Fabelwesen. Ein Auszug:

Die Führung der weißen Loge

“[Von der] Notwendigkeit, für den Esoteriker, den Plan zu verstehen, den die Menschheit unbewußt unter der Führung der weißen Loge ausarbeitet. (…)

Die Atlantier konnten noch nicht denken; sie wurden von den Göttern geführt. Die Arier müssen aus sich heraus zu Herren Ihrer Welt werden.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner, “VERÖFFENTLICHUNGEN ZUR GESCHICHTE UND AUS DEN INHALTEN DER ESOTERISCHEN SCHULE – Esoterische Stunde”, München 1905 (GA266a, Seite 115).

Mythen im Religionsunterricht

“Im freien Religionsunterricht könnte versucht werden, Imaginatives, mythische Kultbilder herauszuarbeiten, zum Beispiel das Mithrasbild als die Überwindung der niederen Natur.

Man könnte solche Kultbilder verwenden, um Bildhaftes in den Vordergrund zu stellen und das Erzählungsmäßige in Mythisches, in Bildhaftes einzugliedern.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner, Gesamtausgabe, GA300a, Seite 116