Waldorfschule International – Kroatien: Schläge, Mobbing und nebulöse Esoterik

„Was an der Waldorf-Schule in Zagreb entdeckt wurde, ist skandalös. Die
Eltern der Schülerinnen und Schüler sprachen über die Traumata ihrer
Kinder, verursacht durch den Missbrauch an dieser alternativen
Pädagogikschule.
(…)


Nach
Angaben der Eltern der Schüler der Waldorfschule in Zagreb wurden die
Kinder in Toiletten oder anderen Räumen eingeschlossen, sie erhielten
Klapse, sie
erlaubten Gewalt unter Kindern, zwangen sie, Hakenkreuze und Kirchen
mit einem umgedrehten Kreuz zu zeichnen.


Im
Religionsunterricht waren die Kinder davon überzeugt, dass es Zwerge
gab, dass die Kristalle die Macht hatten und dass “Satan ein guter Gott
ist, der die
Welt mit dem anderen Gott teilte”, sagen Eltern.


“In
Religion wurde meinem kleinen Mädchen beigebracht, dass zwei
Jesuskinder geboren wurden. Und als ein Junge von ihr geschlagen wurde,
wurde der Versuch
eines anderen Jungen, ihr zu helfen, mit den Worten verhindert: "Lass
sie, sie hat sicherlich etwas getan.“. "Sie indoktrinieren Kinder auf
nebulöse weise“, sagte einer der Eltern.


Vecernji
List schreibt, dass sowohl das Ministerium für Wissenschaft, Bildung
und Sport zahlreiche Beschwerden von Eltern über Ereignisse an der
Waldorfschule
erhalten habe.
(…)
Der provisorische Direktor Ivančica Puškarić,
nannte die Anschuldigungen
"böswillige Erfindungen”.“
(Index.hr)

Quelle: Index.hr – „Skandal an der Waldorf-Schule“ –

https://www.index.hr/Vijesti/clanak/skandal-u-walfdorskoj-skoli/221409.aspx

Siehe auchbei Steinerquotes: Waldorfschule International

Die Wundmale Christi, und wie man sie hervorruft

“Der christliche Weg ist ein Weg durch Wachrufen von Gefühlen. Es sind sieben Stufen von Gefühlen, die wachgerufen werden müssen. (…) Das vierte ist die Kreuzigung. Da muß der Schüler wieder ein ganz bestimmtes Gefühl in sich entwickeln. Wenn der Mensch in diesem Grundgefühl genügend weit vorgeschritten ist, zeigt sich ihm das, was man die Blutsprobe nennt.

Gewisse Rötungen der Haut an bestimmten Stellen treten so auf, daß der Mensch die Wundmale Christi hervorrufen kann, an den Händen, den Füßen und an der rechten Seite der Brust.

Wenn der Mensch durch die Wärme des Gefühls imstande ist, die Blutprobe in sich zu entwickeln, was das äußere Symptom ist, dann tritt auch das Innere, Astrale ein, daß der Mensch sich selbst gekreuzigt sieht.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner, “Die Theosophie des Rosenkreuzers”, GA099, Seiten 154ff.