Segensreiches Fieber entsteht durch Wetterfronten – oder durch Geburstagsfeste

“Fieber stellt eine krisenhafte Veränderung im Wärmegefüge des Organismus dar. Hierfür gibt es ganz verschiedene Anlässe. Bei Kindern können es z. B. Geburtstagsfeste, lange Reisen, eine Wettrerfront, eine vorausgegangene Unterkühlung oder ein durchbrechender Zahn sein (…)

Darüber Hinaus zeigt sich die segensreiche Wirkung fieberhafter Infekte (…). Nicht nur die medikamentöse Fiebersenkung ist von Nachteil für den Organismus.” (Wolfgang Goebel und Michaela Glöckler).

Quelle: Der anthroposophische Bestseller “Kindersprechstunde – ein medizinisch-pädagogischer Ratgeber” von Wolfgang Goebel und Michaela Glöckler, Kapitel “Vom Sinn des Fiebers”. Das Buch hat sich in 19. Auflage ca.
500.000 mal verkauft. Weiter heisst es unter Berufung auf die anthroposophische Zeitung “Der Merkurstab”, dass Fieber gegen Allergien hilft und durchstandene Masern das Krebsrisiko senken würden.

Schmerzen machen schön… im nächsten Leben

“Aus der Einsicht heraus in dieses Karmagesetz wird uns manches klar. Erstens können wir genau nachweisen den Zusammenhang zwischen der jetzigen Körperentwickelung und früheren Lebensläufen. (…)

Ein besonders selbstsüchtiger Erwerbssinn schafft für das folgende Leben Dispositionen für Infektionskrankheiten. (…)

Schmerzen, und namentlich gewisse Krankheiten, die man durchmacht, bewirken, daß im nächsten Leben ein schöner Körper auftritt. Ein solcher Einblick läßt uns manche Krankheit leichter tragen.” (Rudolf Steiner)

Rudolf Steiner – “Menschheitsentwickelung und Christus-Erkenntnis” (GA 100, Seite 92), Kassel, 22. Juni 1907