Bei den Demeter-Gläubigen: Magische Landwirtschaft

Photo by Sandy Millar

„»Ach, die Schweine, die fetten, sind ja so himmlische ­Tiere! Denn in ihrem fetten Leibe, da haben sie ja, insofern es nicht Nerven-Sinnes-System ist, ganz kosmische Substanz, nicht irdische.«

Das ist ja auch ein bisschen abwegig. Der Mann, dem das trotzdem eingefallen ist, hieß ­Rudolf Steiner, Begründer der Anthro­posophie, der Waldorf­schulen und irgendwie auch, das wissen viele nicht, der Bioland­wirtschaft. Steiner war kein gelernter Landwirt, sondern ein Philosoph oder Guru oder Spinner (hängt davon ab, wen man fragt). (…)

Biologisch-dynamische ist, wenn man so will, magische Landwirtschaft. Mitten im Europa des 21. Jahrhunderts wird gezaubert. Diesen Theorien und Glaubenssätzen begegnen wir ­jedes Mal, wenn wir im Biomarkt oder Reformhaus ein Demeter-Produkt in ­Händen halten. (…)

Das können wir heute mit unserem modern-wissenschaftlichen Denken kaum noch nach­voll­ziehen. Es geht, wenn man so will, um etwas sehr viel Älteres. Die Demeter-Gläubigen interessieren sich weniger für chemische Prozesse und die Mechaniken, die man nur unter dem Mikroskop erkennt, sondern arbeiten eher mit dem Prinzip der Ähnlichkeit, der Allegorie, der Vergleichbarkeit.

Das erinnert manchmal stark an das Mittelalter, und das ist auch der Grund, warum strenge Leute den Demeter-Gläubigen vorwerfen, sie praktizierten Magie.“ (Der Stern)

Quelle: Der Stern – „Kosmisch oder komisch?“, Überschrift: „Demeter-Lebensmittel gelten als das Nachhaltigste und Gesündeste, was es überhaupt gibt. Aber wissen die Kunden, dass die Bauern die Sonne anbeten und magische Kuhhörner im Acker vergraben?“ (2015)

Rudolf Steiner, Prophet der Esoteriker und Impfgegner

„Die bio-dynamische Landwirtschaft beruft sich auf die Lehren Rudolf Steiners (1861-1925). Steiner ist mit seiner “Anthroposophie“ eine Art Habakuk für manch esoterischen Unfug der Gegenwart. Waldorfschulen setzen seine pädagogischen Konzepte um, Impfgegner berufen sich auf ihn, anthroposophische Alternativmediziner teilen seine euphemistische Freude an dem Fieber, das die Masern hervorruft. Steiners krude Fußnoten zur Rassentheorie wird von seinem Claqueuren gerne überhört.“ (Christian Kreil)

Quelle: Der Standard aus Österreich in der Reihe „Stiftung Gurutest“: „Voodoo am Biobauernhof: Demeters esoterische Landwirtschaft”

Guru, Philosoph, bekloppter Spinner

“’Oh Kuh, Deine Kraft aus der Sprache, die die Sterne in mir
offenbaren. Kuh, die Hörner hat, um in sich hineinzusenden dasjenige,
was astralisch-ätherisch gestalten soll.

Das ist ja auch ein bisschen
abwegig. Der Mann, dem das trotzdem eingefallen ist, hieß Rudolf Steiner,
Begründer der Anthroposophie, der Waldorfschulen, der Eurythmie und
irgendwie auch – das wissen viele nicht – der ökologischen
Landwirtschaft. Dabei war Steiner kein Bauer, sondern mehr so eine Art
Guru, Philosoph oder bekloppter Spinner. Hängt davon ab, wen man fragt. (…)

Heute ist Demeter ein geschütztes Markenzeichen, unter dem nur
Erzeugnisse verkauft werden dürfen, die im Einklang mit der
anthroposophischen Lehre Rudolf Steiners stehen. ” (Heidenheimer Zeitung)

Quelle: Heidenheimer Zeitung vom 21.05.2015 – “Zu Besuch bei einem Demeter-Betrieb“.

Siehe auch Rudolf Steiner: “Oh Kuh!”, “Sternenkräfte mit den Kuhhörnern aufnehmen”, “Homöopathischer Dung” aus “Hornmist” oder Demeters “Esoterikermilch”.