Mondphasen, Homöopathie, Planetenkräfte – aber keine Esoterik!

„Bei Pflanzenanbau und
Tierhaltung berücksichtigen wir die Einwirkung der neun Planeten und des
Mondes.“

Ein Beispiel: Um Dünger
herzustellen, füllt die ausgebildete Kinesiologin noch warmen Mist in ein
ausgehöhltes Kuhhorn. Dessen Spitze wird anschließend in die Erde eines Feldes
gesteckt: „Im Frühjahr geben wir winzige Mengen davon in Wasser und sprenkeln
das auf die 20 Hektar unserer Felder. Das Ganze lässt sich mit Homöopathie
vergleichen.“

Eine Technik, wegen der J.
manchmal belächelt wird. Doch sie sei weder Öko-Esoterikerin noch Kuhflüsterin:
„Für mich zählt einzig die Wirkung.“ (Tiroler Tageszeitung)

Quelle: Tiroler Tageszeitung
vom Februar 2017 – „Tiere sind die Seele des Hofs. In Weer steht Tirols erster
Demeter-Hof mit Direktvermarktung
“ über die seltsam esoterischen
Anbaumethoden einer “Kinesiologin” beim Demeter-Betrieb „Seltsamhof“.

Kuhhörner werden bei Demeter laut Rudolf Steiners “biologisch-dynamischem Landbau” rituell mit Kuhmist gefüllt und vergraben, um mittels “astralisch-ätherischer Kraftströmungen” homöopathischen Düngerdynamisiert” herzustellen.

Siehe auch bei Steinerquotes:
Biologisch-dynamisch düngen: Gedärme und Gekröse, Schädel und Kristalle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s