Zarte Saiten für Zartbesaitete

Allergien haben Hochkonjunktur.
Wenn der Körper immerzu die “Nase voll
hat”, sind Entsprechungen im Seelischen beispielsweise Lustlosigkeit
oder die mangelnde Fähigkeit, für etwas “einen guten
Riecher” zu haben.



Desensibilisieren allein genügt nicht.
So könnte man eine
Desensibilisierungstherapie sinnvoll ergänzen, indem man das
Kind etwas tun ließe, wozu ein feines Empfinden erforderlich
ist.

Das könnte z. B. durch das
Erlernen eines Streichinstrumentes geschehen. Die Bögen, mit
welchen diese Instrumente gestrichten werden, sind mit Pferdehaaren
bespannt. Beim Üben würde das Kind lernen, auf allerfeinste
Weise mit ihnen umzugehen.” (Cornelia De Coster-Selinger)

Quelle: Die anthroposophische Medizinerin Dr. med. Cornelia De Coster-Selinger in Ihrem Buch “Schöpferisch Heilen”. Untertitel: “Beiträge zu einem therapeutischen Vademecum für den
Entwicklungsweg der Kinder aus der Menschenkunde Rudolf Steiners.” (Ausführlichere Inhaltsangabe)

Siehe auch bei Steinerquotes: Anthroposophische Medizin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s