Fische schmecken mit den Flossen

„Aber warum können wir nur schmecken? Hätten wir Flossen und wären wir
Fische – es wäre auch ein interessantes Dasein -, dann würde jedesmal,
wenn wir schmecken, der Geschmack auch durch die Flossen wirken.

Aber
wir müssten im Wasser schwimmen, damit wir recht gut immer alles
aufgelöst hätten, auch die feinen Stoffe, denn der Fisch schmeckt alle
die feinen Stoffe, die im Wasser sind, und nach seinem Geschmack richtet
er sich; das geht immer gleich in die Flossen herein, und er schwimmt
weiter mit den Flossen. Wenn ihm also von irgendeiner Seite etwas
Angenehmes zuschwimmt, so schmeckt er das, und seine Flossen bewegen
sich gleich dahin.“ (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “Über Gesundheit und Krankheit. Grundlagen einer geisteswissenschaftlichen Sinneslehre“ (GA348, S.129)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s