Geisteskrank durch Arterienverkalkung

Sehen Sie,
meine Herren, die Leute wundern sich darüber, dass Geisteskrankheiten, wie man
sie nennt, durch Vererbung entstehen. Geisteskrankheiten sind aber immer
körperliche Krankheiten, die sich dadurch ausdrücken, daß der Körper seine
Funktionen nicht ordentlich ausführt. Der Geist wird nicht krank, die Seele
auch nicht; Geisteskrankheit ist immer etwas Körperliches.
(…)

Wenn also die Eltern leiden an Schwindsucht, an
Tuberkulose, an Arterienverkalkung, so werden die Kinder nicht durchaus wieder
an Schwindsucht, an Tuberkulose, an Arterienverkalkung leiden, sondern sie
können geisteskrank werden. Da wundern sich die Leute.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “VORTRÄGE FÜR DIE ARBEITER AM GOETHEANUMBAU“ (GA348, S.39f)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s