Waldorfschule International – Schweden: Schläge und Verhöre, Sektierertum und Geheimhaltung

„Inmitten des politischen Sturms gegen unabhängige Schulen gibt es eine Schulgruppe, die unter dem Radar geflogen ist. Doch hinter der freundlichen Fassade der Waldorfschulen entdecken viele Eltern und Schüler Mobbing, Missbrauch und Sektierertum in den Schulen der Anthroposophen. Und Schulleiter, die alles tun, um Kritik an der religiös gefärbten Waldorfpädagogik zum Schweigen zu bringen.

Alle sichtbaren Werte der Waldorfschulen sind in den Großstädten mit einer umweltbewussten Mittelschicht „in“. Die meisten Waldorfschulen befinden sich in Stockholm und in Järna, wo die anthroposophische „anti-wissenschaftliche“ Bewegung ihren Mittelpunkt hat. Es ist wie eine Gehirnwäsche, wenn man so will. Hinter der starken Schönheit steht immer etwas sehr Unangenehmes. 

Ylva Dybeck: „Schreiender Klassenleiter, Gewalt, Schreien und Weinen im Klassenzimmer… Es gab starke Mobbing-Trends und meine Kinder waren betroffen.“. In einer Mitteilung von 2013 an die Schulaufsichtsbehörde bezüglich der Waldorfschule in Örebro schreibt der Autor: „Die Schule wird als eine Sekte geführt, Ein Ausdruck, der in vielen Mitteilungen und Interviews vorkommt, ist „unter den Teppich gekehrt“.

Die Waldorfschule Uppsala ist mit ganzen 18 Mitteilungen an die Schulaufsichtsbehörde in nur fünf Jahren in der Kritik. Vier der Berichte an die Waldorfschule von Uppsala betreffen Lehrer, die Schüler verletzen. Im Jahr 2011 erhielt die Schulaufsichtsbehörde folgende Mitteilung: „Jetzt ist es passiert, dass ein Lehrer der Waldorfschule Uppsala einen Schüler geschlagen hat. Es war während einer Holzschnitt-Stunde, dass der Lehrer einen Schüler korrigierte, indem er den Schüler auf seinen Kopf schlug. […] Wir werden BEO (die Schüler- und Studenten-Beschwerdestelle) kontaktieren, weil die Schule trotz wiederholter Berichte weiterhin ihre Schüler schlägt.“

Eine Untersuchung zeigte, dass die betroffenen Schüler Verhör-artigen Gesprächen unterzogen wurden, die auch aufgezeichnet wurden. Die Schulaufsicht stellt fest, dass es unangemessen ist, Schüler aufzunehmen, zumal die Schule nicht die Zustimmung der Erziehungsberechtigten hatte.“ (Faktum.se)

Quelle: Faktum.se – „Hinter der Fassade der Waldorfpuppen“ (stark gekürzt)

Waldorfschule International – Norwegen: Schläge und Tritte, Mobbing und Verhöre

„Sie dachten, die Steinerschule sei der Mittelpunkt für Ihren Sohn. Jetzt haben sie eine ganz andere Meinung. Sie denken, dass die Schullaufbahn des Sohnes eine lange, schlechte Erfahrung von Mobbing, Schlägen, Tritten und unzureichenden Schulangeboten war. Jetzt wollen die Eltern, dass die Steinerschulen einer größeren, unabhängigen Untersuchung unterzogen werden.

Ihr Sohn ging zunächst zur Steinerschule in Hovseter in Oslo und wurde dann auf die Steinerschule in Bærum geschickt. An beiden Orten stellten sie fest, dass der Sohn grob belästigt wurde.

Der Klassenlehrer, vor dem er viel Respekt hatte, versuchte, ihm hart am Ohr zu ziehen. Sie haben wahrgenommen, dass dieser Klassenleiter ihre Jungs für eine lange Zeit schikaniert hat. Der Lehrer verschwand schließlich aus der Steinerschule bei Hovseter in Oslo.

Frage: „Hast du in Erwägung gezogen, deinen Sohn aus der Steinerschule herauszuholen?“

Antwort: „Ein Wechsel in eine öffentliche Schule kann für einen Schüler, der nicht gelernt hat, was er bisher gelernt haben sollte, noch größere Probleme verursachen“.

Trotz der Tatsache, dass der Schuldienst bei mehreren Gelegenheiten klare Beurteilungen vornahm, dass der Schüler spezielle Maßnahmen und einen separaten Trainingsplan benötigte, wurde dies nicht weiterverfolgt.

Nachdem sie die Angelegenheit zur Sprache gebracht hatten, erlebten die Eltern, dass sie zu etwas einberufen wurden, was sie als einen Verhör-Prozess des so genannten Verwaltungsorgans der Schule erlebt hatten. Aber ohne dass der jetzige Lehrer anwesend war. „Das haben wir absolut absurd erlebt. Der Lehrer, der der Ursprung meiner Nachfragen war, war nicht anwesend. (…) Es ist völlig unvernünftig, dass die Steinerschule fast unabhängig davon weitermachen können, wie viele Diskrepanzen die Behörden auch feststellen.“ (VG.no)

Quelle: VG.no – „Eltern sind alarmiert: „Unser Sohn wurde auf der Steiner-Schule getreten und geschlagen

Siehe auch bei Anthroposophie.blog: Waldorfschule International