Chinesische Energiewurzeln speichern den Licht-Äther

„Von
der aus Asien stammenden und in der Traditionellen Chinesischen Medizin
(TCM) seit langem eingesetzten Pflanze vermarktet der Hof mittlerweile
sieben Tonnen pro Jahr bis in die USA. Der Name “Lichtyam” ist
inzwischen auch als registriertes Warenzeichen der Überlinger Erzeuger
eingetragen und geschützt. Bereits 1924 hatte Rudolf Steiner, der
Begründer der Anthroposophie, die Behauptung aufgestellt,
dass die Pflanze – die chinesisches Yams (Dioscorea batatas) – in
besonderem Maße “Licht speichern” und diese “Energie” über die Ernährung
dem menschlichen Organismus wieder zuführen können soll.“ (Südkurier)

Quelle:

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/ueberlingen/Kontroverse-um-Lichtyam-Kultur-auf-dem-UEberlinger-Andreashof;art372495,9761232

Hintergrund:
Der Demeter-Hof „Überlinger Andreashof“ hatte die Yam-Wurzel – zunächst
illegal – in einem Landschaftsschutzgebiet angebaut, und vermarktet
diese nun als „Licht-Yam“. Die Wurzel aus der Traditionellen
Chinesischen Medizin sei ein „Träger des Lichtäthers“. (https://www.lichtyam.de/die-lichtyam/)