Die Fäulnisstoffe der degenerierten asiatischen Astralleiber

“Diese asiatischen Scharen waren Völker, die auf der alten Atlantierstufe stehengeblieben und daher im Niedergang begriffen waren, also Völker, die den Niedergangs-, sozusagen den Fäulnischarakter besonders stark in ihrem Astralleib hatten.

Wären diese Völkerschaften über Europa herübergestürmt, ohne daß die Europäer sich erregt oder erschreckt hätten, dann wäre nichts passiert. (…)

[Aber] die degenerierten Astralleiber der asiatischen Stämme luden ihre schlechten Stoffe auf diese furchtdurchwühlten Astralleiber der Europäer ab, und diese Fäulnisstoffe bewirkten eben, daß später die physische Wirkung der Krankheit auftrat. Das ist in Wahrheit die tiefe geistige Ursache des Aussatzes im Mittelalter.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “Menschheitsentwickelung
und Christus-Erkenntnis
” (Gesamtausgabe Band 100, S. 88)

Unsympathisch, triebgesteuert, passiv und verkümmert

Einige von Rudolf Steiners rassistischen Äußerungen zu “Negern”, “Wilden” und “Schwarzer Haut”:

Auf der Schattenseite – Schwarze in der Waldorfschule

“Ein dunkelhäutiges Mädchen soll in der Waldorfschule von einer
Mitschülerin drangsaliert worden sein. Die Schulleitung reagierte über
Jahre nicht – erst als auffliegt, dass die Eltern für die NPD kandidiert
haben.

Das Mädchen soll mit Affen verglichen worden sein, stehe “aufgrund ihrer
Hautfarbe auf der Schattenseite”. Die Anfeindungen gegen das
dunkelhäutige Kind durch eine Klassenkameradin hätten vor fast drei
Jahren in der ersten Klasse begonnen. (…)

Das dunkelhäutige Mädchen muss aber weitere Anfeindungen ertragen. Sie
wird in der Schule dafür verantwortlich gemacht, dass Mitschüler gehen
mussten. Die Mutter legt Bilder aus “whatsapp”-Gruppen vor, auf denen
einem dunkelhäutigen Mädchen Teufelshörner und Hitler-Bart aufgemalt
wurden. (…)

Bundesweit waren in der Vergangenheit Waldorfschulen mit eindeutig
rechts orientierten Mitgliedern in die Schlagzeilen geraten, etwa durch
einen Lehrer in Braunschweig, der sich ebenfalls in der NPD engagiert
hat.” (Südwest Presse)

Quelle Südwest Presse / Haller Tageblatt – “Waldorfschule Crailsheim wirft NPD-Paar und Kinder raus – Nach zwei Jahren reagiert“.

Arierwahn, Judenhass und Anthroposophie

“Ohne Zweifel aber schöpfte Hitler seinen Arierwahn und Judenhass aus
Schriften aller drei Okkultisten. Die Grundidee der überlegenen “Rasse”
der Arier war Blavatskys Schriften entlehnt. List machte die Germanen
zur Verkörperung der “Herrenrasse”, und Lanz fügte den pathologischen
Judenhass hinzu. Aus diesen wirren Wahnbildern, vor allem in Broschüren
verbreitet, amalgamierte sich die Überzeugung, die Hitler schließlich in
“Mein Kampf” niederlegte. (…)

Jedoch war der “Führer” nicht der einzige Okkultist der NS-Bewegung. Als
noch mehrere Stufen verrückter erwies sich sein früherer Privatsekretär
und späterer Stellvertreter in der Partei, Rudolf Heß. Er glaubte an
Astrologie und hatte Sympathie für Anthroposophen.“ (Die Welt)

Quelle: Die Welt – “Die okkultistische Seite des Dritten Reiches” über Anthroposophie und die Gründerin von Rudolf Steiners “Theosophischer Gesellschaft”, Helena Petrovna Blavatsky.

Rassistischer Science-Fiction-Trash im Waldorfkindergarten

“Auf seiner Homepage stellt der Waldorfkindergarten SchwerteLiteratur zur Waldorfpädagogik“ vor. Darunter Rudolf Steiners rassistischer Science-Fiction-Trash „Aus der Akasha-Chronik“. Inhalt (Auswahl): `Unsere atlantischen Vorfahren / Die lemurische Rasse / Die Trennung in Geschlechter / Von der Herkunft der Erde und ihren
planetarischen Zuständen / Die Erde und ihre Zukunft / Der viergliedrige
Erdenmensch`”. (Andreas Lichte)

Quelle: Andreas Lichte – “‘Unsere atlantischen Vorfahren’ im Waldorfkindergarten Schwerte” über den Waldorfkindergarten in Schwerte

Neger denken nicht nüchtern

“Wir Europäer stehen allem messend, beurteilend gegenüber. und sind darum fähig, alles nüchtern als Dinge zu werten und unserem Zwecke dienstbar zu machen.

Für den Neger gibt es diese Trennung zwischen Ich und der Welt nicht.” (H. R. Niederhäuser)

Quelle: Das vom Bund der freien Waldorfschulen für den Unterricht empfohlene Buch “Fremde Länder, fremde Völker – Eine Einführung in die Völkerkunde” von H. R. Niederhäuser. Via ZDF – Frontal 21.

Steiners Rassismus

“Aus heutiger Sicht war Steiner ganz klar ein Rassist.

Er ordnet die Rassen in eine Fortschrittsgeschichte, nach der die schwarzen Afrikaner eine „degenerierte“, „zurückgebliebene“ Rasse darstellten. Auch Indianer sind eine „degenerierte Menschenrasse“ im „Hinsterben“.

Bis heute versucht man von anthroposophischer Seite, dieses Thema, z.B. durch spätere humanistische Äußerungen zu relativieren.” (GWUP)

Quelle: GWUP – Die Skeptiker“Waldorfpädagogik: Versteinerte Erziehung.”