Die Waldorfschule, Freie Energie und Gespräche mit Wasser

“Gottfried Herrmann konnte die jungen Menschen mit dem spannenden Thema
“Freie Energie” fesseln und neugierig machen. Dass auch Wörter Energien haben
(…) machte Herrmann am Beispiel der vom japanischen
Wissenschaftler Masaru Emoto erkannten Gesetzmäßigkeiten verständlich.
Diese besagen, dass mit unterschiedlichen Inhalten besprochenes Wasser
unterschiedliche kristalline Strukturen hervorbringt.” (Gottfried Hermann)

Quelle: Gottfried Hermann von der “Gesellschaft für autarke Energie, technische Innovationen und Altruismus” (GAIA) über sich selbst und seinen Auftritt zum Thema “Freie Energie” in der Waldorfschule Klagenfurt.

GAIA und Hermann stehen esoterischer Alternativmedizin, Scientology und der sog. “Germanischen neuen Medizin” nahe und sammeln Gelder für die Erbauung eines Perpetuum Mobiles.

Maschinen mit spiritueller Moral antreiben

“Vielleicht ist Ihnen bekannt, daß Keely einen Motor konstruiert hat, der nur ging, wenn er selbst dabei war.

Er hat damit den Leuten nichts vorgemacht, denn er hatte in sich selbst jene treibende Kraft,die aus dem Seelischen hervorgeht und Mechanisches in Bewegung setzen kann. (…)

Nicht bloß mit Wasser und Dampf, sondern mit spiritueller Kraft, mit spiritueller Moral werden in Zukunft die Maschinen getrieben werden.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner, “Die Zukunft des Menschen” (1905), GA53, Seite 294 über John Keely, der ein mit “Ätherkraft” betriebenes Perpetuum Mobile baute. Siehe Telepolis über Keely: “Wundermaschinen, die nie funktionierten”. Siehe auch Anthrowiki.at: “John Ernst Worrell Keely”.