Berauschende Melonen verdunkeln das Verstandesbewusstsein

“Für jemand, der sehr zu Neid, Mißgunst und Hinterlist neigt, sind Gurken und Kürbisse nicht zuträglich.

Menschen, die sehr zu Gefühlsschwärmerei neigen, sollten keine Melonen genießen. Der süße, berauschende Duft dieser Frucht verdunkelt jedes klare Verstandesbewußtsein.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner, “Über Ernährung und innere Entwicklung”, “AUS DEN INHALTEN DER ESOTERISCHEN STUNDEN 1904 – 1909”, Seite 558, GA266a

Kein Interesse an den Sternen? Cellulite droht!

“Neid bewirkt im späteren Leben seelische Schwäche, Unselbständigkeit und die Neigung, sich immer häufiger Rat bei anderen zu suchen.

Neigung zur Lügenhaftigkeit bewirkt im späteren Leben, dass man anderen Menschen nicht mehr unmittelbar in die Augen schauen kann. Disposition, dass die Organfunktionen weniger aufeinander angestimmt sind.

Kein Interesse an den Himmelsvorgängen, insbesondere an den Sternen bewirkt nach Wiedergeburt Bindegewebeschwäche und schlaffen Körperbau.

Kein Interesse an Musik führt in einem nächsten Leben zu Asthma, Neigung zu Lungenkrankheiten.” (Michaela Glöckler)

Quelle: Michaela Glöckler, Autorin des anthroposophischen Ratgebers “Kindersprechstunde. Ein medizinisch-pädagogischer Ratgeber” in “Begabung und Behinderung”, Verlag Freies Geistesleben (2004). Via Ruhrbarone.