Nach der Impfpflicht: Italienische Impfgegner wollen Waldorfschule gründen

«Wir bereiten einen pädagogischen Zweig für die Familien vor, die uns kontaktiert haben und uns sagen:“ Da wir unsere Kinder nicht impfen werden (…) könnten im März Kinder von der Schule verwiesen werden. Was werden wir tun? "». Die Hypothese von Klassen außerhalb der konventionellen Schulwege wird von Stefano Minetti, Leiter des Komitees «Eltern für die freie Wahl», vorgetragen.

Die Gruppe besteht aus Bürgern, die dem neuen nationalen Plan nicht zustimmen, der die obligatorischen Impfstoffe (…) zu einem unverzichtbaren Kriterium für die Aufnahme von Kindern in die Schule gemacht hat. Minetti berichtet über die Zahlen: "Wir haben etwa 150 Minderjährige, vor allem von null bis sechs Jahren, die an einem alternativen Schulweg beteiligt sein könnten, der von Steiner inspiriert ist und den wir gerne schaffen würden.“ (La Stampa)

Quelle: La Stampa – Die Impfgegner-Eltern aus Valdostan denken über eine "Parallelschule” für ihre Kinder nach – http://www.lastampa.it/2017/09/04/aosta/i-genitori-valdostani-antivaccinisti-pensano-a-una-scuola-parallela-per-i-propri-figli-mQiROzgQ2aUx8c45CDEQZM/pagina.html

Hintergrund: Italien hatte nach einer Masernepidemie in 2017 eine Impfpflicht für Kinder eingeführt – http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/italien-parlament-beschliesst-impfpflicht-gegen-zehn-krankheiten-a-1160179.html

Masern und Scharlach entstehen durch Überfütterung

„Wenn [das Kind] zu viel Milch kriegt, weil die Mutter zu viel erzeugt, bekommt das Kind einen unsicheren Instinkt und isst selber zu viel. Dann wird zu viel hineingestopft, da kann der Kopf nicht nach; dann ist er zu langsam, um das Viele da hineinzukriegen.

Dann muss er sich wehren, damit das ausgeworfen wird, damit das weggeht. Aber das ist ja schon von dem Darm ins Blut hineingegangen; er kann es nicht mehr auf dem natürlichen Wege des Wiederablassens oder der Verdauung wegwerfen, denn es ist schon ins Blut hineingegangen. Was tut er? Er muss es auswerfen durch die Haut. Scharlach, Masern entstehen!” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “Über Gesundheit und Krankheit. Grundlagen einer geisteswissenschaftlichen Sinneslehre” (GA348, S.49)

Impfen schadet der Spiritualität

“Ich habe Ihnen gesagt, daß die Geister der Finsternis ihre Kostgeber, die Menschen, in denen sie wohnen werden, dazu inspirieren werden, sogar ein Impfmittel zu finden, um den Seelen schon in frühester Jugend auf dem Umwege durch die Leiblichkeit die Hinneigung zur Spiritualität auszutreiben.

Wie man heute die Leiber impft gegen dies und jenes, so wird man zukünftig die Kinder mit einem Stoff impfen, der durchaus hergestellt werden kann, so daß durch diese Impfung die Menschen gefeit sein werden, die «Narrheiten» des spirituellen Lebens nicht aus sich heraus zu entwickeln, Narrheiten selbstverständlich im materialistischen Sinne gesprochen.”

Quelle: Rudolf Steiner – “Geistige Wesen und ihre Wirkungen. Die spirituellen Hintergründe der äußeren Welt.“ (GA177,S.237)

Siehe auch: Steinerquotes – “Impfgegner Anthroposophen (2)

Die bedenkliche Pockenimpfung

“Und die Pockenimpfung? Da ist man in einem eigentümlichen Fall. Sehen Sie, wenn man jemand impft, und man hat den Betreffenden als Anthroposophen und erzieht ihn anthroposophisch, so schadet es nichts. Es schadet nur denjenigen, die mit vorzugsweise materialistischen Gedanken heranwachsen. Da wird das Impfen zu einer Art ahrimanischer Kraft; der Mensch kann sich nicht mehr erheben aus einem gewissen materialistischen Fühlen. Und das ist doch eigentlich das Bedenkliche an der Pockenimpfung, daß die Menschen geradezu mit einem Phantom durchkleidet werden.

Der Mensch hat ein Phantom, das ihn verhindert, die seelischen Entitäten so weit loszukriegen vom physischen Organismus wie im normalen Bewußtsein. Er wird konstitutionell materialistisch, er kann sich nicht mehr erheben zum Geistigen. Das ist das Bedenkliche bei der Impfung. (…)

Bei der Pockenimpfung handelt es sich sehr stark um etwas Psychisches. Es ist durchaus nicht ausgeschlossen, daß da der Glaube, daß die Impfung hilft, eine unberechenbar große Rolle spielt.” (Rudolf Steiner)

Quelle: Rudolf Steiner – “VORTRÄGE ÜBER MEDIZIN. Physiologisch-Therapeutisches auf Grundlage der Geisteswissenschaft“ (GA314, S.287f)

Siehe auch: Steinerquotes – “Impfgegner Anthroposophen (2)

Okkulte Impfskeptiker

“Lea, eine Mittdreißigerin mit langen braunen
Haaren, sagt: Sie wisse nicht, was sie nun tun solle, was gefährlicher
sei – die Impfung oder die Masern? Ihre Kinderärztin habe gesagt, es sei nicht schlimm, wenn das Kind die Masern durchmache.

Aber jetzt sei sie durch den Ausbruch der Krankheit schon aufgeschreckt.
Ihre Tochter, fast drei, geht nicht in die Kita, aber in eine
antroposophische Spielgruppe. Lea vermutet, dass die meisten Kinder dort
nicht geimpft sind. (…)

In einer Kinderarztpraxis mit anthroposophischem Schwerpunkt an der Grenze zu Berlin-Mitte steht an diesem Montag das Telefon nicht still. (…) Ob man während des akuten Ausbruchs andere Empfehlungen an die Eltern
gebe? Nein, die Eltern sollten selbst entscheiden, man wolle da nichts
raten, so die Arzthelferin.” (Der Spiegel)

Quelle: Spiegel Online – “Impfskeptiker in Berlin: ‘Die Haltung vieler Eltern ist ein großes Problem’“.

Rudolf Steiner (Hellseher, Okkultist und Erfinder der Anthroposophie) zum Thema Impfen: “Ich habe Ihnen gesagt, daß die Geister der Finsternis die Menschen dazu inspirieren werden, sogar ein Impfmittel zu finden, um
den Seelen in frühester Jugend die Hinneigung zur Spiritualität
auszutreiben.
” (Quelle: Rudolf Steiner in “Die spirituellen Hintergründe der äusseren Welt”, GA177, Seite 237.)