Die AfDler und die dummdreiste Steiner-Sekte

„Schon fordert der bildungspolitische Sprecher der Steinerschen, der Staat möge schneller mehr Geld für Waldorfschulen herausrücken.

Das ist, bei Licht betrachtet, die dummdreisteste Reaktion: Wo Ideologie, Sektengusto und private Interessen in die Schulen züngeln, sollen wir den Blödsinn sauber durchfinanzieren. Der Vorgang spricht für mehr staatliche und weniger private Schulen, und keine staatliche Schule kann ein Kind ablehnen. Die Waldörfler distanzierten sich 2007 in ihrer „Stuttgarter Erklärung“ von Rassismus und Nationalismus, nicht jedoch von Rudolf Steiner selbst – einem glühenden Antisemiten und hochesoterischen Rasseschwurbler. Dass AfDler da Nähe suchen, überrascht nicht.“ (Friedrich Küppersbusch)

Quelle: Friedrich Küppersbusch in „taz – die Tageszeitung“ – „Wie geht es uns, Herr Küppersbusch? Eine Waldorfschule schießt sich selbst ins Knie.

Nichts als kartoffeldicke Lügen bei Waldorf und Co.

„Die anthroposophische Ernährungslehre empfiehlt Getreide statt Kartoffeln. Für die Steiner-Schulen sind diese Richtlinien aber nicht mehr sakrosankt.

Rudolf Steiner (1861–1925) entwickelte nebst seiner bekannten Pädagogik auch eine anthroposophische Ernährungslehre. Gemäss dieser haben Lebensmittel besondere Wachstums- und Reifekräfte.
Als Grundnahrungsmittel werden Getreidearten bevorzugt. Negative Wirkungen hat Steiner hingegen den Kartoffeln zugeschrieben: «Wenn man (…) zu viel Kartoffeln isst, kriegt man nicht genug in den Kopf hinein», soll er 1923 an einem Vortrag gesagt haben. Seit in Europa die Kartoffelnahrung überhandgenommen habe, sei der Kopf der Menschen unfähiger geworden.

Die Frage, ob Kartoffeln auch heute noch gemieden würden, führt zu Irritation und Belustigung unter Vertretern angefragter
Rudolf-Steiner-Schulen: In der anthroposophischen Ernährungslehre gebe es keine strikten Regeln für oder gegen ein Nahrungsmittel.“ (NZZ)

Quelle: Neue Züricher Zeitung: „Die Kartoffeln und der Mond“ –
https://www.nzz.ch/wissenschaft/bildung/die-kartoffeln-und-der-mond-1.18575816

Hintergrund: Der Hellseher und Okkultist Rudolf Steiner warnte vor zahlreichen Lebensmitteln: Scharfes Essen führt zu Tobsucht, Äpfel machen brutal, Melonen verdunkeln das Bewusstsein, und insbesondere Kartoffeln schaden dem Herz, der Lunge und auch dem Hirn… und immer so weiter.

Die führende anthroposophische “Medizinerin” Michaela Glöckler war fast 30 Jahre lang Leiterin der “medizinischen Sektion” an Rudolf Steiners Goetheanum und hat den esoterischen Bestseller “Kindersprechstunde” geschrieben. In der Auflage von 2018 liest man, fast wortgetreu zu Ihrem geliebten ‘Propheten’ (Zitat Glöckler) Rudolf Steiner:

In der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr raten wir von regelmäßigem Kartoffengenuß ganz ab.“

(Michaela Glöckler)

Die Steiner-Sekte und Ihre Verschwörungstheoretiker

„Verschwörungsmystiker
wie der Schweizer «Friedensforscher» Daniele Ganser oder der deutsche
Youtube-Moderator Ken Jebsen erhalten Unterstützung durch die
anthroposophische
Bewegung von Rudolf Steiner.  An der öffentlichen Tagung referieren sie
über «Terror, Lüge und Wahrheit». Wer sich die geballte Einigkeit
anhören will, dass die Welt von okkulten Mächten gesteuert werde und die
großen Terroranschläge der vergangenen Jahrzehnte
Inszenierungen von Geheimdiensten gewesen seien, kann ein Ticket zu
sechzig Franken erwerben.
(…)

Dass
sich in der breiten Bewegung der Anthroposophen schon immer neurotische
Esoteriker, Geschichtsrevisionisten (vor allem zum Ersten Weltkrieg)
und selbst Holocaust-Leugner
tummelten, ist bekannt.
(…)

Die
Art, wie Rudolf Steiner seine esoterische Sekte begründete, macht sie
angreifbar. Zum einen verbreitete Steiner selbst Okkultismus und bietet
mit seinen mystischen Ausführungen
zu einer «geistigen Welt» vielfältige Anknüpfungspunkte für wirres
Gedankengut.“ (Aargauer Zeitung)

Quelle: Aargauer Zeitung – „Verschwörungsmystiker wie der Basler Daniele Ganser kapern Rudolf-Steiner-Bewegung“ – https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/verschwoerungsmystiker-wie-der-basler-daniele-ganser-kapern-rudolf-steiner-bewegung-132179380

Siehe auch: Daniele Ganser an anthroposophischer Universität eingeladen / Ken Jebsen an Waldorfschule eingeladen /

Verschwörungstheoretiker erneut an Waldorfschule eingeladen

“Ein von der SMV der Waldorfschule in Faurndau geplanter Auftritt des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen im Rahmen der Projekttage ist am Dienstag abgesagt worden. (…)

Nicht nur über den Anschlag auf das World-Trade-Center am 11. September 2001 behauptet Jebsen, dieser sei von der amerikanischen Regierung inszeniert worden. Jebsen [lässt] auch gerne
andere Verschwörungstheoretiker zu Wort kommen. Bei antiamerikanisch und israelfeindlich geprägten “Mahnwachen für den Frieden” wettert der 48-Jährige gegen Zeitungen und vor allem die öffentlich-rechtlichen Medien, denen im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise eine Hetzkampagne gegen Putin und Russland vorgeworfen wird. An den Treffen werden immer wieder auch Rechte und sogenannte “Neurechte” sowie Esoteriker, die an Chemtrails glauben.
(…)

Ende 2011 war Jebsen vom Sender Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) als Moderator entlassen worden. Zuvor hatte man ihm antisemitische Äußerungen vorgeworfen.“ (NWZ / Goppinger Kreisnachrichten)

Quelle: NWZ / Göppinger Kreisnachrichten – “Waldorfschule in Erklärungsnot”. Die Schülermitverwaltung der Freien Waldorfschule Filstal wollte den ehemaligen Waldorfschüler Ken Jebsen (Zitat: “Ich weis wer den Holocaust als PR erfunden hat” [sic]) im Rahmen der Projekttage als Referent u. a. zum Thema “Medien und Ihre Machenschaften” durchsetzen.

Jebsen war im letzten Jahr bereits auf Einladung der Freien Waldorfschule Überlingen zu einem Vortrag (Video) empfangen worden.

Waldorfschulen fielen in Vergangenheit auch durch rechtsradikale- bzw. den “Reichsbürgen” angehörige, bzw. den Holocaust leugnende Waldorflehrer auf.

Schwangere, esst keine Kartoffeln!

“Vergleicht man die Kartoffel mit Getreide, zeigen sich viele Gegensätze. Während Kartoffeln als Sprossknollen unter der Erde wachsen, reifen Getreidekörner an Licht und Luft. Unter qualitativen Gesichtspunkten ist das nicht gleichgültig.

Wurzeln unter der Oberfläche entsprechen dem Nerven- und Sinnes-System (…) weswegen [Kartoffeln] weder das Nervensystem noch das rhythmische System spezifisch anregen. (…)

In der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr raten wir von regelmäßigem Kartoffengenuß ganz ab.” (Wolfgang Goebel und Michaela Glöckler).

Quelle: Der anthroposophische Bestseller “Kindersprechstunde – ein medizinisch-pädagogischer Ratgeber” von Wolfgang Goebel und Michaela Glöckler, Kapitel “Ernährung im Säuglings- und Kindesalter. Die Kartoffel”. Das Buch hat sich in 19. Auflage
ca. 500.000 mal verkauft. 

Siehe auch:

Impfgegner Anthroposophen

“In den letzten Jahren, wenn wir Masernausbrüche in Schulen und Kindergärten hatten, waren die oft in Waldorf-Kindergärten oder anthroposophischen Schulen.” (Dr. Sabine Reiter)

Quelle: Dr. Sabine Reiter, beim Bundesinstitut für Infektionskrankheiten [Robert-Koch-Institut] für Impfungen zuständig, erklärt die Impfskepsis bei Masern, Mumps und Röteln im Deutschlandfunk. Quelle: Deutschlandfunk – “Gesundheitsminister Gröhe kritisiert Impfgegner”.

Siehe auch:

„Einzelfälle“

Es gibt in Deutschland laut dem Bund der freien Waldorfschulen im Januar 2015 genau 234 Waldorfschulen sowie eine entsprechend geringe Menge von Waldorfkindergärten.

Trotz der überschaubaren Anzahl häufen sich folgende Berichte:

Sexueller Missbrauch:

Rechtsextremismus:

Gewalt:

Sonstiges:

Einer der großen Irren der deutschen Kulturgeschichte

“Auf der einen Seite handelt es sich bei den Anthroposophen um eine offensichtlich ziemlich durchgedrehte christliche Splittergruppe. Auf der anderen Seite wirkt sie mit dem, was sie macht, weit in die deutsche
Gesellschaft hinein. (…)

Steiner (1861 bis 1925), der Begründer der Anthroposophie, war nicht nur einer der großen Irren der deutschen Kulturgeschichte. Aus ihm wurde
auch ein mainstreamtauglicher Wellness-Philosoph (…). Nicht einfach, beides unter einen Hut zu kriegen” (Der Spiegel)

Quelle: Der Spiegel 19/2010 – “Lichtwolken und Kuhhörner” über den “skurrilen Anthroposophie-Gründer Rudolf Steiner”