Waldorfschule International: Australien –  Kindesmissbrauch, Gewalt und Geheimhaltung

“Er berührte meine Brust ein
paar Mal und oft drückte er meinen Hintern”, schrieb die Schülerin in
einem Bericht an den Ombudsmann. Die Beziehung wurde entdeckt, und [Lehrer]
Graham musste bei voller Bezahlung gehen. Im Jahr 2003 wurde Graham als Berater
der Schule wieder eingestellt. „Es gab Druck, ihn zurück in die Schule
zu bringen, weil sie ihn als Guru betrachteten.“

Grahams
Wiederauftauchen ist die jüngste in einer langen Reihe von Kontroversen an der
140-Schüler-Schule, einschließlich der sexuellen Belästigungen von Studenten durch
männliche und weibliche Lehrer Mitte der 2000er Jahre und Behauptungen von
emotionalen und körperlichen Missbrauch aus den frühen 1990er Jahren.

Im Jahr 1995 haben
acht Kinder und mehrere Eltern Erklärungen an die Kinderschutz- und
Untersuchungseinheit der Newcastle Police abgegeben und behaupteten, dass
sieben Lehrer Kinder ab dem Alter von sieben Jahren geschüttelt, gewürgt,
geschlagen und getreten hatten. Ein Lehrer hatte einen Jungen durch ein
Klassenzimmerfenster geschubst und ihm seinen Arm gebrochen.

“Und doch schien sich nichts zu
ändern”, sagt Peta Ridgeway, die ihre Kinder ab Ende 2006 von der Schule genommen
hat. “Es ist ein Rätsel für mich, wie der Ort nicht geschlossen wurde.”

Eltern, ehemalige Studenten und
ehemalige Mitarbeiter unterstellten eine Kultur der Geheimhaltung, Verleugnung
und Vertuschung an der Schule. Die Schule ist stolz darauf, politische
Korrektheit abzulehnen, welcher sie unterstellt, die “bewusste
Bruderschaft” zu verleugnen, die helfen könnte “die Menschheit gestärkt
in die nächste Stufe der Evolution zu führen”.

Ein 8jähriges Mädchen wurde zitiert
mit: „Fast alle Lehrer sagen dir, wenn du deiner Mama etwas sagst, bekommst Du morgen
noch mehr davon.“ (The Sydney Morning Herald)

Quelle: The Sydney Morning Herald aus
Australien – „Keine Klassenleistung. Die
Waldorfschule in Newcastle vertritt die Kinderfreiheit als Eckpfeiler ihrer
Lehre, aber sie wird Vorwürfe über unangemessenes Verhalten nicht los
“. (Bericht
stellenweise gekürzt)

Erst die Ranke malen!

“Zu Hause besucht meine Tochter ein normales städtisches Gynmnasium. Mit 16 verbrachte sie vier Monate bei ihrer Tante in Sydney und ging dort in der Zeit auf eine Waldorfschule.

Das Mädchen ist sehr gut in Mathe, hasst aber malen und schreiben. Ihre erste Matheaufgabe bekam sie mit dem Hinweis wieder zurück, dass sie die auf der vollen Fläche eines DIN-A4-Blatts zu lösen hätte, auf das ein Rahmen gezogen wird, der erst mit einer Ranke bemalt werden muss, bevor sie rechnen darf.

Meine Tochter war einigermaße fassungslos.” (Brigitte)

Quelle: Brigitte Mom Ausgabe 04/2014- “Wie geht’s Dir da drüben?