WLAN stört bei der Reinkarnation

„Verlockungen eines vielversprechenden technischen Zugewinns verdecken, wie sehr die flächendeckende Funktechnik die Inkarnation stört. Bestätigung finden Steiners Hinweise in wissenschaft­lichen Nachweisen, dass Funkstrahlung Funktionen des Organismus durch Störung der physiologischen Prozesse (Zellstress) beeinträchtigen kann. (…)

Fehlzeiten von Lehrern stiegen an, nachdem ein WLAN-Sender im Lehrerzimmer eingeschaltet worden war. (…) Die segensreichen Hinweise Rudolf Steiners im Landwirtschaftlichen Kurs könnten so auch im pädagogischen und sozialen Arbeits- und persönlichen Lebensumfeld eine lebenserfrischende Wirkung erlangen.“ (Helmut Breunig für „Erziehungskunst“)

Quelle: Helmut Breunig, Erzieher und Kita-Leiter im Waldorf-Hausmagazin „Erziehungskunst„: „Rudolf Steiner warnte vor elektromagnetischen Feldern„.

Hintergrund: Die Sekte der Anthroposophen lernt moderne digitale Technik grundlegend ab. Schon der Waldorf-Gründer und Hellseher Rudolf Steiner gab an, dass Telegrafie die Botschaften aus „höheren Welten“ stören würden. So werden Waldorfschulen gegen gefährliche W-LAN-Strahlung abgeschirmt, man sammelte rund 68.000 Unterschriften gegen Digitales in KITA´s, da Medien in die Drogensucht führen. Einige Anthroposophen glauben, dass geisterhafte Naturwesen in Computern hausen.

Impfgegner und andere Verschwörungstheoretiker

„Menschen, die vermuten, dass bei vielen Dingen
böse Mächte im Spiel sind, misstrauen auch der Pharmaindustrie, sagt
Sozialpsychologin Pia Lamberty.

Wir haben in unseren Studien einen bisher wenig
beachteten Zusammenhang aufgezeigt: Wer auf Homöopathie schwört oder
Impfungen ablehnt, der hat oftmals einen Hang dazu, an
Verschwörungstheorien zu glauben.
(…)

[Frage:] Warum ist dieses Denken gerade im
deutschsprachigen Raum so populär? In England ist man der Wissenschaft
gegenüber beispielsweise positiver eingestellt.

Das hat sicher vielfältige Gründe, einer davon ist
eine lange Tradition der Naturheilkunde im deutschsprachigen Raum. Ende
des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gab es eine große Bewegung, die
«zurück zur Natur» wollte, von der Anthroposophie
über die Lebensreformbewegung. Die Nationalsozialisten haben dann die
aus ihrer Sicht böse Schulmedizin verteufelt und Naturheilverfahren
gelobt, was auch viel mit ihrem antisemitischen Denken zu tun hatte.“
(Der Bund)

Quelle: DerBund.ch – „«Impfgegner glauben eher an Verschwörungstheorien» –

https://www.derbund.ch/sonntagszeitung/impfgegner-glauben-eher-an-verschwoerungstheorien/story/29343400

Siehe auch: Rudolf Steiner & Co. über das Impfen

Rechtsesoterik, Verschwörungstheorien und Kuhhörner

„«Es besteht ein Zusammenhang zwischen der
Enthornung und der Zunahme von Milchallergien.» Der Grund sei, dass die
Milch von hornlosen Kühen nicht kristallisiere. Entsprechende
Befunde würden vom Bauernverband «unterdrückt».

Wissenschaftlich bewiesen ist dieser
Zusammenhang nicht. Vertreten wird er vorab von den Demeter-Bauern, die
sich auf die anthroposophische Gedankenwelt von Rudolf Steiner berufen.
In esoterischen Kreisen erfreut sich die Theorie einiger Beliebtheit.
Auch die
Website des Alpenparlaments

bietet einen Mix aus Verschwörungstheorien und esoterischem
Gedankengut. Die Chemtrails sind ebenso vertreten wie die «CO2 Lüge».

Politisch hat der Verein eine klar rechte
Schlagseite. Davon zeugen Beiträge, die Angela Merkels
«Willkommenskultur» attackieren. Islamfeindliche und antisemitische Töne
fehlen dabei nicht.“
(Peter Blunschi)

Quelle: Watson vom 15.03.2016 –
„«Hornkuh-Initiative» steht: Rechte Esoteriker und Verschwörungstheoretiker machten es möglich.
“: „Geld
für Kühe mit Hörnern – dies fordert eine Volksinitiative, die nächste
Woche eingereicht wird. Den vermeintlichen Coup eines Bergbauern
ermöglichte
ein Verein, der esoterisches Gedankengut und Verschwörungstheorien
verbreitet.

Siehe auch bei Steinerquotes:

23

“Die Zahl 23 stellt ein (verschwörungstheoretisches) Synonym dar für Verderbnis und für das Böse.
Sie setzt sich zusammen aus den Zahlen 2 und 3, die addiert 5 ergeben (ein Pentagram besitzt bekantlich 5 Ecken).
Zwei geteilt durch drei wiederum ergiebt 0,666.

Die Zahlenfolge des Datums: “09.11.2001” ergiebt, addiert man die einzelnen Zahlen (11 muss man ganz lassen) auch eine 23.
” (AnthroWiki)

Quelle: AnthroWiki.AT über die Zahl 23

Der Waldorflehrer und die anthroposophischen UFOs

“Der Begriff GRALSMACHT bezeichnet die
Avantgarde der Menschheit, die über eine völlig neue – von Rudolf
Steiner vorhergesagte – Technik (Äther-Technik, Grals-Technik, „Vril")
verfügt und zwischen ca. 1942 und ca. 1945 – aus Mitteleuropa kommend –
weltweit Basen mit derzeit ca. 3 Millionen Menschen aufgebaut hat.


Die GRALSMACHT steht im Zeichen der Kulturauferstehung, während unsere
Zivilisation immer mehr dem Abgrund zusteuert (ebenfalls von Rudolf
Steiner prophezeit).” (Herwig Duschek)

Der Waldorflehrer und Heileurythmist Herwig Duschek, zitiert bei Thomas Liebls “Gralsmacht Artikelmanager”. Duschek hält Vorträge zu Antimusik, dem Bermudadreieck, Deutschtum, Flug- und Gralsscheiben (”UFOs”), Illuminaten, Kornkreisen, Wettermanipulationen und vielem mehr.

Anthroposophen und Verschwörungstheoretiker

“Wir fordern daher die Universität Witten / Herdecke auf, Daniele Ganser wieder auszuladen und sich von ihm und seinen Thesen zu distanzieren. Wir sind für Meinungsfreiheit, halten aber die Kongresse und die Verschwörungstheoretiker-Szene, in der er sich bereits freiwillig regelmäßig bewegt, für einen passenderen Rahmen für seine abwegigen Thesen.” (SPD / Grüne / Piratenpartei)

Quelle: Offener Brief von SPD Witten, Bündnis 90/Die Grünen Witten, Piratenpartei NRW, Antifabündnis Witten und anderen zu einem Auftritt des umstrittenen Verschwörungstheoretikers Daniele Ganser an der anthroposophischen Universität Witten-Herdecke.

Links:

ISIS, TTIP und die Reinkarnation Ahrimans

“Die Kontinuität dieser Vorstellung beweist die antroposophische Zeitschrift Der Europäer
aus Basel, deren Chefredakteur Thomas Meyer im September einen
ganztägigen Kurs über die bevorstehende »Inkarnation Ahrimans« abhalten
will. Schon Steiner hatte die baldige Fleischwerdung Ahrimans »im
Westen« prophezeit. Im Bündnis mit Christus und dem Erzengel Michael
soll die Anthroposophie die spirituellen Waffen gegen die dämonische
Bedrohung schmieden. Meyer weiß, wo Ahriman steckt: »Ukraine, Israel,
ISIS, TTIP, der ›Krieg gegen den Terror‹.« Lieblingsthema der
Europäer-Redaktion scheinen Apologien des Ersten Weltkriegs zu sein. Von
der »Kriegsschuldlüge« und den amerikanisch-okkulten Kräften, die sie
zu verantworten haben, geht sie dabei nahtlos zum »Inside Job« 9/11
über. Dazu schreiben auch Konspirationsexperten wie der Kopp- und
Compact-Autor Gerhard Wisnewski und der Schweizer »Friedensforscher«
Daniele Ganser, ein weiterer ehemaliger Waldorfschüler. (…)

Steiners okkulter Politikbaukasten ermöglicht es seit einem
Jahrhundert, den anthroposophischen Weltgeist mit beliebiger
zeitgeistiger Paranoia kurzzuschließen.” (Ansgar Martins)

Quelle: Ansgar Martins in Jungle World – “Ein Kosmisches Komplott”: “Seit
einem Jahrhundert glauben Anthroposophen an eine übersinnlich gelenkte
Verschwörung gegen das spirituelle Deutschland. Die Geister der
Finsternis sollen dafür die Verantwortung tragen. Egal ob Masern, Juden
oder TTIP – die ­dämonische Bedrohung lauert überall.

Klimaleugner, Verschwörungstheoretiker, Systemfeind

“Wenn am Montag die dreitägigen Projekttage in der Freien Waldorfschule
Filstal beginnen, ist auch der selbsternannte „Systemfeind“ und
Verschwörungstheoretiker Kilez More aus Wien dabei. Der Rapper leugnet
in seinen Songs den Klimawandel und behauptet, die Menschheit werde
durch sogenannte „Chemtrails“ aus Flugzeugen vergiftet. Zudem seien die
Medien durch und durch manipuliert. In der Waldorfschule spricht er zum
Thema „Pressefreiheit?“.
(…)

Die Fachreferentin Jugend und Politik der Landeszentrale für politische
Bildung, Angelika Barth, ist entsetzt, dass Kilez More in der Schule
seine Thesen verbreiten darf: „Da kann man nur hoffen, dass das sehr
gefestigte Jugendliche sind, die das gleich wieder abhaken.“ (Neue Württembergische Zeitung)

Quelle: Neue Württembergische Zeitung – “Heftige Kritik am Auftritt des Rappers Kilez More in der Waldorfschule“: “Nachdem der Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen von der Faurndauer
Waldorfschule ausgeladen wurde, warnt nun die Landeszentrale für
politische Bildung vor einem weiteren Gast: dem Rapper Kilez More.

Gemeinschaftskunde mit Antisemiten

“In
Gemeinschaftskunde wurde uns an der Waldorfschule unkritisch kommentiert
aus “Die Insider” von Garry Allen, einem antisemitischen und
verschwörungstheoretischen Werk über die NWO, vorgelesen. Passt
hervorragend zu Ken Jebsen. In seinen Reden fand ich mehrmals Sätze, wie
ich sie aus dem Unterricht an der Waldorfschule kenne.“

Quelle: Ein ehemaliger Waldorfschüler bei ‘Wissenschaft und Pseudogedöns’ über Garry Allen. Via: Waldorfwatch – “Waldorfschule Filstal: Schüler-Projekttage mit Ken Jebsen abgesagt“ über einen geplanten Auftritt des ehemaligen Waldorfschülers, Verschwörungstheoretikers und Holocaustleugners Ken Jebsen.

Holocaustleugner erneut an Waldorfschule eingeladen

“Ein von der SMV der Waldorfschule in Faurndau geplanter Auftritt des
Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen im Rahmen der Projekttage ist am
Dienstag abgesagt worden.
(…)

Nicht nur über den Anschlag auf das World-Trade-Center am 11. September
2001 behauptet Jebsen, dieser sei von der amerikanischen Regierung
inszeniert worden. Jebsen [lässt] auch gerne
andere Verschwörungstheoretiker zu Wort kommen. Bei antiamerikanisch und
israelfeindlich geprägten “Mahnwachen für den Frieden” wettert der
48-Jährige gegen Zeitungen und vor allem die öffentlich-rechtlichen
Medien, denen im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise eine Hetzkampagne
gegen Putin und Russland vorgeworfen wird. An den Treffen werden immer
wieder auch Rechte und sogenannte “Neurechte” sowie Esoteriker, die an
Chemtrails glauben.
(…)

Ende 2011 war Jebsen vom Sender Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) als
Moderator entlassen worden. Zuvor hatte man ihm antisemitische
Äußerungen vorgeworfen.“ (NWZ / Goppinger Kreisnachrichten)

Quelle: NWZ / Göppinger Kreisnachrichten – “Waldorfschule in Erklärungsnot”. Die Schülermitverwaltung der Freien Waldorfschule Filstal wollte den ehemaligen Waldorfschüler Ken Jebsen (Zitat: “Ich weis wer den Holocaust als PR erfunden hat” [sic]) im Rahmen der Projekttage als Referent u. a. zum Thema “Medien und Ihre Machenschaften” durchsetzen.

Jebsen war im letzten Jahr bereits auf Einladung der Freien Waldorfschule Überlingen zu einem Vortrag (Video) empfangen worden.

Waldorfschulen fielen in Vergangenheit auch durch rechtsradikale- bzw. den “Reichsbürgen” angehörige, bzw. den Holocaust leugnende Waldorflehrer auf.