Bundeswehr: Werben fürs Sterben auch an der Waldorfschule

„Sogenannte Karriereberater der Bundeswehr gehen sogar offen mit dem Vorhaben in die Schulen, dort für eine berufliche Laufbahn in der Bundeswehr zu werben. (…) Aus Sicht der Fragesteller stellen diese Maßnahmen eine Militarisierung des Unterrichts dar.“ (Die Linke)

„Es wurden insgesamt ca. 172 000 Schülerinnen und Schüler erreicht. (…) Beispiel: Vorträge von KarriereberaterInnen an Schulen: Waldorfschule „Rudolf-Steiner-Schule“ in Düsseldorf“ (Bundestag.de)

Quelle: Bundestag.de – Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jan van Aken, Christine Buchholz, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. – Drucksache 18/8305 – „Einsätze von Jugendoffizieren und Karriereberatern im Jahr 2015“. (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/085/1808597.pdf). Bild © linksjugend.

Siehe auch: Anthroposophen-Panzer: Rekordverkäufe an Folterstaaten