Waldorfschule International – Großbritannien: Vertuschung, Drohbriefe – und ein pädophiler Lehrer?

„Ein Aushängeschild unter den Steiner-Schulen soll aus Angst um die Sicherheit der Kinder geschlossen werden, nachdem herauskam, dass Eltern, die Alarm schlagen wollten, mit Drohbriefen zum Schweigen gebracht werden sollten. (…) Eltern beschuldigen die Schule, das volle Ausmaß der Missstände zu „vertuschen“ und diejenigen einzuschüchtern, die über die Vorgänge in der Schule sprechen wollten.

Als Eltern versuchten, Bedenken über das Verhalten von Denis McCarthy, einem Lehrer an der Schule, zu äußern, erhielten sie Drohbriefe. In einem Schreiben von Anwälten im Jahr 2014 wurde den Eltern mitgeteilt, dass sie sich verpflichten müssen, eine Reihe von Bedingungen zu akzeptieren, und wenn sie dies nicht tun, wird ihr Kind von der Schule genommen.

Die Eltern wurden gewarnt, keine weiteren „unbegründeten Behauptungen“ über Herrn McCarthy aufzustellen, und Anwälte fügten hinzu, dass ihr Kind, wenn sie es täten, aufgefordert würde, zu gehen. Anonyme Drohbriefe wurden auch per Post an Eltern geschickt, die Bedenken über das Verhalten des Lehrers äußerten. Diese besagten: „Wir wissen, wo du wohnst. Wir kennen deine Kinder und wissen, wo sie hingehen“. 

Ein Elternteil erzählte The Daily Telegraph, dass das Management der Schule einer „Kultur der Geheimhaltung“ vorstehe, die „bis ins Mark verfault“ sei. „Die Schule hat gerade versucht, die vorherige Vertuschung zu vertuschen und zu verteidigen“ (The Daily Telegraph)

Quelle: The Daily Telegraph vom 12. Juni 2018 – „Bis ins Mark verfaulte Vorzeige-Steinerschule soll schließen, da sich zeigt, dass besorgte Eltern Drohbriefe erhielten.

Der Lehrer, der seit Jahren im Verdacht steht, pädophil zu sein, wurde erst 2017 wegen „grobem Fehlverhaltens“ entlassen – die Eltern wurden dazu nicht informiert. Auch nach seiner Entlassung traf er sich weiterhin mit Kindern der Schule. 2019 wurde der Lehrer von der Regulierungsagentur für das Bildungswesen für 3 Jahre vom Schuldienst suspendiert. Eine „sexuelle Motivation“ des Lehrers konnte jedoch nicht bewiesen werden.

„In einer Zeugenaussage sagte die Mutter des Mädchens, dass ihre Tochter auf seinem Schoß saß: „Ich dachte mir nichts dabei und hielt es für in Ordnung. Es erschien mir normal.“ (…)  Die schwerste Behauptung gegen Mr. McCarthy in Bezug auf das Mädchen war, dass er sie allein in einem Klassenzimmer gegen eine Wand drückte, ihre Leggings und Unterwäsche herunterzog und ihr sagte, sie solle niemandem von dem Vorfall erzählen.“ (The Watford Observer)

Quelle: Watford Observer vom 07.03.2019 über die Rudolf-Steiner-Schule in Kings Langley – „Rudolf Steiner-Lehrer vom Verhaltensausschuss entlassen

Die Schulbehörde Ofstedt hatte bei mehreren Untersuchungen der Schule zahlreiche Missstände gefunden. Die Schulführung wurde als unzureichend angesehen und die Qualität des Unterrichts wurde bemängelt.

Obwohl die Eltern, die mehr als 11.500€ jährlich pro Kind an Schulgeld bezahlen angeboten hatten, der in finanzielle Schieflage geratenen Schule weitere 866.000€ zu leihen, wurde die Schule jetzt durch die Schulbehörde geschlossen.

Siehe auch: „Masterpost: Waldorfschule International

Masterpost: Waldorfschule International

Die Waldorfschulen in Deutschland sind bekannt für ihre wirre Esoterik und dem Hang zu Pseudowissenschaften, für übergriffige Lehrer mit
antiquierten Erziehungsmethoden und für Ihr magisch-okkultes Gehabe. Alles unter dem Deckmantel einer weit verbreiteten Geheimniskrämerei.

Der Bund der freien Waldorfschulen spricht von Einzelfällen. Hier sind einige davon dokumentiert.

Doch das Problem dieser Schulen, gegründet vom Hellseher und Okkultisten Rudolf Steiner, ist grundlegend. Daher sind auch die Vorfälle von Gewalt und Missbrauch, Esoterik und Geheimhaltung weltweit immer gleich gleich:

Alle Posts zum Thema findet ihr hier:

Anthroposophie.blog zu „Waldorfschule International

40 Jahre Missbrauch durch Waldorflehrer: Kollegen haben Mitleid – mit dem Täter

“Die meisten der Übergriffe sollen in den 1970er und 80er Jahren stattgefunden haben, als A. Mathelehrer an der High School war, aber zwei weitere wurden 2001 und 2013 gemeldet.

[Er] erinnerte sich an A., seinen ehemaligen Mathelehrer, als einen geselligen, charmanten und intelligenten Mann, den er als “starr” in seinem Bekenntnis zu den Idealen der Anthroposophie bezeichnete. (…)

“Es gab anscheinend eine Umgebung, in der es in Ordnung schien, seine Hand in das Süßigkeitenglas zu stecken”, sagte Gordon am Montag und bezog sich auf die Vorwürfe wegen sexueller Gewalt. “Es ist für mich bizarr, dass die Dinge, die damals passiert sind, und die Umgebung damals eine war, in der Eltern keine Anzeige erstatten wollten.”

Kathleen W. die A. und seine Frau kannte, lehrte für kurze Zeit an der Schule und ihre Kinder von 1979-85 dorthin schickte, erwies den Angeklagten ihr Mitgefühl:

“Ich bin sehr traurig für sie”, sagte sie. “Weil ich das Gefühl habe, dass es wie eine Krankheit ist. Es muss für sie schwierig sein. Sie müssen gequälte Seelen gewesen sein. Ich bin sicher, sie wussten, dass es falsch war. Was ich mir vorstelle, ist, wie diese Lehrer jetzt von der Öffentlichkeit gekreuzigt werden. Wir spüren ihren Schmerz.” (Lohud)

Quelle: Lohud.com – “Waldorf sex abuse probe: Ex-teacher’s neighbors unnerved“

Siehe auch bei Steinerquotes: Pädophiler Lehrer wird zum Waldorf-Rockstar. A. war nur einer von mehreren pädophilen Lehrern an der Schule und wurde jahrzehntelang geduldet – und nie für seine Taten belangt.

Pädophiler Lehrer wird zum Waldorf-Rockstar

“Ein ehemaliger Lehrer von Rockland County, der wohl schon vor fast einem Jahrzehnt zugegeben haben soll, sich zu jungen Mädchen hingezogen zu fühlen, nachdem mutmaßlich Kinderpornographie in seinem Haus gefunden worden war, wurde zu einem “Rockstar” in der Waldorfbewegung. Seine Karriere blühte auf, nachdem seine 24-jährige Lehrtätigkeit abrupt endete.

Schwartz soll angeblich mehreren Erwachsenen auf Green Meadow und innerhalb der größeren “Dreigliederungs – Bildungsgemeinschaft” in seinem Wohnort Chestnut Ridge gesagt haben, dass er sich “von jungen Mädchen angezogen fühlte”, so die Ermittler. Die Untersuchung ergab, dass Schwartz auch zahlreiche Fotos von Schülern gemacht hatte, darunter auch Schülern in Badebekleidung, sowie mindestens ein “provokantes” Foto einer jungen Studentin in einem Badeanzug.

Der Bericht, der am 8. Juli veröffentlicht wurde, wurde von Green Meadow in Auftrag gegeben, als Reaktion auf die 1980 von Alumna veröffentlichten Behauptungen über früheren sexuellen Missbrauch, an denen ein anderer bekannter ehemaliger Lehrer, John Alexandra, beteiligt war, der bis letztes Jahr, als die Schule ihn verbannte, an der Schule und der angeschlossenen Gemeinschaft tätig war.

Ermittler identifizierten drei Männer, darunter Schwartz und Alexandra, als Täter für unterschiedlich schweres sexuelles Fehlverhalten [von Begrabschen bis zur Unzucht mit Minderjährigen] auf Green Meadow. Keiner der drei wurde strafrechtlich verfolgt. In S.’ Fall, so die Ermittler, habe die Schule den Rat ihres Anwalts befolgt und die Pornografiefunde nicht der Polizei gemeldet.

Auch führte die Schule keine “sofortige und gründliche Untersuchung durch, um festzustellen, ob er sich unangemessen mit Schülern von Green Meadow oder anderen Kindern in der Gegend verhalten hatte”, berichteten Ermittler.” (Lohud)

Quelle: Lohud.com – [gekürzt] “Lehrer mit Kinderporno-Verbindungen wurde Waldorf-Rockstar” – https://eu.lohud.com/story/news/education/2014/08/09/teacher-linked-child-porn-became-waldorf-rock-star/13849859/

tl;dr: Pädophiler Waldorflehrer aus New York startet nach Rausschmiss wegen Kinderpornos erfolgreiche Karriere als Vortragsredner an anthroposophischen Einrichtungen zum Thema “Abschirmen von Kindern vor Fernsehen und dem Internet”. Er gilt Anhängern der Anthroposophie als “Held” mit besonderer “Aura”. Weder Schule noch Behörden meldeten die Vorgänge, da Privatschulen in New York dazu nicht verpflichtet sind. An seiner Waldorfschule gab es seit fast 40 Jahren Klagen über mehrere pädophile Lehrer.

„Einzelfälle“

Es gibt in Deutschland laut dem Bund der freien Waldorfschulen im Januar 2015 genau 234 Waldorfschulen sowie eine entsprechend geringe Menge von Waldorfkindergärten.

Trotz der überschaubaren Anzahl häufen sich folgende Berichte:

Sexueller Missbrauch:

Rechtsextremismus:

Gewalt:

Sonstiges: